Abusehinweis und Sperre des Webhostings wg. URL-Shortener?

  • Nein, netcup kommt dann morgen früh seiner Pflicht nach, nimmt den Link raus und es gibt mindestens einen "strongly worded letter". Man muss ja auch ganz klar sehen, nachdem einige Hoster bereits bit.ly & Co in Mails blocken, gehen die Phisher halt dazu über, ihre Phishing Seiten über private URL-Shortener Anbieter zu promoten.

  • Die Sperrung ist dahingehend absolut sinnvoll, da Du Deine Verantwortung und Zuständigkeit nicht erkennst und den Mangel nicht abstellen willst und würdest, weil Du der Meinung bist, dass Du nichts falsch machst (was Du aber tust). Daher bin ich als Kunde bei Netcup dankbar, dass sie Dich gesperrt

    Das war netcup doch gar nicht klar und auch nicht relevant. Trotz Kontaktinformation wurde ja kein Meldungsversuch unternommen. Selbst wenn ich ein eigenes Ticketsystem für so einen Quatsch hätte, hätte netcup mir nach der externen Meldung das Hosting gesperrt.


    Andere haben hier schon treffend dargelegt warum ich mir höchstwahrscheinlich selbst nach dem absolut übergriffigen deutschen und europäischem Recht nichts zu schulden kommen lassen habe.

    Sagen Leute, die auch die Eingangstüre zur Wohnung sperrangelweit offen und das Auto unverschlossen lassen.

    Das sind wohl eher die, die auf irgendwelche Phishing Links klicken und glauben es passiert schon nix :D


    Das überhaupt phishing hinter dem Link war ist auch nirgendwo belegt.

    Aber einen Blockwart findet man immer...


    Vielleicht müsste man Mal testen was passiert wenn man einen Phishing Link bei anexia shorted, ob sie sich dann auch sämtliche Seiten sperren?

  • Trotz Kontaktinformation wurde ja kein Meldungsversuch unternommen

    es wurde versucht dich anzurufen und es wurde eine Mail gesendet, die in deinem Spam landete. Für mich sind das Kontaktversuche.


    habe aber ohnehin den Eindruck, dass diese Diskussion hier zu nichts führen wird, da du hier etwas zu wenig Einsicht zeigst.


    eine Sperrung des gesamten Hostings ist wirklich blöd und ggf etwas übertrieben, seh ich auch so, aber ganz ehrlich: dann geh zu einem Premiumanbieter und nicht zu einem Discounter. Irgendwie muss der erwartete Servicelevel ja auch finanziert werden.

  • wurde versucht dich anzurufen

    Nein wurde es definitiv nicht. Ich war den ganzen Tag erreichbar und ich habe die Telefonnummer im Nachgang auch geprüft.


    es wurde eine Mail gesendet, die in deinem Spam landete

    Die Mail wird gesendet nachdem das Hosting schon gesperrt ist, bringt also nichts.


    Außerdem scheinst du den Kontext nicht verstanden zu haben, denn es ging um eine Meldung an mich durch denjenigen, der mich später bei Netcup gemeldet hat. Netcup war hier der falsche Ansprechpartner.


    Wenn ich einen Link bei tinyurl oder bitly melden will gehe ich ja auch zu denen und nicht zu deren Hostern.

  • Wenn ich einen Link bei tinyurl oder bitly melden will gehe ich ja auch zu denen und nicht zu deren Hostern.

    Was das angeht, stimme ich dir in gewisser Weise zu. Die "feinere Art" wäre es gewesen (zumindest in erster Instanz) dich selbst zu kontaktieren. Denn laut dir wäre das ja möglich gewesen (Impressum/Kontaktformular). Eventuell wollte dir wirklich jemand etwas reindrücken. Da musst du mal deinen Bekanntenkreis fragen ;)

    [RS] 2000 G9 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE

    Edited once, last by Bud ().

  • Nein wurde es definitiv nicht.

    okay, wundert mich dass es dann von Netcup behauptet wird... schließlich ließe sich diese Aussage ja seitens Netcup durch Logs ja verifizieren. Wer weiß..


    Die Mail wird gesendet nachdem das Hosting schon gesperrt ist, bringt also nichts.

    Klingt hier aber so, als ob man zumindest versucht hatte dich VOR der Sperrung zu erreichen.

    Quote

    Wir haben versucht Sie telefonisch zu informieren, konnten Sie aber nicht erreichen. Ihr Hosting-Produkt wurde zur Sicherheit deaktiviert.


    Na dann bist du für's nächste mal schlauer: als Kontaktadresse keine Mailaddi eines Netcup-Webhostings wählen! Ohnehin keine gute Idee, ein Hosting könnte ja auch durch andere Fehler gesperrt werden, z.B. Rechnungsfehler. Eine unabhängige Kontaktadresse beim Drittanbieter sorgt hier vor.

    Aber gut, der Unbekannte hat sich offenbar nicht bei dir gemeldet, sondern (direkt oder indirekt) bei Netcup - und nun? Wirst wohl nicht rausfinden wer es war und wieso er so tat. Dennoch war Netcup nach der Meldung des Sachverhalts verpflichtet zu handeln. Dass man dich nicht erreichte (Telefon, Mail) ist hier natürlich ungünstig und fragwürdig.


    Aber nun weißt du ja wie du entsprechend Vorkehrungen für's nächste Mal treffen kannst (Userlogin oder Passwortschutz, unabhängige Kontaktadresse, usw. - oder einfach gar keinen Dienst selber hosten und stattdessen einen der vielen andere Dienste verwenden und schon bist du als Dienstanbieter komplett aus der Schussbahn).

    Edited 2 times, last by DerRené: doppeltes Zitat entfernt. ().

  • als Kontaktadresse keine Mailaddi eines Netcup-Webhostings wählen!

    Bei netcup habe ich das ja auch nicht. Und Adresse auf meiner Seite ist ja so lange erreichbar wie auch das Webhosting erreichbar ist. Ein Melder hätte sich also dorthin wenden können.



    Klingt hier aber so, als ob man zumindest versucht hatte dich VOR der Sperrung zu erreichen.

    Ist aber nicht so. War bei der letzten Sperrung vor 2 Jahren oder so auch genauso. Hier wird erst gesperrt und dann gefragt.

    Dennoch war Netcup nach der Meldung des Sachverhalts verpflichtet zu handeln

    Da bin ich mir nicht sicher. Von meiner Seite ist ja keine illegale Handlung erfolgt. Eine Weiterleitung auf eine Website kann ja nicht per se verboten sein, egal was dahinter ist.

  • Ich finde es wirklich erschreckend was für eine Einstellung manche hier an den Tag legen und so eine Täter-Opfer-Umkehr betreiben.

    Wenn du richtig gelesen hättest wüsstest du auch dass ich den sowieso so nicht weiterbetreibe, weil das Risiko einer unnötigen Sperre zu groß ist.

    Die Konsequenz ist halt, dass man mit Diensten die auch nur annähernd ein Problem verursachen könnten nicht hier hosten kann. Diese Einschränkung von Netcup war mir im Vorfeld halt einfach nicht bewusst, jetzt wo ich es weiß ist doch alles tutti, es gibt ja noch viele andere Anbieter und Netcup muss ja nicht alles mitmachen, dafür habe ich auch Verständnis.

  • Die Konsequenz ist halt, dass man mit Diensten die auch nur annähernd ein Problem verursachen könnten nicht hier hosten kann.

    Die Konsequenz hast du aber bei jedem Hoster. Denn für den Schaden, der mit deinen Systemen verursacht wird, bist du am Ende immer selber verantwortlich.

  • Ein verantwortlicher Hoster leitet Abuse weiter, gibt eine bestimmte Frist und wenn in der Zeit nicht reagiert wird, sperrt der Hoster halt.


    Das machen zumindest andere Deutsche Hoster wie hettzner auch so, die sperren dich nicht bei jedem Ding, was bei denen reinkommt.


    Scheint also schon irgendwie legal zu funktionieren, dem Kunden eine Frist zu geben, illegale Inhalte zu entfernen.


    Edit: Da ich eine Support-Anfrage schon seit fast 2 Wochen unbeantwortet bei netcup habe und netcup so handelt, werde ich jetzt auch den letzten Server den ich hier habe umziehen, der hatte eh zu viele Ressourcen.

  • Na, das ist ja mal ne steile These. ^^

    Ist das wirklich eine steile These?

    Sagen wir das netcup Forum hat 99% legale Inhalte, dann gibt es einen Link, der zu illegalem Material führt.

    Ist das Forum dann rechtlich angreifbar?


    Sagen wir der Link-Shortener hat 99% Weiterleitungen auf legale Inhalte, dann kommt einer und nutzt den für sein illegales Zeug, bedeutet das, dass dann alle Weiterleitungen verboten sein müssten?

  • Ein verantwortlicher Hoster agiert bei Gefahr im Verzug "unverzüglich" und gibt denen, die diese Short-URL gesetzt haben nicht noch stundenlang Zeit, weitere Opfer auszunehmen. Und wann der Hoster Gefahr im Verzug sieht und wie er diese abwendet, ist zunächst einmal ihm überlassen. Sicher kann man sich auch sanftere Methoden vorstellen, die allerdings mehr Zeit in Anspruch nehmen würden. Wie weiter oben vom TE geschrieben, "es gibt ja noch viele andere Anbieter und Netcup muss ja nicht alles mitmachen, dafür habe ich auch Verständnis". Das rote H scheint für so etwas dann wohl die bessere Adresse zu sein. Die lassen ihre Kunden dann halt ggf. in die Haftung laufen.

  • Da bin ich mir nicht sicher. Von meiner Seite ist ja keine illegale Handlung erfolgt

    Doch. Du bist der Provider dieser Application. Du bist verantwortlich für alles was DU oder DEINE USER machen.

    Wenn du deine Application nicht einschränkst und allen usern zur Verfügung stellst, ist das vielleicht gut gemeint, aber damit machst du dich extrem angreifbar. Deswegen haben alle meiner Services zumindest ein .htacess davor, oder direkt einen E-Mail gebundenen Login.

    Wenn man das nicht hat, "vertraut" man indirekt allen Usern seiner Application, und das ist im Internet ein fataler Fehler (in meinen Augen).

    Meine (Netcup) Produkte: S 1000 G7, VPS 200 G8 Ostern 2019, IPs, Failover..

    Edited once, last by Lukay ().

    Like 4
  • Wie gesagt, wenn dem so wäre, könnte keiner mehr ein öffentliches Forum betreiben. Ich hatte keine Kenntnis von irgendwelchen "illegalen Weiterleitungen".

    Ich bin nicht für die Handlungen von anderen Leuten verantwortlich.


    Wenn ich hier im Forum einen Virus verbreiten würde oder eine andere Straftat begehen würde, bin immer noch ich schuld, nicht Netcup. Also bitte mal die Kirche im Dorf lassen.

  • Die Konsequenz hast du aber bei jedem Hoster. Denn für den Schaden, der mit deinen Systemen verursacht wird, bist du am Ende immer selber verantwortlich.

    Ja, wenn denn ein Schaden entstanden wäre. Der Schaden ensteht aber beim Phishing, nicht bei einer Weiterleitung, das ist ein neutraler Dienst.

    Wie das rechtlich in Deutschland aussieht müsste ein Gericht klären (ist ja doch sehr sehr spezifisch), aber alleine moralisch betrachtet ist das ja kein Problem, wenn bei Meldung entsprechend reagiert wird auch rechtlich nicht.

  • Wie gesagt, wenn dem so wäre, könnte keiner mehr ein öffentliches Forum betreiben. Ich hatte keine Kenntnis von irgendwelchen "illegalen Weiterleitungen".

    Ich bin nicht für die Handlungen von anderen Leuten verantwortlich.


    Wenn ich hier im Forum einen Virus verbreiten würde oder eine andere Straftat begehen würde, bin immer noch ich schuld, nicht Netcup. Also bitte mal die Kirche im Dorf lassen.

    Doch bist du- schau dir einfach Google an - die müssen auch aktiv einträge löschen.

    Netcup musst hier sofort regieren sonst wären Sie in der Ha

    Und wenn über deine Seite ein Virus verbreitet würd, hast du sicher einige Probleme - vor allem wenn es grob Fahrlässig passiert.

    (Genau das ist der Grund warum viele Seiten keine Kommentare erlauben, da du jene über wachen musst)


    Und klar trägst du durch die Weiterleitung aktiv dazu bei - dadurch wird Spam Blocking massiv erschwert.


    Die Streaming Seiten für illegale Filme können sich so auch nicht rausreden - sie stellen ja nur die neutrale Plattform zum hochladen zur Verfügung oder manchen " wir binden das Video ja nur von Seite xy ein z.B. B[].[]o)

  • Ich muss bspw. ein Forum auch nach deutschem Recht NICHT proaktiv moderieren. Das stimmt einfach nicht und kann auch nicht so gedreht werden.


    Quote

    In § 10 des Telemediengesetzes steht:


    „Diensteanbieter sind für fremde Informationen, die sie für einen Nutzer speichern, nicht verantwortlich, sofern 1. sie keine Kenntnis von der rechtswidrigen Handlung oder der Information haben und ihnen im Falle von Schadensersatzansprüchen auch keine Tatsachen oder Umstände bekannt sind, aus denen die rechtswidrige Handlung oder die Information offensichtlich wird, oder 2. sie unverzüglich tätig geworden sind, um die Information zu entfernen oder den Zugang zu ihr zu sperren, sobald sie diese Kenntnis erlangt haben.“[3]

  • Ich bin nicht für die Handlungen von anderen Leuten verantwortlich.

    Wenn Du es bist der diese Handlung ermöglicht hat, schon.
    Warum mussten einige Filehoster wohl dicht machen, als aufgeflogen ist das auch Warez bei ihnen gehostet wurde?
    Nach Deiner Argumentation kann man jede illegale Möglichkeit anbieten und hat keine Verantwortung wenn sie genutzt wird.


    Bissel einfach, hm?