Inhaberwechsel

  • Hay,


    aus der Praxis mit Plesk: Ich habe 2020 einen alten Server gekündigt und mir einen neuen geholt, komplett neu aufgesetzt, Plesk trial installiert, mirgrationstool gestartet, die Lizenznummer in den neuen Server eingetragen und ich weiß nicht mehr, was ich mit dem alten Server diesbezüglich getan habe - kann sein, dass ich bei dem dann die Nummer gegen die vom trial getauscht habe (oder gar nichts, oder gelöscht, weiß nicht mehr, ob das geht). Ich habe beim alten aber die automatischen Updates abgeschaltet, Backups etc. was so an automatischen Prozessen bei Plesk so läuft.


    Jedenfalls läuft der neue Server seitdem mit meiner alten Lizenz und es gab nix zu meckern. Die Lizenz ist glaube ich an die Domain gebunden, mit der der Server erstmalig aufgesetzt wurde (also nicht die interne netcup, sondern die echte). Waren auch ca. 80 Domains.


    Und da ich Domain-Reseller bin, verwalte ich meine Handles sowieso selbst und da kann ich mich frei entscheiden, ob ich die Daten im Handle anpasse oder neue Handles mit neuen Namen erstelle. Sauberer wäre letzteres, aber die erste Variante geht auch... Jedenfalls ziehe ich keine Domain, die irgendwie unter meiner Kontrolle ist, von einem Account auf den anderen mit einem Auth-Code um. Wäre mir außerdem viel zu teuer :D


    CU, Peter

    Peter Kleemann // https://www.pkleemann.de // +49 621 1806222-0 // Kann Programme, Internet, Netzwerke und Telefon.

    Edited 3 times, last by CmdrXay ().

  • Ich hab ja nen neuen Account mit der richtigen Firmierung. Dahin kann ich die Server transferieren aber nicht die Plesk Lizenz. Die Abrechnung läuft ja über den Account also muß ich wohl ne neue Lizenz ordern damit die im neuen Account ist und auch nur da abgerechnet wird.


    Ich glaub ich muß das einfach mal machen, kann ja eigentlich nichts passieren wenn ich die Server transferiere. Oder? Domains und DNS sind ja extra (Domain-Reseller).

  • Ich glaub ich muß das einfach mal machen, kann ja eigentlich nichts passieren wenn ich die Server transferiere. Oder? Domains und DNS sind ja extra (Domain-Reseller).

    Mit Umzug des Servers zieht auch der Plesk-Lizenz-Key mit um. Aber der bisherige Kunde bleibt zahlender Kunde. Von daher würde ich, wenn z.B. die Plesk-Lizenz mal für 12 Monate bestellt wurde, im alten Account die jetzige Plesk-Lizenz zum Vertragsende kündigen und auslaufen lassen und erst nachdem die alte Plesk-Lizenz ausgelaufen ist, auf dem umgezogenen Server einen neuen Lizenz-Key einspielen, da du ansonsten doppelt zahlen würdest.

  • Jup, die Plesk Lizenz muss nicht zwingend auf den neuen Account, die kann auch weiterhin auf dem alten bleiben bis sie ausläuft.

    VPS Secret • 2x VPS piko G11s • RS 1000 G9.5 SE NUE • RS Cyber Quack • VPS 1000 ARM G11 NUE

    compi653.net

  • Falls sich die Aussage

    Moin,

    das Problem ist unsere Buchhaltung und die Rechnungsadresse.

    auf

    Jup, die Plesk Lizenz muss nicht zwingend auf den neuen Account, die kann auch weiterhin auf dem alten bleiben bis sie ausläuft.

    bezieht, für die bestehende Lizenz bekommst du bis zur nächsten Abrechnung doch keine Rechnung mehr.


    Also alte Lizenz (im bisherigen Account) kündigen und bis zum Kündigungsdatum nutzen.


    Danach kann es dann mit einer neuen Plesk Lizenz im neuen Account weitergehen (mit korrekten Rechnungsdaten)

  • Jo klar, geht um alles. Auch Domains. Manchmal stehen geringe extra Kosten 150 Microtasks gegenüber.

  • Soo, alles per AuthCode umziehen ...

    Und entstehen dir per AuthCode-Transfer vom Provider Netcup zum Provider Netcup dabei erneut Kosten?


    Wenn ja und du sowieso keinen finanziellen Vorteil daraus ziehen kannst, würde ich persönlich an deiner Stelle alle Domains zum Laufzeitende zu einem Mitbewerber umziehen, bei dem man seinen kompletten Stammdatensatz im Kundenbereich auch zu jeder Zeit anpassen kann.

  • Und entstehen dir per AuthCode-Transfer vom Provider Netcup zum Provider Netcup dabei erneut Kosten?


    Wenn ja und du sowieso keinen finanziellen Vorteil daraus ziehen kannst, würde ich persönlich an deiner Stelle alle Domains zum Laufzeitende zu einem Mitbewerber umziehen, bei dem man seinen kompletten Stammdatensatz im Kundenbereich auch zu jeder Zeit anpassen kann.

    Die Laufzeit ist bezahlt und beginnt gleich wieder neu. Also irgendwie entstehen dabei schon Kosten :)


    Wenn das alles mein Zeug wäre würde ich zu nem anderen Provider umziehen. Ist aber Firma von daher mir egal.