VPS für Mailserver und Nextcloud

  • Liebe Experten,


    ich nutze bisher einen Eierpower VPS 1 mit 4 Cores und 12 GB RAM für alle meine Anwendungen, welche hauptsächlich Plex und Emby aber auch Mailserver und Nextcloud beinhalten.


    Da vor allem der Mailserver von einer Art "Spielerei" zum privaten Produktiv-Mailserver werden soll, möchte ich ihn auf einen eigenen VPS auslagern und evtl. gleich Nextcloud mitnehmen, da dort die Vorzeichen ähnlich sind. Wird zwar beides nicht "hardcore" genutzt, von einem Umzug auf einen eigenständigen VPS verspreche ich mir jedoch weniger Downtime (wegen Plex und Emby steht schon ab und zu mal ein reboot an) und ungestörterer Betrieb, da v.a. CPU-intensive Aufgaben von Plex und Emby den Mailserver schon behindern.

    Noch werden weder bei Nextcloud noch über den Mailserver riesige Datenmengen bewegt.


    Zwei Fragen:

    - erachtet ihr es als sinnvoll, den Mailserver (und Nextcloud) auf einen Server umzuziehen und

    - welcher VPS reicht dafür aus? Reicht der 200er? Ich nutze https://github.com/tomav/docker-mailserver dafür.


    Danke für eure Meinungen/Hilfe.

  • Wenn du mit Plex Filme transkodierst, dann ist es schon empfehlenswert auf die Root Server zu wechseln, die haben etwas mehr Wums in den CPUs und die Kerne musst du dir nicht mit anderen teilen.


    Da ist natürlich die Frage wie viel Platz die Filme brauchen. Der RS1000 hat z.B. eine 320 GB SAS Platte, der der RS 500 hat 120 GB SAS Platte.

    Mail und Nextcloud würde ich auf dem Eierpower VPS belassen. Da macht sich vorallem der Optane Cache dann bemerkbar.


    Du kannst natürlich auch den Plattenplatz vom Eierpower VPS übers Netzwerk mit einem anderen System teilen (SSHFS, NFS, Ceph, Gluster und wie sie nicht alle heißen), sollte da mal ein Engpass entstehen oder wenn du auf einen VPS zurückgreifen willst für Plex.

  • Stimmt 20 GB ist nicht die Welt, vielleicht lagere ich nur den Mailserver aus, dafür reicht es evtl. Oder ich nehme halt den 400er, so viel mehr kostet der ja auch nicht. Will ja nicht ständig in Speichernot kommen.


    Muss noch zur Cloud sagen, dass ich dort nur ausgewählte Sachen hinspiegle, welche ich nicht woanders haben möchte und die allesamt nicht groß sind. Die großen Sachen liegen bei Google, wie unten zu lesen ist.


    Zu Plex:

    Filme liegen bei Google, ein Platzproblem habe ich auch dem Eierpower Server also nicht, eher im Gegenteil ;)

    Transkodieren tue ich nicht viel, spiele das meiste auf geeigneten Clients per Direct play. Hatte vorher den RS mit zwei Cores, gegen den ist mein Eierpower VPS mit 4 Cores eine Rakete. Mit dem Eierpower VPS bin ich also für Plex sehr zufrieden für das Geld und würde das gerne dort belassen.

  • Passt vielleicht nur halb zum Thema - aber: Ich hätte noch nen VPS 1000 G8 Plus übrig... Falls der dafür passen würde, sag mir einfach bescheid. ^^

    (4 vCores, 8GB RAM, 750GB Optane, 7,49€/Monat)

    VPS 1000 G8 Plus | VPS 200 G8 | selbstgebautes NAS


    Wer im Netz Anstand und Respekt verliert, der ist auch im realen Leben für nichts zu gebrauchen! ;)

  • Interessant wäre vllt auch zu wissen was da für nen Mailserver läuft?


    Ich hatte mal Mailcow, Bitwarden und Nectcloud auf nem RS 1000 G8 SAS, lief perfekt. Nectcloud war mir aber auf Dauer zu langsam, also hab ich es durch Seafile ersetzt.


    Da ich dann aber doch meine Files eher im OneDrive ablege, hätte ich Mailcow und Bitwarden auf einen meiner VPS 200 gezogen. Lief dort eigentlich ganz gut (Solr natürlich deaktiviert).


    Hatte mit zu Ostern dann 2 VPS 500 zugelegt, die punkten auf jeden Fall durch mehr RAM und mehr SSD! Mittlerweile laufen die Mailkuh und Bitwarden auf einem der 500er.


    Persönlich kann ich dir für nen kleines privates System die VPS 500 empfehlen.


    Wenn du mehr Speicher brauchst vielleicht auch whoami0501 VPS Plus😂

  • Den Mailserver habe ich im ersten Post verlinkt, ein all-in-one docker container mit Postfix, dovecot etc. pp.


    Ist halt alles privat und nicht extrem umfangreich, weshalb ich mit mir ringe ob ein eigener Server nur für die Mails notwendig ist. Wenn ich immer mehr Mails über den eigenen Server laufen lasse, sollte der halt stabil und "ungestört" laufen, will ja erreichbar sein ;)


    Wenn die Nextcloud mal nicht geht, ist mir das relativ egal, bei den Mails ist das halt anders.