Ladezeit Wordpress - Webhosting vs. Server

  • Hallo Forum


    Ich bin seit gut einem 3/4 Jahr bei Netcup und nutze aktuell das Webhosting 8000 de a1


    Dort läuft Wordpress und ich nutze es um meine Arbeiten als Fotograf zu präsentieren. Damit einher geht, dass ich dort sehr viele Bilder habe, demnächst auch Videos hinzukommen werden. Aktuell habe ich es geschafft die Ladezeiten von Wordpress trotz der umfangreichen PlugIn´s am PC auf ~1,8 - 3 Sek. zu drücken. Wohlgemerkt am PC.


    Ich habe im Monat /gemittelt aufs Jahr) ca. 10.000 Seitenaufrufe, davon 70% von mobilen Geräten, überwiegend Handy. Die Absprungrate liegt bei ca. 20%, welche wohl der Ladezeit zuzuschreiben ist. Die Ladezeit für mobile Geräte liegt bei ca. 3-5 Sekunden. Hier muss ich unbedingt nachbessern.


    Ich frage mich ob ein Server die richtige Wahl ist um meine Seite schneller ausliefern zu können. Von Linux habe ich keine Ahnung, somit fällt wohl ein Root weg, einen vServer hatte ich vor NetCup gut 7 Jahre bei S4Y. Plesk ist mir somit nicht gänzlich unbekannt. Nur an Linux-Kenntnisse hapert es.


    Mir schwebt da ein VPS 2000 G8 vor. Viel teurer wäre der nicht, bleibt die Frage ob es mir nützt, oder ich dadurch keine Vorteile habe was die Geschwindigkeit angeht. Was meint Ihr dazu?

    mfg, Dirk

  • Da muss man erst mal schauen, woher die langen Ladezeiten letztlich tatsächlich kommen. Kommt es daher, dass da riesige Datenmengen runtergeladen werden oder dauert die Generierung der Seite so lang?.Also wieviel Daten werden geladen und wann kommt die erste Antwort vom Server? Und von wievielen Sekunden Ladezeit sprechen wir überhaupt?


    Einen Server würde ich mit mangelnden Linux-Kenntbissen nicht empfehlen. Egal ob vServer oder Rootserver, ist im Prinzip eh beides das selbe. Rootzugang hast du bei beiden, nur dass der Rootserver dedizierte Kerne hat und der vServer nicht. Somit ist ein vServer auch nicht einfacher abzusichern und zu administrieren als ein Rootserver.


    Liegt die Ursache für die lange Ladezeit bei den (zu) großen Datenmengen, hilft ein Server auch nur bedingt. Eine statische Bilddatei liefert sicher auch das Webhosting schnell genug aus, um die Verbindung zum Smartphone auszulasten. Da hilft nur, die Daten zu reduzieren und eventuell nur bei Bedarf nachzuladen (Lazyload). So riesig ist das Display eines Smartphones dann auch wieder nicht, dass man für den sichtbaren Bereich Daten im Gigabytebereich braucht ;).


    Liegt es daran, dass das Erstellen der Seite (HTML) zu lange braucht, kann ein Server helfen - oder auch ein effizientes Caching.

  • Ich habe im Monat /gemittelt aufs Jahr) ca. 10.000 Seitenaufrufe

    Mir schwebt da ein VPS 2000 G8 vor

    So krass muss es nicht sein.


    Ein RS 1000 G8 dürfte mEn dicke ausreichen, wenn's mal 100.000 werden sollen vielleicht auch ein RS 2000 G8.

    Das Grundproblem der Administration bleibt ehrlich gesagt. Egal welches Panel, ich kenne keins, das wirklich zugeschnitten auf Wordpress / überhaupt PHP Anwendungen optimiert. Meines Erachtens nach geht da nichts über ein Custom-Setup (insbesondere bei den typischen quasi-statischen Wordpress-Seiten) und das dürfte sich auch lohnen, wenn du mit der Seite Geld verdienst.

    Also würde ich überlegen mal ein paar Euro (dreistellig wird's sein) in die Hand zu nehmen und den Server aufsetzen zu lassen. Laufende Wartung (Systemupdates einspielen etc.) wird halt noch dazu kommen.


    Wenn du damit eh kein Geld verdienst, würde dich die Absprungrate vermutlich nicht so interessieren :P

    Ich kenne es aus der Praxis ja: Viele wollen nicht wahrhaben, dass beim Hosting / Server nicht der Server das teure ist :D


    Alternativ gibt's das auch schon fertig als Produkt. Für 15€/Monat bekommt man zugeschnittenes Wordpress-Hosting bei einem Anbieter aus Hamburg, dessen Namen etwas mit Raub-/Schlachtzügen und Paketen/Kartons zu tun hat. Da hab ich noch nichts negatives gehört und es passt in dein Budget

  • Naja, theoretisch reicht auch nen VPS 500 locker, wenn man nginx statt apache als Webserver verwendet.


    Bei mir läuft das Webhosting selbst auf nem VPS 500, klassischer LEMP Stack + Redis und APCu.


    Nutze eigentlich gar kein Cachingplugin mehr, wird alles serverseitig erledigt. Webfonts, egal ob von Google oder FontAwesome liefere ich selbst aus, gleiches gilt fürs Tracking, auch das läuft lokal.


    Kann mich über die Ladezeiten nicht beschweren.


    Aber kann dir nur zustimmen, ohne Kenntnisse macht nen professionelles WordPress hosting def. Sinn. Der empfohlen Anbieter hält auf jeden Fall was er verspricht.

  • Hallo


    ich versuch mal eure Fragen zu beantworten :)

    bei Bedarf nachzuladen (Lazyload)

    Ist aktiviert und funktioniert


    oder dauert die Generierung der Seite so lang?

    So ist es bei mobilen Geräten.


    wenn du mit der Seite Geld verdienst.

    Auf der Seite selber nicht (Shop o.ä.), dient aber der Kundenakquisition, da ist mir die Absprungrate dann doch schon wichtig.


    Webfonts, egal ob von Google oder FontAwesome liefere ich selbst aus,

    Wie das denn? Ich hab einiges versucht, klappt irgendwie nicht bei mir mit selber ausliefern (übers Theme).


    ohne Kenntnisse macht nen professionelles WordPress hosting def. Sinn

    Ich bin ja lernfähig.


    Ich häng mal 2 Bilder an. Das eine zeigt die Ladezeiten und Datenmenge am PC, das andere für LTE

  • Ohje.


    Erstmal etwas zu den Servern: die werden dir hier nicht weiter helfen. Die Seite hat andere Probleme. Wenn du dich doch davon nicht abbringen lässt, gibt es bei Netcup Managed Server.

    Die Ladezeiten sind sehr gut.


    Deine erste Seite alleine ist 2 MB groß.

    Hier schickst du ganz FontAwesome und andere CSS Inhalte an die Nutzer. 70% deiner Seite sind CSS & JavaScripte, die auf eine nicht parallelisierbare Art und Weise raus geschickt werden, bevor der Nutzer überhaupt irgendwelche Inhalte bekommt (HTML Body). Das ist sehr schlecht.


    Diese solltest du als eigene Dateien auslagern und ggf. über ein CDN ausliefern. Die meisten Websiten verwenden eh so Sachen wie FontAwesome, daher haben die meisten Browser immer eine frische Kopie von FontAwesome im Cache.


    Was du dir evtl. auch überlegen solltest: die ganze Seite über Cloudflare ausliefern. Die Cachen für dich statischen Content (z.B. Fotos) und bringen diese näher an den Nutzer.


    Die Geschwindigkeit des Webhostings ist hier nicht das Problem.

    (Ich meine sogar, dass das nicht die minifizierte Version von FontAwesome ist)

  • Statt diesem FontAwesome Blob, setzt du einfach die Tags:


    Code
    1. <link rel="stylesheet" href="https://cdnjs.cloudflare.com/ajax/libs/font-awesome/5.9.0/css/fontawesome.min.css" integrity="sha256-AaQqnjfGDRZd/lUp0Dvy7URGOyRsh8g9JdWUkyYxNfI=" crossorigin="anonymous" />
    2. <script src="https://cdnjs.cloudflare.com/ajax/libs/font-awesome/5.9.0/js/fontawesome.min.js" integrity="sha256-TNt3hxvmQwcyyPTYevC79inikYlBxATH32Osdz0jc+s=" crossorigin="anonymous"></script>

    Und das machst du mit jedem CSS und JavaScript was eine externe Library ist und von zig anderen verwendet wird.

    Das kannst du dir z.B. hierrüber: https://cdnjs.com/ alles zusammen suchen. Und immer die .min Varianten nehmen.


    Das löst schonmal die Handbremse von der Seite.

  • Deine erste Seite alleine ist 2 MB groß.

    Hier schickst du ganz FontAwesome und andere CSS Inhalte an die Nutzer. 70% deiner Seite sind CSS & JavaScripte, die auf eine nicht parallelisierbare Art und Weise raus geschickt werden, bevor der Nutzer überhaupt irgendwelche Inhalte bekommt (HTML Body). Das ist sehr schlecht.

    Dessen bin ich mir durchaus bewusst, weiß aber leider nicht wie ich das ändern kann.



    Diese solltest du als eigene Dateien auslagern und ggf. über ein CDN ausliefern. Die meisten Websiten verwenden eh so Sachen wie FontAwesome, daher haben die meisten Browser immer eine frische Kopie von FontAwesome im Cache.

    Zum Thema CDN habe ich mich eingelesen. Es wurde immer davon gesprochen dass CDN´s nur Sinn machen, wenn meine Besucher aus Außerhalb Deutschland kommen, dem ist zwar so, aber sie sind nicht meine Zielgruppe. Als Fotograf arbeite ich eher "lokal", also in NRW. Aus dem Grund war für mich ein CDN sinnfrei.

    "nicht minifizierte Version von Font Awersome"

    Darüber bin ich mehrfach gestolpert. Leider weiß ich nicht wie ich das ändern kann.


    Evtl. hilft es ja:

    Ich nutze Autooptimize in Verbindung mit Async Javascript, was mMn einen guten Job macht, denn es hat mir viel Ladezeit erspart hat. Zudem WP Super Cache.

    Wenn ich damit, oder anderswo, Mist gebaut habe, lasse ich mich gerne eines besseren belehren, denn: Im Moment ist das was ich tue, "Try and Error".


    mfg, Dirk

  • Entschuldige bitte, ich stell mich gerade etwas doof an. offensichtlich bist du in dem Thema deutlich weiter als ich. Mir ist gerade schleierhaft wo ich was machen muss. Tut mir wirklich leid, ich bin darin kein Experte :)

    Wohin soll ich damit?!??

  • Wohin soll ich damit?!??

    Guck dir mal das Wordpress Template / Theme an. Wenn da am Anfang ganz viel Kauderwelsch steht, bist du richtig. Wenn nicht, ist das wahrscheinlich durch ein Plugin verursacht. Das kann dir aber keiner sagen, es sei denn jemand kennt das genaue Verhalten der spezifischen Plugins.


    Im Caching würde das nur Sinn machen für HTTP 1.1 Verbindungen, also ein veraltetes Plugin oder falsche Einstellungen. Von außen kann ich dir das nicht sagen. Bin jetzt auch kein Wordpress Experte.


    Zum Thema CDN habe ich mich eingelesen. Es wurde immer davon gesprochen dass CDN´s nur Sinn machen, wenn meine Besucher aus Außerhalb Deutschland kommen, dem ist zwar so, aber sie sind nicht meine Zielgruppe. Als Fotograf arbeite ich eher "lokal", also in NRW. Aus dem Grund war für mich ein CDN sinnfrei.

    Das trifft auf die meisten CDNs zu, nicht aber auf Cloudflare. Cloudflare ist an einigen Knotenpunkten in Deutschland vertreten (z.B. Hamburg, Berlin und Frankfurt), während das Webhosting in Nürnberg steht.

    Außerdem ist gerade bei Mobilfunk nicht gewährleistet, dass die Nutzer auch da ins Internet rauskommen, wo sie gerade auf der Landkarte stehen. Deswegen kann sich sowas schon lohnen, insbesondere da Cloudflare auch einiges zwischenspeichert und komprimiert.

  • Der Elefant bleibt trotzdem im Raum: die erste Datei ist zu groß!

    Dazu hast du bereits etwas geschrieben:


    Quote

    Guck dir mal das Wordpress Template / Theme an. Wenn da am Anfang ganz viel Kauderwelsch steht, bist du richtig.

    Leider weiß ich nicht welche Datei du meinst...

    Tut mir leid wenn ich damit nerve. Ich versuche mich in dem Thema zurecht zu finden.

  • Nur nebenbei, aber vielleicht willst du dich danach darum kümmern, das die Sitemap, welche in der robots.txt hinterlegt ist, auch wirklich existiert... Ich schätze zur Generierung nutzt du (oder hast du mal) ein Plugin benutzt; das funktioniert aber irgendwie nicht mehr so richtig...

    Ich sehe gerade, das nur die Dateiendung falsch ist, es müsste ".xml" anstatt von ".xml.gz" sein... Vielleicht steht das auch statisch drinnen und müsste "nur" händisch geändert werden?

  • Nur nebenbei, aber vielleicht willst du dich danach darum kümmern, das die Sitemap, welche in der robots.txt hinterlegt ist, auch wirklich existiert... Ich schätze zur Generierung nutzt du (oder hast du mal) ein Plugin benutzt; das funktioniert aber irgendwie nicht mehr so richtig...

    Ich sehe gerade, das nur die Dateiendung falsch ist, es müsste ".xml" anstatt von ".xml.gz" sein... Vielleicht steht das auch statisch drinnen und müsste "nur" händisch geändert werden?

    Du hast recht, es ist eine alte Angabe. Das PlugIn existiert nicht mehr. Habe es geändert.