Inklusivdomain kündigen

  • Hallo zusammen,


    mal eine Frage in die Runde.

    Ich habe einen Webspaceaccount mit einer gewissen Anzahl an kostenlosen Inklusivdomains.

    Einige Domains werden nicht mehr benötigt, ich würde sie einfach gerne loswerden.


    Über das CCP kann ich keine Domains kündigen. Ich kann nur einen AuthCode erstellen um sie zu einem anderen Anbieter zu transferieren.

    Ansonsten steht dort nur "Für Inklusivdomains gilt das Kündigungsdatum des jeweiligen Hostingprodukts.".

    Mit dem Hostingprodukt bin ich aber vollkommen zufrieden, das will ich nicht kündigen ;)


    Mir ist durch andere Threads bekannt, dass ich durch die Abgabe einer Domain keine neuen "freien Plätze" für Inklusivdomains bekomme. Ich will aber einfach nur aufräumen.

    Gibt es da noch eine direkte Möglichkeit eine Domain los zu werden?

    Oder muss ich wirklich die Domain zu einem anderen Anbieter transferieren per AuthCode und dort schnellstmöglich kündigen? :/


    vg Stefan

  • Das ist meines Wissens die einzige Möglichkeit - aber so richtig "aufräumen" konnte ich damit selbst auch nicht.
    Was ich noch per Hand wegräumen konnte waren Logverzeichnisse und auch die benutzten SSL LE Zertifikate.
    Trotzdem verbleiben einige schon umgezogenen Inklusivdomains in einigen den Dropdown Boxen vom WCP / Plesk und man kann die Slots der Inklusivdomains ja auch nicht wieder neu befüllen.


    Muss man also abwiegen, ob einem das den Aufwand und den einmaligen schmalen Transferobulus wert ist. Je nach Option ist da neben dem Zeitaufwand auch nochmal bis zu 1€ für den Transfer zu berappen im Vergleich zu einer geparkten oder einfach getrennten Inklusivdomain, die keinen Hafer frisst.

    WH8000 SE 🥚 20 | WH1000 SE OST22 🦆 VPS 200 🇺🇦🕊️

  • Naja, aufräumen ist schön, aber stören die Domains wirklich so sehr? Falls ja, beim 8-maligen Service-Champion (in Folge! :D ) lässt sich eine de-Domain derzeit für 0,60€ entsorgen. Nur nicht vergessen, die Domain zum Ende des ersten Jahres zu kündigen. Wobei ich jetzt nicht testen wollte, ob der Preis auch für umgezogene Domains gilt. Bei einem 8-maligen Service-Champion gehe ich aber davon aus. ;) Vielleicht hat ja auch der netcup-Support eine kostengünstige Idee. Wenn man überlegt, dass künftig für eine oder mehrere deiner Inklusivdomains keine jährlichen Kosten mehr anfallen, sollte das doch eigentlich ein Anreiz sein. Und wenn es derzeit keine automatisierte Prozedur dafür gibt, könnte man ja eine schaffen. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass der Bedarf kundenseitig besonders gross sein wird.

  • Hat das eigentlich einen tieferen Grund warum die Domainslots nicht neu belegt werden können nach Ablauf des registrierten Jahr, welches Netcup ja etwas kostet?

    Insbesondere bei kleineren Webhostingpaketen oder wenn ich das Paket wirklich sehr lange Zeit habe ist das natürlich dann schon eher unschön mit der Zeit. Kenne das von anderen Anbietern, dass ich in meinem Paket einfach einzelne inklusiv Domains kündige und sobald diese weg sind, also wenn das Jahr der Domain rum ist, kann ich einfach wieder eine andere Domain buchen.

  • Kenne das von anderen Anbietern, dass ich in meinem Paket einfach einzelne inklusiv Domains kündige und sobald diese weg sind, also wenn das Jahr der Domain rum ist, kann ich einfach wieder eine andere Domain buchen.

    Ja, dort sind die domains (oder das Paket) aber auch teurer.

    Jede neue Domainregistrierung kostet was. Und wenn jeder ständig Inklusivdomains wechseln könnte, dann wären die Kosten für netcup höher und die Kalkulation würde nicht mehr passen.

  • Jede neue Domainregistrierung kostet was.

    Aber doch auch nicht mehr als diese zu verlängern. Und eine "bereits registrierte Domain" in mein Webhosting zu importieren geht ja auch nicht, was dieser Aussage zur Folge ja dann ident wäre wie einer andere Domain "zu behalten"


    Edit: Bei denic sind es wohl ca 10% mehr Gebühren zur Registrierung als zur Verlängerung, macht das kraut auch nicht wirklich fett und könnte ja mit ner Gebühr reguliert werden - aber seis drum

  • und könnte ja mit ner Gebühr reguliert werden

    ich glaube für einen gewissen Obulus kannst du den Slot über den Support wieder freikaufen. meine ich zumindest mal aufgeschnappt zu haben - sicher bin ich mir nicht. kann dir aber bei Interesse der Support sicher genau beantworten. :)


    ich kenn es vom ehemaligen Provider auch, dass Inklusivdomains nach Kündigung wieder frei werden. das Paket kostete aber auch 3x so viel. :)

  • ich glaube für einen gewissen Obulus kannst du den Slot über den Support wieder freikaufen. meine ich zumindest mal aufgeschnappt zu haben - sicher bin ich mir nicht. kann dir aber bei Interesse der Support sicher genau beantworten. :)

    Da mich diese Frage auch interessiert hat, hab ich den Support mal geschrieben. Hier die Antwort:


    Quote

    Es tut uns leid, diese Möglichkeit besteht nicht, denn eine Inklusivdomain ist eine Einmalleistung. Sie können zwar gern über den Support eine Inklusivdomain löschen lassen, sofern Bedarf dazu besteht. Generell vorgesehen ist dies jedoch eigentlich nicht. Der für eine gelöschte Domain bereits genutzte Inklusivdomainplatz Ihres Hosting verfällt hierdurch und wird nicht erneut zur Verfügung gestellt.

    Finde ich schon sehr schade. Logisch wäre es wenn ich eine Inklusiv Domain am 01.01.2024 bestelle, die so kündige das sie am 31.12.2026 ausläuft, ich ab dem 01.01.2027 wieder einen "freien Inklusivslot" habe. Verständlich wäre für mich dann vll. noch eine kleine Registrierungsgebühr...


    Edith sagt: Wenn ich 12 Domains voll habe, 2 kündige und gerne 2 neue hätte (aber nicht dafür zahlen will) dann kündige ich einfach mein Paket und hol mir das gleiche nochmal und ziehe dann alle Domains um und habs dann wieder Inklusiv, oder? :D

    2x Webhosting 8000 SE BF22 & 2x Webhosting 1000 SE BF22 & 1x Webhosting Spezial 100

    Edited once, last by Bud ().

    Like 1
  • Damit der Transfer von Inklusivdomains (von Paket A zu Paket b) kein Geld kostet, müsstest du diese aber zumindest kurzzeitig zu einem anderen Provider transferieren (was wiederum Geld kostet, aber da gibt'S ja auch öfter Angebote) und dann wieder zurück zu Netcup ins neue Paket.


    Habe ich auch schon ein zwei mal gemacht.

    Letztendlich waren mir aber Inklusivdomains zu eingeschränkt, sodass ich mittlerweile nur noch eigenständige Zusatzdomains bei Netcup habe. Immer auf ein 12cent Angebot o.ä. gewartet und dann umgestellt. Vorteil bei Zusatzdomains: sie sind an kein Paket gebunden, können jederzeit kostenlos zwischen Pakete hin und hergeschoben werden und auch keinen Limits unterzogen: wenn ich wöllte könnte ich einem Webhosting 1000 Hunderte Zusatzdomains aufschalten. :) Das ist mir 1,44€/Jahr locker wert.

  • ich meinte , dass der Umzug einer inklusivdomain auf eine anderes Webhostingpaket kostenpflichtig ist.

    Ich habe das mal gemacht, den Preis kann ich dir nicht mehr sagen ist schon etwas her.

    Kannst Du bei der Domain dann unter Wechselmöglichkeiten anzeigen sehen.

    Evtl kann hier jemand der zwei Webhostingpakete hat aushelfen.

    Jedenfalls ist das ein Service der bezahlt werden muss.

    Der Weg über externe Anbieter erzeugt für Dich zumindest keine Kosten bei Netcup.


    Gruß Eckhard

  • ...dass der Umzug einer inklusivdomain auf eine anderes Webhostingpaket kostenpflichtig ist.

    Zwischen zwei verschiedenen netcup-Kundenkonten allerdings nicht. Da geht es problemlos über authcode, ohne Kosten.

    Innerhalb eines Kundenkontos geht es technisch - ohne Zutun des Supports - gar nicht. Das ist dann (kostenpflichtige) Kulanz.

  • Da mich diese Frage auch interessiert hat, hab ich den Support mal geschrieben. Hier die Antwort:


    Finde ich schon sehr schade. Logisch wäre es wenn ich eine Inklusiv Domain am 01.01.2024 bestelle, die so kündige das sie am 31.12.2026 ausläuft, ich ab dem 01.01.2027 wieder einen "freien Inklusivslot" habe. Verständlich wäre für mich dann vll. noch eine kleine Registrierungsgebühr...


    Edith sagt: Wenn ich 12 Domains voll habe, 2 kündige und gerne 2 neue hätte (aber nicht dafür zahlen will) dann kündige ich einfach mein Paket und hol mir das gleiche nochmal und ziehe dann alle Domains um und habs dann wieder Inklusiv, oder? :D

    Diese Thematik betrifft mich auch und ich bin bei der Recherche auf deinen Beitrag gestoßen. Dann kann ich mir ja den Kontakt mit dem Support sparen.
    Ich sehe es genau wie du, irgendwie unlogisch und rechtlich fragwürdig. Wenn ich ein Paket buche, welches 12 Domains inklusive hat, dann will ich 12 Domains haben. Dauerhaft. Wenn aufgrund der Kosten/Gebühren nach der Kündigung der Slot bis zu 11 Monaten und X Tagen "gesperrt" wäre, ok, aber dauerhaft verfallen? :thumbdown:

  • Wenn aufgrund der Kosten/Gebühren nach der Kündigung der Slot bis zu 11 Monaten und X Tagen "gesperrt" wäre, ok, aber dauerhaft verfallen? :thumbdown:

    Jup, sehe ich auch so. Für mich wäre es selbstverständlich das bei Kündigung einer Inklusivdomain der Slot für diese so lange gesperrt ist, bis die Buchungsperiode der vollen 12 Monate abgelaufen ist. Von mir aus gibt es nach den ersten (Bsp. Webhosting 8000 SE de a1, also 12 Inklusivdomains) 12 Domains dann eine Registrierungsgebühr von X €, mit dem Argument das eben maximal 12 Registrierungen in diesem Paket einkalkuliert waren...


    Edit: Ich sehe gerade das ich in meinem Beitrag oben das gleiche in grün geschrieben. Dieser Beitrag hat somit keinen Mehrwert und darf ignoriert werden :D

    2x Webhosting 8000 SE BF22 & 2x Webhosting 1000 SE BF22 & 1x Webhosting Spezial 100

    Edited once, last by Bud ().

  • Das Thema wurde schon des Öfteren diskutiert. Felix Preuss hat es mal vor Jahren versucht zu erläutern, aber komplett verstanden habe ich es nie. Das Argument war in etwa, dass die Inklusivdomains so in die Kalkulation des Preises der Webhostings einfliessen, dass sie erst nach einer Laufzeit von mehreren Jahren kostenneutral sind und erst danach Gewinn bringen.


    Nachvollziehen kann ich das nicht wirklich, vielleicht um mit der hohen Zahl von Inklusivdomains eher Kunden anzulocken (oder auch um weniger Kunden durch ansonsten höhere Preise abzuschrecken ^^ ). Vorstellbar wäre aber aus meiner Sicht dann aber auch, so zu kalkulieren, dass sie sich einfach schneller amortisieren, am besten innerhalb der Mindestlaufzeit des Webhostings, dafür aber flexibler zu nutzen wären. Was natürlich bei gleicher Zahl Inklusivdomains eine notwendige Preiserhöhung bedeuten würde. Oder eben gleich weniger Inklusivdomains ins Paket reinzupacken. Beides macht das Paket natürlich für einen Neukunden, der über Details wie kostenpflichtige Umzüge zwischen mehreren Webhostings ja erst mal gar nicht informiert ist, weniger interessant. Aber gut, es steht jedem Hoster frei, das so zu handhaben wie er denkt. Solche Pakete sind immer eine Mischkalkulation. Nutzt jeder Kunde alles was im Paket ist, dann geht die Kalkulation nicht auf, aber das tun eben die wenigsten Kunden.


    Einer meiner anderen Hoster kalkuliert komplett anders, meiner Meinung nach kann das dort nur kostendeckend oder gewinnbringend sein, wenn der Kunde im Durchschnitt seine theoretischen Möglichkeiten nicht mal annähernd ausschöpft. So unwahrscheinlich ist das wohl auch nicht, die meisten Domains werden schon längerfristig registriert und nicht alle zwei Monate ausgetauscht. Denn wie mir der Support dort mitteilte, kann man da Inklusivdomains jederzeit kündigen und der Platz wird sofort wieder frei für eine neue Inklusivdomain. Wenn das alle Kunden 6 Mal im Jahr pro Inklusivdomain machen würden, dann würde sich das für den Hoster wohl nicht mehr rechnen können. Aber das tun eben nur die wenigsten Kunden, es macht ja eigentlich auch aus Kundensicht nicht unbedingt Sinn. ;)