Root-Server 4000 SSDx4 G8SE VS VPS 2000 G8

  • Hey zusammen,


    kurze frage...


    nutze aktuell den VPS 2000 G8 für 2 Minecraft server (Live in the woods), 8 Domains (5 geparkte) 3 wordpress + forum + eqdkp CMS für WoW.

    Dazu noch Nextcloud, teamspeak, sinusbot, garrysmod server.

    ggfls würde ich die datenbanken auch in den Ram auslagern usw usw.


    Nun ist der rootserver 4000 ja in der bonus speicher variante verfügbar, besitzt 6 dedizierte Threads (bei abruf der leistung) 32gb ram und über 500gb speicher..

    preislich gesehen ist das ganze nur unwesentlich teurer als mein vps 2000


    Meine Frage an euch:


    trotz den 2 kernen weniger, merkt man einen unterschied im Alltag zwischen einem VPS und den Root servern? (beides ja eh KVM).


    Würde in betracht ziehen meinen vps 2k dann zum root 4k mit mehr speicher umzuziehen, möchte aber definitiv keine leistung einbüßen vorallem in relation da der vps flexibel kündbar ist ^^


    Würdet ihr zuschlagen oder eher beim vps bleiben?

    Würdet ihr auf die gen9 (vermutlich ryzen?) cpus warten oder trotzdem hier zuschlagen?

    Oder halt auf Blackfriday.. mhh :D


    Was würdet ihr tun x)

  • Ich denke mit dem RS hast du definitiv mehr Power. Bedenke, dass die Kerne bei den VPS Systemen geteilt sind (Hostsysteme sind überbucht). Beim RS hast du die 6 Kerne völlig für dich alleine.


    Klar, beim VPS hast du halt 2 Kerne mehr. Aber ich denke mal, dass du dir die ganzen Kerne mit pi mal Daumen mindestens 2 anderen Servern teilen musst. Dementsprechend wirst du mit 6 dediziierten Kernen keine Eibuße haben, zumal Minecraft eh eher wenige Kerne mit viel Leistung braucht, als mehr Kerne mit wenig Leistung.



    Bezüglich Black Friday, Gen9 usw bin ich aktuell auch stark unschlüssig. Das musst du dann wohl am Ende selbst entscheiden. Ich finde das aktuelle RS Sonderangebot ist schon sehr gut, wenn man entsprechend viel Leistung benötigt. :)

    VPS 1000 G8 Plus | RS 2000 G8 SSDx4 | Webhosting 1000 SE (BF)


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • wenn ich TOP in meinem vps eingebe habe ich bei steal 0,3 stehen, sind das jetzt 30% oder 3% ?^^ wegen der überbuchung des nodes dann zb. wenn ich da nur 3% steal habe ( eben getestet) is das ja "verkraftbar" da es ja prinzipiell die selbe cpu im hintergrund ist?


    hab ich bei dem sonderangebot auch die 30 tage? dann würd ichs einfach mal testen...^^



    top - 18:46:55 up 6 days, 5:59, 3 users, load average: 0.21, 0.19, 0.25

    Tasks: 241 total, 1 running, 240 sleeping, 0 stopped, 0 zombie

    %Cpu(s): 1.0 us, 1.5 sy, 0.0 ni, 97.3 id, 0.0 wa, 0.0 hi, 0.0 si, 0.3 st

    KiB Mem : 16442308 total, 1498312 free, 6174480 used, 8769516 buff/cache

    KiB Swap: 8388604 total, 8318944 free, 69660 used. 9668096 avail Mem


    bin nämlich auch am überlegen ob das angebot von hetz... für 40 euro mtl mit dem i7 6700 vl auchh ne alternative wäre als dedicated.. also rein leistungsbezogen^^ aber kein ecc ram usw. da ich nicht weiß wie wichtig mir ein bit sprung sein kann.. es läuft nichts drauf, womit ich geld verdiene haha :D


    aber der storage beim aktuellen angebot alleine wegen nextcloud drauf.. dazu der ram wegen minecraft bringt mich ans überlegen preisleistungstechnisch..

    weiß nicht ob das angebot von hetz...... als dedicated (proxmox mit kvm dann ) vl auch interessant wäre ... ahhhh gott kann mich nicht entscheiden :D


    wichtig wäre mir jetzt die oberste frage bezgl. steal :)

  • wichtig wäre mir jetzt die oberste frage bezgl. steal

    Das sind 0,3% meine ich.


    hab ich bei dem sonderangebot auch die 30 tage? dann würd ichs einfach mal testen...^^

    Öhm, nee, meine ich nicht.

    VPS 1000 G8 Plus | RS 2000 G8 SSDx4 | Webhosting 1000 SE (BF)


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Das sind 0,3% meine ich.


    Öhm, nee, meine ich nicht.

    wenn das 0,3% steal sind, dann wäre der vps doch , da die selbe cpu im hintergrund ist, obwohl sie "geteilt" wird, doch leistungstechnisch gegeüber dem RS besser? da +2 kerne? wenn mans jetzt nur auf den steal aus betrachtet.


    hmhmhmmhmhmhm


    binde mich uingern für nen jahr grrrr


    danke dir aber schonmal für die antwort :)

  • wenn das 0,3% steal sind, dann wäre der vps doch , da die selbe cpu im hintergrund ist, obwohl sie "geteilt" wird, doch leistungstechnisch gegeüber dem RS besser? da +2 kerne? wenn mans jetzt nur auf den steal aus betrachtet.

    Naja... würde mich da so nicht an den Steal binden. Ich weiß auch nicht, ob die CPU des Hostsystems so viel Power wie die des RS hat.


    Die RS haben schon mehr Power. Betreue nebenher noch den RS 2000 eines Kumpels. Da laufen auch ein paar Minecraft Server unter Proxmox in LXC Container. Das macht schon nochmal nen Unterschied, wenn ich das mit meinem VPS 1000 G8 vergleiche.

    VPS 1000 G8 Plus | RS 2000 G8 SSDx4 | Webhosting 1000 SE (BF)


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Alsoooooooo zuerst: es gibt zufriedenheitsgarantie, kann ihn zurückgeben.


    hab jetzt mal sysbench gemacht:


    VPS =


    root@srv:~# sysbench --num-threads=6 --test=cpu --cpu-max-prime=20000 run

    sysbench 0.4.12: multi-threaded system evaluation benchmark


    Running the test with following options:

    Number of threads: 6


    Doing CPU performance benchmark


    Threads started!

    Done.


    Maximum prime number checked in CPU test: 20000



    Test execution summary:

    total time: 4.6410s

    total number of events: 10000

    total time taken by event execution: 27.8219

    per-request statistics:

    min: 2.49ms

    avg: 2.78ms

    max: 106.96ms

    approx. 95 percentile: 2.94ms


    Threads fairness:

    events (avg/stddev): 1666.6667/19.31

    execution time (avg/stddev): 4.6370/0.00


    root@srv:~# sysbench --test=fileio --file-test-mode=seqwr run

    sysbench 0.4.12: multi-threaded system evaluation benchmark


    Running the test with following options:

    Number of threads: 1


    Extra file open flags: 0

    128 files, 16Mb each

    2Gb total file size

    Block size 16Kb

    Periodic FSYNC enabled, calling fsync() each 100 requests.

    Calling fsync() at the end of test, Enabled.

    Using synchronous I/O mode

    Doing sequential write (creation) test

    Threads started!

    Done.


    Operations performed: 0 Read, 131072 Write, 128 Other = 131200 Total

    Read 0b Written 2Gb Total transferred 2Gb (444.67Mb/sec)

    28458.83 Requests/sec executed


    Test execution summary:

    total time: 4.6057s

    total number of events: 131072

    total time taken by event execution: 4.2155

    per-request statistics:

    min: 0.01ms

    avg: 0.03ms

    max: 135.31ms

    approx. 95 percentile: 0.05ms


    Threads fairness:

    events (avg/stddev): 131072.0000/0.00

    execution time (avg/stddev): 4.2155/0.00


    root@srv:~#

    ++++++++++++++++++++++


    ROOT:


    root@v22019096426998047:~# sysbench --num-threads=6 --test=cpu --cpu-max-prime=20000 run

    sysbench 0.4.12: multi-threaded system evaluation benchmark


    Running the test with following options:

    Number of threads: 6


    Doing CPU performance benchmark


    Threads started!

    Done.


    Maximum prime number checked in CPU test: 20000



    Test execution summary:

    total time: 4.5087s

    total number of events: 10000

    total time taken by event execution: 27.0373

    per-request statistics:

    min: 2.56ms

    avg: 2.70ms

    max: 9.62ms

    approx. 95 percentile: 2.76ms


    Threads fairness:

    events (avg/stddev): 1666.6667/6.77

    execution time (avg/stddev): 4.5062/0.00


    root@v22019096426998047:~# sysbench --test=fileio --file-test-mode=seqwr run

    sysbench 0.4.12: multi-threaded system evaluation benchmark


    Running the test with following options:

    Number of threads: 1


    Extra file open flags: 0

    128 files, 16Mb each

    2Gb total file size

    Block size 16Kb

    Periodic FSYNC enabled, calling fsync() each 100 requests.

    Calling fsync() at the end of test, Enabled.

    Using synchronous I/O mode

    Doing sequential write (creation) test

    Threads started!

    Done.


    Operations performed: 0 Read, 131072 Write, 128 Other = 131200 Total

    Read 0b Written 2Gb Total transferred 2Gb (534.53Mb/sec)

    34210.21 Requests/sec executed


    Test execution summary:

    total time: 3.8314s

    total number of events: 131072

    total time taken by event execution: 1.9873

    per-request statistics:

    min: 0.01ms

    avg: 0.02ms

    max: 0.11ms

    approx. 95 percentile: 0.02ms


    Threads fairness:

    events (avg/stddev): 131072.0000/0.00

    execution time (avg/stddev): 1.9873/0.00


    root@v22019096426998047:~#



    beides aber zum geständniss nur 1 durchlauf.


    laut cat /proc/cpuinfo | less hat der Root den neuen 6230 bekommen (glücksspiel da angegeben wird "Prozessor: Intel® Xeon® Gold 6140 / 6230"


    was würdet ihr jetzt machen...


    die 6 euro mtl mehr + 1 jahr laufzeit investieren dafür 500 statt 140gb ssd + 6 dedizierte statt 8 virtuelle + 16gb mehr ram?


    oder alles so lassen wies ist

    ++++++++++++



    unabhängig jetzt davon,


    würdet ihr eher auf debian oder ubuntu setzen ? (plesk ist in einsatz)

    nutze aktuell debian 9 sollte ich bei debian 9 bleiben,


    kann ich mittels nem snapshot meine daten vom alten vps auf den neuen root migrieren so das ich quasi nur über chroot im recovery die ip ändern muss? oder MUSS ich echt nen cleaninstall wieder machen *ochnö :D

  • würdet ihr eher auf debian oder ubuntu setzen ? (plesk ist in einsatz)

    nutze aktuell debian 9 sollte ich bei debian 9 bleiben,

    Debian, definitiv Debian. Ubuntu ist in meinen Augen für Server einfach nur crap.


    Oder halt einfach Proxmox mit ZFS drunter, dann alles in seperate LXC Container. Das ist dann auch sehr angenehm in der Verwaltung.

    VPS 1000 G8 Plus | RS 2000 G8 SSDx4 | Webhosting 1000 SE (BF)


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Debian, definitiv Debian. Ubuntu ist in meinen Augen für Server einfach nur crap.


    Oder halt einfach Proxmox mit ZFS drunter, dann alles in seperate LXC Container. Das ist dann auch sehr angenehm in der Verwaltung.

    Die frage die sich da immernoch stellt.. vps lassen oder den root xD


    naja proxmox .. würd ehalt gerne weiterhin mein plesk verwenden , hab dort ganze zeit mittels docker gearbeitet, da die verwaltung mittels plesk und docker ganz angenehm war *man wird halt doch iwo bisjen faul*^^


    wenn ich mit proxmox arbeite würde mich das naten der einzelnen container aufregen, da fand ichs über plesk einfacher zu verwalten mhm oder hab jetzt nen denkfehler^^

  • hab portainer in nem docker container laufen *hust * xD

    mit mount zur docker.sock ^^ dann kann ich einfacher in die container exec ohne jedesmal ne shell zu öffnen, wenn ich zb grad mal unterwegs bin.. das ganze hinterm nginx als proxy


    kurz und knapp.. mag die plesk lizenz nicht für die katz haben haha

  • My 5 cent:


    Bei den Rootservern weißt du, welche CPU dadrunter läuft, bei den VPS nicht.

    Bei den Rootservern bekommst du fast alle CPU Flags durchgereicht, bei den VPS nicht.

    Bei den Rootservern muss keine generische CPU emuliert werden, bei den VPS schon.

    Bei den Rootservern bekommst du höhere IOPS.

    Bei den Rootservern hast du ein höheres Service Level.


    Und du bist gewiss nicht der Einzige, der auf Black Friday und Gen 9 wartet. Es juckt mir bei den SSD Angeboten schon stark in den Fingern.

  • Denkst du, die Ryzen Gen9 - falls welche kommt, wovon ich aber ausgehe - wird leistungstechnisch mehr bieten als das aktuelle gen8se angebot? ...


    habe ja oben mal nen sysbench der beiden laufen lassen.. jeweils aber nur 1 run - nicht so aussagekräftig ich weiß´, von den werten scheinen ja beide vps und die root variante nahezu identisch gewesen zu sein?


    bin mir einfach unschlüssig ob ich auf den vps 8 kerner für den root 6gerner + doppel speicher + mehr als doppel ssd wechseln soll, dafür halt unflexibel bin dank fixer laufzeit.. oder die flexibiltät des vps behalte - der sysbench hat mich extrem unsicher gemacht da ich bei beiden nahezu die selben ergebnisse bekam :/


    Bei den Blackfriday angeboten, war ja meist nur bisjen was am preis soviel ich das noch vom vergangenen jahr im kopf hatte? - so ein kracher mit 4x ssd gabs selten oder?


    WAS würdest du denn an meiner stelle tun warten oder hier zugreifen? .. kann mich einfach echt nicht entscheiden obs sich wirklich "bemerkbar" machen würde haha

  • WAS würdest du denn an meiner stelle tun warten oder hier zugreifen?

    Wenn jetzt kein Handlungsbedarf besteht, würde ich jetzt auch nicht vorschnell handeln. Am Ende kannst nur du sagen, wie dringend das ist.



    Denkst du, die Ryzen Gen9 - falls welche kommt, wovon ich aber ausgehe - wird leistungstechnisch mehr bieten als das aktuelle gen8se angebot?

    Kein Ryzen, aber die Zen 2 Architektur. (AMD Epyc CPU).

    Die Teile haben schon paar mehr Kerne, als die Intel Pendants, zudem ein Haufen PCIe Lanes, evtl. sehen wir dann etwas in Richtung garantierte IOPS oder sogar NVMe, wer weiß.


    Die nächste Generation hat idR immer mehr Leistung als die vorherige. Und durch den neuen Wettbewerb sind die Preise auch nicht allzu hoch.

  • Fokussiere dich nicht so sehr auf die Benchmark Ergebnisse. Diese sind nicht sehr aussagekräftig, da die Tests nur 3-4 Sekunden liefen. Da wird man natürlich kaum große Unterschiede feststellen können. Unter dem Strich sind die RS klar besser als die VPS (kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen). Lass die Benchmarks mal länger laufen, dann werden die Unterschiede größer.

    H6G hat das eigentlich schon gut zusammengefasst. Die RS Server sind insgesamt den VPS in allen Punkten zwar nicht viel, aber dennoch überlegen (Bessere CPU Leistung, bessere Memory Leistung, mehr IOPS). Hinzu kommt dann noch die etwas höhere Verfügbarkeitsgarantie (99,9%). Kosten daher auch etwas mehr.

    Ich persönlich würde zu dem RS greifen, wenn ich die Wahl hätte. Deine Projekte sind ja doch auf eine längere Laufzeit ausgelegt. Da wirst du nicht so oft die Server wechseln wollen. Das merke ich ja auch an meinen eigenen Projekten. Die kurzen Vertragslaufzeiten klingen zwar erst einmal gut, aber die muss man auch nutzen um davon wirklich zu profitieren. Meine Server laufen dann meist doch so lange, dass ich auch mit den Vertragslaufzeiten eines RS gut auskommen würde, auch wenn die längere Laufzeit vielleicht im ersten Moment abschreckt.

    Black Friday kommt demnächst zwar. Der Adventskalender aber auch. Dann kommen vielleicht Neujahrsangebote, Frühjahrsangebote, Ostereier, ... Mit dem Warten ist das immer so eine Sache :-)

  • Hab mich jetzt dazu entschieden, den Root zu nehmen.. denke auf dauer kann ich alleine den ram gut gebrauchen! und der storage kann ich auch für die nextcloud gut gebrauchen. danke erstmal für die 5cents und paul für deine antwort insbesonder!


    hab mir die vergangenen angebote vom letzten blackfriday samt kalender mal angeschaut, begeistert war ich davon nicht, da meist nur mehr ram oder b isjen günstiger war..


    das angebot mit dem 4x SSD is so nie vorgekommen^^


    wie migriere ich jetzt ambesten meine daten?


    kann ich das einfach mittels nem backup im ccp und gleichzeitigem aufziehen auf dem neuen realisieren und dann ggfls über recovery chroot die ips ändern?


    oder würdet ihr auf ne komplett neue basis setzen, proxmox, virtuozzo (open vz 7) und mit LXD arbeiten?


    Wichtig ist mir nur, dass ich für meinen webserver weiterhin mein plesk verwenden möchte.. hab mich so dran gewöhnt und hänge da uach noch nen jahr in der mvlz haha :D



    Aktuell nutzte ichs so:


    debian 9, plesk web host - die gameserver usw in docker container usw.. wie im #1 beschrieben^^


    hat mir die verwaltung sehr einfach gemacht bezgl plesk + docker.. alles in einem "panel" - da ich nicht immer shell zugriff habe.

    produktive sachen laufen nicht drauf.

  • Meine Produktwechsel bei netcup habe ich immer mit einer frischen Neuinstallation gemacht und nur die Nutzdaten umgezogen. Finde ich transparenter. Aber auch der Weg über Snapshot Ex-/Import sollte möglich sein. Bedenke aber, dass nur ein gewisses Kontingent an Exporten kostenlos ist.

  • vielen Dank für die Antwort!


    Würdest du komplett nochmal auf debian setzen darauf plesk wieder ziehen und mit Docker inkl. Portainer (serperater docker container mit mount auf die docker.sock) arbeiten?

    Oder kann man Virtuozzo (openvz 7) mit LXD oder proxmox eher empfehlen?


    würde dann zb in einem LXD komplett webserver laufen lassen mit plesk, in nem anderem lxd dann die gameserver, in nem anderen dann die voiceserver usw. nur mit dem naten stell ich mir das nervig dann vor..^^