RS 1000 G9 oder genügt ein VPS 1000 G9

  • Moin,


    ich würde gerne wieder mehr in Richtung Server (Linux) Administration machen (vorerst privat, ggf. kommt mittelfristig etwas im Büro dazu) und wollte daher von meinem Webhosting 4000 auf einen VPS/Root Server wechseln. Vielleicht zu meinem Profil und was darauf läuft / laufen wird:

    - 2-3 Webseiten (privater Natur, aber bedingt durch das Fotografie Topic mit "vielen" Bildern die etwas Speicher brauchen werden)

    - Backupspeicher für ein verschlüsseltes File (lokal -> Server) das regelmässig erneuert wird

    - Teamspeak 3 Server (wenige User, ev. mit Dateiaustausch)

    - 2-3 kleine Datenbanken (mit wenigen tausend Datensätzen)


    In Zukunft kommt (und dies ist ein weiterer Grund für den Wechsel) ein Gameserver (Satisfactory - ähnlich Factorio - die benötigten Serverspecs sind allerdings noch nicht bekannt) dazu; sollte man bei der Auswahl des Servers berücksichtigen.
    Nach Studium der Angebote würde ich mich zwischen zwei Angeboten entscheiden wollen wenn ihr nicht irgendwelche Einwände habt:

    VPS 1000 G9 oder RS 1000 G9


    der VPS wäre preislich fast identisch mit meinem Webhosting Paket, der RS hätte halt unter Umständen mehr Leistungsreserven.

    Was meint Ihr dazu?


    PS: der VPS 500 G8 hat leider zu wenig SSD Speicher

  • Da du die Gameserver explizit erwähnst, würde ich zu einen RS 2000 oder sogar RS 4000 tendieren.

    Mit den VPS wirst du da wenig Freude haben.


    Du kannst aber auch die Systeme trennen, ein VPS reicht locker für die Anforderungen ohne Gameserver, den betreibst du dann extra.


    Ich hoffe aber, dass dir bewusst ist, dass ein Netcup Server kein Spielplatz ist um Linux auszuprobieren.

    Da brauchst du fundierte Kenntnisse, um einen entsprechenden Server abzusichern.

  • Das mit den Kenntnissen ist mir bewusst, insbesondere was das absichern angeht. Ganz unbedarft bin ich in Punkto "Linuxserver" nicht und habe bereits mehrere Server in den Grundzügen (Sicherheit und Unterhalt) betreut, musste das allerdings aus Zeitgründen sehr weit zurück fahren. Aber ich verstehe deinen "Einwand" und finde das auch sinnvoll! :)


    Vermute das deine Idee (VPS + "irgendwann" ein eigenständiger Root für den Gameserver) ziemlich sicher die beste Option ist. Leider sind die Entwickler von Satisfactory (so toll das Spiel auch ist) nicht die Schnellsten und die Specs werden wohl noch länger auf sich warten lassen.

    Gibt es eine Faustregel wie sich die Leistungsfähigkeit eines "vCores" zu einem dedizierten Core verhält? Würde rein vom Gefühl her sagen das ich beim dedizierten Core 100% eines Cores nutzen kann und beim vCore halt den Core selbst, aber ggf. ist der nicht mehr zu 100% belastbar.

  • Leider sind die Entwickler von Satisfactory (so toll das Spiel auch ist) nicht die Schnellsten und die Specs werden wohl noch länger auf sich warten lassen.

    Dann kannst du dich ja dafür entscheiden und ggf. die passende Maschine bestellen.

    Wenn du die VPS stundenbasiert abrechnen lässt, kannst du auch einfach umziehen und wechseln, ohne große Bindung / Mehrkosten.



    Gibt es eine Faustregel wie sich die Leistungsfähigkeit eines "vCores" zu einem dedizierten Core verhält? Würde rein vom Gefühl her sagen das ich beim dedizierten Core 100% eines Cores nutzen kann und beim vCore halt den Core selbst, aber ggf. ist der nicht mehr zu 100% belastbar.

    Bei den dedizierten Kernen, weißt du genau, was du bekommst. Und die Resourcen stehen dir auch zur Verfügung, ebenso werden dir die CPU Flags fast vollständig durchgereicht, sodass du z.B. bei kryptographischen Berechnungen Vorteile hast.


    Bei einem vCore teilst du dir den echten CPU Kern mit anderen Kunden, was zu hohen Steal Werten kommen kann. Außerdem weißt du nicht, welche CPUs unten drunter laufen. Insofern kann ich keinen quantitativen Vergleich zwischen den beiden Sachen aufstellen, ist letztenendes Glückssache, wie ein VPS performt.

    Benötigst du die garantierten Ressourcen, solltest du zu einem RS Produkt greifen.


    Aber ich verstehe deinen "Einwand" und finde das auch sinnvoll!

    Ich wollte es nurmal gesagt haben. Es gibt schulpflichtige Kinder, die mieten sich soetwas, und beschweren sich dann, dass etwas nicht funktioniert - bei Anbieter XY, wird der Server ja immer mit Windows ausgeliefert, aber sie bekommen bei Netcup Windows nicht installiert. Muss an Netcup liegen ;-)

  • Gibt es eine Faustregel wie sich die Leistungsfähigkeit eines "vCores" zu einem dedizierten Core verhält? Würde rein vom Gefühl her sagen das ich beim dedizierten Core 100% eines Cores nutzen kann und beim vCore halt den Core selbst, aber ggf. ist der nicht mehr zu 100% belastbar.


    Ich würde fast behaupten, dass sich die Cores beim VPS und RS prinzipiell erstmal kaum bis gar nichts geben. Das große Aber: Beim VPS kannst du damit rechnen auch mal eben 40% Steal zu haben und das ist auch völlig in Ordnung, aber merkt man bei einem Gameserver dann gewaltig. Also hast du es eigentlich schon richtig erkannt, dass du beim VPS den vCore mit deinen Nachbarn teilen musst und das dann reines Glücksspiel ist, ob du die volle Leistung abrufen kannst oder nicht.


    EDIT: H6G war schneller!

  • Ich knüpf hier nochmal an:

    Mittlerweile habe ich einen VPS 1000 G9 in Betrieb und werde den in den nächsten Tagen in den produktiven Betrieb übernehmen. Nun ist es so das ich mich ein wenig vertan habe was den benötigten Speicher anbelangt. Die 160GB SSD genügt mir knapp nicht und ich werde mir wohl entweder einen 250GB oder 500GB Storagespace dazumieten "müssen". Nun ist es ja so:
    Gemäss Bild kann der Storagespace ja von externen Clients (bsp. mein Home PC) oder vom Server angesprochen werden. Was wird hier empfohlen?

    Vermute das "PC -> Server -> Storagespace" die sauberste Variante (kein Zugriff von ausserhalb auf meine Daten, nur der Server kann darauf zugreifen) darstellt, oder? Gibt es für sowas eine gute Software die ihr empfehlen könnt?



    (@H6G --> Dein Einwand hat mit etliche Stunden Security Spass beschert ^^ bin relativ tief in die Materie eingetaucht und nach unendlich vielen Neuinstallationen kann ich sagen, dass der Server relativ gut gesichert ist - okay es gab etwas Schützenhilfe aber wichtig ist ja das man versteht, warum jetzt die Option auf "no" gesetzt wird und die andere auf "yes" --> danke dafür :thumbup:)

  • Wenn deine externen Clients eine statische öffentliche IP-Adresse haben, spricht im Prinzip nichts dagegen, dass du den Zugriff direkt erlaubst. Aber Achtung: Es erfolgt keine weitere Authentifizierung, freigegebene IP-Adressen haben vollen Zugriff auf deinen Storage-Space.


    Welches Anwendungsszenario möchtest du mit der Freigabe für deinen PC abdecken? Nur lesender Zugriff? Oder lesend und schreibend? Möglichkeiten gäbe es viele: Webdav, SFTP, FTPS, Nextcloud, SMB via VPN ... Je nach Anwendungsszenario eben.


    Allerdings musst du bedenken, dass der Storage-Space externer Speicher für deinen Server ist und mit der Performance von einer lokalen SSD nicht mithalten kann. Sofern dir also 320 GB reichen, würde ich dir einfach ein Upgrade auf einen VPS 2000 G9 empfehlen. Mehr Performance zum gleichen/ähnlichen Preis, und weniger zu konfigurieren.

  • Servus, eigentlich ist es nix anderes als mein Offsite Backup (90% Fotos im RAW Format und 10% private Dokumente) das von meinem SynologY NAS per rSync gespeist werden soll (zumindest so der Plan) resp. alternativ via PC.


    Wollte eigentlich bewusst einen Storagespace nehmen da ich den bis auf 1TB erweitern kann ohne den Server neu aufsetzen zu müssen 😉


    Das mit der Geschwindigkeit ist kein Ding, da werden nur 1x pro Woche Daten ge"rsynct"

  • Ist dafür ein Extra Server nicht fast Perlen vor die Säue?

    Wieso ein Extraserver?

    Auf meinem VPS laufen Webseiten, Mail und co und der Storagespace (aber das ist ja nicht wirklich ein Server) wird zusätzlich gemietet ... oder ich habe dich falsch verstanden.

    Was ist denn eine Yolo-Location (was Yolo heisst ist mir klar ^^ )?

  • Breitbandig angebunden, "offen" im Netz für alle.

    Mir schwebt da einfach eher ein Backup in einer "Yolo-Location" vor. Aber so hat jeder eigene Präferenzen. Und wir reden hier ja auch eher von 10€/Monat.

    Ich hatte da eher an einen OPNSense Server gedacht - den man vor ein Windows spannen könnte - um das Windows sicherer zu betreiben.

    Wenn ich im Beitrag verrutscht bin, tut mir das leid. Für Storage sind da natürlich andere Server besser geeignet.


    Ich habe den Faden verloren.

  • Ich habe den Faden verloren.

    na frag mich mal! Ich hatte unter einer "Yolo Location" eher an etwas a la Woodstock Festival gedacht ^^


    Weiss auch grad ned warum ich OPN vor meinen Windows CLIENT spannen sollte (der Server läuft auf Debian) ^^ Ich habe das Gefühl wird reden ganz leicht aneinander vorbei.