Umfrage: Duzen und genderneutrale Sprache

  • Liebe Community,

    wie ihr an der einen oder anderen Stelle schon bemerkt habt, haben wir vor einer Weile begonnen, auf einigen unserer Kanäle zu gendern.

    Dass es zum Thema Duzen und genderneutrale Sprache verschiedene Meinungen gibt, ist wohl allen hier bekannt.


    Deshalb wollen wir herausfinden, wie ihr zu dem Thema steht und haben dafür eine (selbstverständlich anonyme) Umfrage gestaltet.

    👉Zur Umfrage geht es hier entlang.👈


    Ihr könnt gerne diesen Thread nutzen, um euch über die Umfrage hinaus über diese Themen auszutauschen und uns auch gerne weitere Anregungen zu den beiden Themen liefern.

    Denkt dabei wie immer daran, ganz besonderes Augenmerk auf Sachlichkeit und Respekt anderen gegenüber zu legen. Für den Rahmen dieser Diskussion greifen wie immer unsere Nutzungsbedingungen.


    Vielen Dank für euren Input.


    Liebe Grüße,

    Claudia M. & das gesamte netcup-Team

  • Insbesondere bei Netcup selbst sollte vielleicht bei "Auf welchen Kanälen ich Duzen in Ordnung finde" noch das Forum mit zur Auswahl stehen. Für mich persönlich z.B. ist das nicht vergleichbar mit den anderen Kanälen.

  • Persönlich ist das Gendern für mich albern. Es ist entstanden weil eine kleine Gruppe Grammatik nicht verstanden hat und ihren "Fehler" penetrant und laut unter die Leute brachte - von denen die meisten dagegen sind.
    Die deutsche Sprache ist schon seit Jahrzehnten inklusiv und hat kein Geschlecht ausgeschlossen, wie es behauptet wird. Stichwort: Generisches Maskulinum/Femininum.

    Zumal die Logik hinter der Gendersprache (alle Geschlechter inkludieren) oft hinkt.

    Aber generell gesehen, ist mir egal was jemand anderes macht. Ich kann es noch so bl'd finden... es ändert nichts und niemanden

  • Ich hoffe wir bekommen am Ende die Auswertung zu sehen.

    Theoretisch hab ich nichts gegen das Duzen, und in Foren erwarte ich das quasi sogar.

    Was die genderneutrale Sprache betrifft so hab ich oft genug meine Abneigung dagegen zum Ausdruck gebracht. Ich finde das schrecklich.

    Ich finde es lächerlich wenn man wegen einer kleinen Gruppe die das vielleicht toll findet, für alle anderen die Texte verhunzt.

  • Gleichberechtigung fängt im Kopf und bei der Sprache an, daher ist das für mich Alltag in Sprache und Schrift zu gendern. Ich finde das sowohl bei offiziellen Texten, als auch in der persönlichen Kommunikation machbar und man bricht sich nun wirklich keinen Zacken aus der Krone.

    (ich bin männlich)


    Duzen gehört in Foren imho dazu, bei offizieller Kommunikation würde ich eher das Höflichkeits-Sie erwarten, das ist für mich ein Zeichen von Respekt der Gesprächspartnerin oder dem -partner (zum Gendern s.o.) gegenüber.

    RS Fast Rabbit OST21 (~RS 8000 G9) | RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5)

    Edited once, last by TBT ().

    Like 5
  • Duzen ist aus meiner Sicht vollkommen in Ordnung, auf jedem Kanal. Gendern ist für mich ein absolutes No-Go. Mal abgesehen davon, dass es die Lesbarkeit von Texten enorm erschwert und damit den Lesefluss massiv stört, steht das für mich auch in Widerspruch zur Inklusivität. Denn Fakt ist, dass das generische Maskulin alle einschließen soll. Also wirklich alle. So funktioniert die deutsche Sprache. Wer nun damit anfängt, aus einem Sportler beispielsweise eine(n) Sportler:in zu machen, ist derjenige, der den Sportler überhaupt erst zur explizit männlichen Form erklärt und durch das :in dann noch die Frauen dazu holt. Das heißt nach meinem Verständnis aber auch, dass plötzlich alles, was vorher sehr wohl inbegriffen war, jetzt nicht mehr inbegriffen ist. Und das in einer Zeit, wo immer mehr Menschen darauf bestehen, weder Mann noch Frau zu sein. Oder soll Divers und was es noch alles gibt, doch weiterhin generisch in der männlichen (oder jetzt weiblichen) Form mit abgedeckt sein? Für mich entsteht daher durch das Gendern überhaupt erst eine Ausgrenzung, wo vorher keine Ausgrenzung bestand.

  • Hier im Forum haben wir mEn vor allem bei diesem Thema eine Bubble-basierende Meinung, da die meisten User hier durch ihre Aktivität trotz allem ein "engeres" Band zu netcup, weiteren Kunden und eben auch den Moderators pflegen. Da ist das "du" fast schon selbstverständlich - und das darf es auch.

    Aber gerade für Kunden welche sich nicht gerne in die Community einfinden, erscheint mir eine Sie-From sinnvoller.

    und durch das :in dann noch die Frauen dazu holt

    Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, aber geht es bei dieser Schreibform nicht darum mit dem : oder alternativ auch * alles zwischen Männlich und Weiblich zu inkludieren? Wenn nicht, habe ich da etwas sehr lange massiv falsch verstanden :|

    2x Webhosting 8000 SE BF22 & 2x Webhosting 1000 SE BF22 & 1x Webhosting Spezial 100

  • Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, aber geht es bei dieser Schreibform nicht darum mit dem : oder alternativ auch * alles zwischen Männlich und Weiblich zu inkludieren? Wenn nicht, habe ich da etwas sehr lange massiv falsch verstanden :|


    Ich wäre auf eine solche Interpretation niemals gekommen, schon gar nicht mit dem Doppelpunkt. Ich weiß nicht, wer sich dabei was gedacht hat. Es ist mir ehrlicherweise aber auch egal. Wenn ich es spreche, und das tut man ja de facto innerlich auch dann, wenn man es liest, ist das nun einmal die männliche Form, ergänzt durch etwas, was üblicherweise die weibliche Form darstellt, unterbrochen von einer unnatürlichen Pause. Ich spreche weder einen Stern noch einen Doppelpunkt noch sonst etwas. Mehr als männlich und weiblich bleibt also doch nicht übrig. Also selbst wenn man so argumentieren wollte, verfehlt das in meinen Augen seinen Zweck.

  • Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, aber geht es bei dieser Schreibform nicht darum mit dem : oder alternativ auch * alles zwischen Männlich und Weiblich zu inkludieren? Wenn nicht, habe ich da etwas sehr lange massiv falsch verstanden :|

    Ja, auch. Und grade das finde ich diskriminierend.

    Es wurde sich aufgeregt das Frauen in der deutschen Sprache nicht sichtbar seien, warum auch immer.
    Wenn ich nun divers, trans oder sonstwas wäre, soll ich es aber ok finden ein Doppelpunkt odeer Sternchen zu sein - das ich mit allen "übrigen" Geschlechtern teile?

    Für mich ist das Doppelmoral.

  • Abgesehen davon, dass die überwiegende Mehrheit aller Sprachen auf dieser Welt ohne künstliche „explizite Inklusion“ auskommt, sollten sich Firmen, bevor sie sich zu inkonsequenten Schreibweisen hinreißen lassen, einmal Gedanken darüber machen, wie die eigenen (halb)öffentlichen Webpräsenzen und Foren überhaupt und speziell in diesem Fall barrierefrei gestaltet werden können. Es ist nämlich nicht so, dass sich Hilfsanwendungen/„-apparaturen“ zum Vorlesen/Übersetzen dieser Texte automatisch daran anpassen.

    VServer IOPS Comparison Sheet: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1w38zM0Bwbd4VdDCQoi1buo2I-zpwg8e0wVzFGSPh3iE/edit?usp=sharing

    Like 1
  • Das generische Maskulinum verwende ich grundsätzlich inklusiv. Gefühlt ist das hier auch die Bedeutung, die vorherrschend ist. Ich verstehe aber den Gedanken, dass das generische Maskulinum mit verschiedenen Bedeutungen vorbelastet ist und deswegen etwas anderes besser wäre. Allerdings basieren die meisten Vorschläge auf dem Maskulinum und hängen noch Satzzeichen dran oder betten sie ein. Da denke ich mir, kann ich auch gleich das generische Maskulinum verwenden.

    Es stört mich auch, dass der Lesefluss sehr gestört ist. Das innerliche Mitsprechen wird dadurch durcheinandergebracht. Ich finde interessant, dass es ausschließlich Vorschläge gibt, die gendern nur in geschriebener Sprache und nicht in gesprochener Sprache gut ermöglichen. Dabei ist die Sprachveränderung doch kein Selbstzweck sondern soll unseren Wertekanon prägen. Wer gendert aber es nicht so meint hilft doch den Leuten, die darauf viel Wert legen, auch nicht.


    Ich persönlich mag das Dutzen sehr gerne, weil es Verbindung und Inklusion schafft. Du und ich stehen für mich auf einer Stufe, während das Sie eine Distanz schafft. Viele Leute leiten aus dieser Distanz ab, dass ihnen Respekt gezollt wird, so zumindest meine Erklärung. Ich finde, dass das Dutzen auch Respekt ausdrückt. Für mich macht der Ton die Musik, d.h. es kommt auf die Formulierung an. Ist das freundlich, sarkastisch oder sogar passiv aggressiv ausgedrückt? Auch mit dem Sie lassen sich Texte formulieren, die das Gegenüber beschimpfen oder herabwürdigen.


    Vor allem geht die Inklusion für mich deutlich über das Geschlecht hinaus. Wenn ich eine Diskussion über Schichtarbeit und Schlafgewohnheiten führe ist mir die politische Gesinnung meines Gegenüber egal. Ich habe das Gefühl, dass gerade im öffentlichen Diskurs Meinungen gerne ausgeschlossen werden weil der Mensch dahinter nicht ins eigene Bild passt. Auch das wird über Sprache transportiert. Meist nicht in einzelnen Worten wie das Gender, aber in der Formulierung und dem Ausdruck des Textes. Insofern ist das Gender für mich nur ein weitere Aspekt aus vielen.


    Wie ein Satz aber interpretiert wird hängt selten von Definitionen im Duden ab sondern davon, welche Gefühle er auslöst. Und da gibt es selbst innerhalb einer Kultur, einer Partei, einer Firma, unter Freunden, etc. starke Unterschiede. Das Gendern ist in erster Näherung nur ein sprachliches Mittel und die Reaktion darauf führt zu noch mehr Spaltung als zuvor, meiner Meinung nach. Wichtiger wäre meiner Meinung zu sehen wie das Geschriebene / Gesprochene auf das Gegenüber wirkt, denn wir nutzen Sprache nunmal um im Menschen etwas zu bewirken und nicht um Papier zu schwärzen.


    Schlussendlich bleibe ich beim generischen Maskulinum, weil die anderen Vorschläge meiner Meinung nach nicht besser sind und die Gewohnheit dann siegt. Tatsächlich nutze ich manchmal die :in-Form in privaten Mails, wenn ich weiß dass mein Gegenüber darauf Wert legt. Denn schließlich will ich mit der Mail etwas erreichen, und da achte ich darauf wie ich beim Gegenüber ankomme. Wenn ich mich entscheiden müsste würde ich wohl das Entgendern bevorzugen. Da bleibt der Lesefluss erhalten und die Wörter können auch ausgeprochen werden.

  • Ui, das wurde ja viel Text. Na dann, viel Spaß beim Lesen ^^


    PS: Wo ich die Smileys sehe. Selbst mit einem falsch verstanden Smiley habe ich mir mal richtig Ärger eingehandelt. Alles nicht so einfach :)