Root-Server im neuen Glanz: Generation 9.5

  • War das nicht abzusehen?

    Ja, das war abzusehen, aber es macht durchaus einen Unterschied (in der Wirkung auf die Kunden), ob man das vorher erklärend kommuniziert oder ob man einfach plötzlich eine neue Servergeneration präsentiert, die Vorteile anpreist und die Preiserhöhung mit keinem Wort erwähnt.

  • aRaphael Dann kaufen Dir die Kunden vorher alles leer und am Ende musst Du bei den Bestandskunden die Preise erhöhen, weil die Kalkulation fürn Allerwertesten ist. :)


    Dass man das nicht großartig vorher ankündigt, kann ich definitiv verstehen. Und vergleichsweise lange abzusehen war es definitiv bereits durch die Konkurrenz.


    EDIT: Die Preiserhöhung betrifft derzeit nur Neubestellungen. Insofern finde ich nicht, dass man das großartig kommunizieren muss. Könnte man natürlich machen, aber welchen Vorteil soll das bringen? Das macht doch niemand...

  • Aber eines möchte ich (trotz meiner gelegentlichen Kritik) doch noch loswerden:


    Ich habe zwar woanders noch dedizierte Server, aber inzwischen bei keinem anderen Provider mehr virtualisierte Server.

    Hier ist netcup m.E. (auch jetzt noch) konkurrenzlos, was das Preis/Leistungs-Verhältnis angeht.

    Ich werde meine vServer und root-Server also auch weiterhin hier bei euch ordern. :)

  • Danke Lars für den ausführlichen Post und die transparente Erklärung. Diese ehrliche Info hätte ich mir schon zu Anfang des Threads gewünscht, die erste Mitteilung klingt ein wenig zu sehr nach "schön verpackten Mehrkosten" (nichts gegen Dich, Claudia). Die Umstände 1-3 verstehen sicher alle hier, oftmals aus eigener Erfahrung.


    Allerdings hätte ich mir die Umsetzungsart eher anders vorgestellt. Ich hätte es auf der Basis der Erklärungen deutlich besser gefunden und sofort akzeptiert, wenn Netcup nach dem Solidarprinzip die Preise für ALLE Kunden moderat angehoben hätte (z.B. 1-5€ / Server / Monat), statt nunmehr eigentlich RS Neukunden zu bestrafen und hier ein deutliches Delta einzuführen. Hierdurch wäre wohl deutlich mehr Geld für Netcup drin gewesen. Und da sind auch die zusätzlichen CPU Kerne eher kein Ersatz / Argument, bisher war da die Zuteilung im Vergleich zum Rest ausgewogen(er).


    Und statt den Hostingort kostenpflichtig zu machen (auf die Idee kommen nicht mal die großen VServeranbieter mit Servern auf der ganzen Welt, wenngleich das große H das aus anderen Gründen auch macht), hätte man wohl auch die CPU Kerne einstellbar machen können, dann zahlen halt die, die mehr Ressourcen brauchen auch mehr Geld, also z.B: "+2 Kerne 4€/Monat". Auch das ist deutlich eingängier und gerechter als eine, für Kunden kaum nachvollziehbare "Hostingortgebühr".

    RS Fast Rabbit OST21 (~RS 8000 G9) | RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) | NEU: VPS 200 G10s für Netmaker (siehe Thread)

    Edited once, last by TBT ().

  • Der Hosting Standort in Nürnberg stößt langsam an seine Grenzen. Der dortige Betreiber baut gerade wieder einen neuen Gebäudekomplex hinzu. Danach ist auf dem Gelände max nur noch für einen weiteren Gebäudekomplex.


    Selbst gesehen. Fahre oft genug dran vorbei.


    Wäre also nicht abwegig, wenn der Betreiber den noch verfügbaren Platz lieber für sich selbst nutzt.


    Daher vll auch die höhere Gebühr für Nürnberg.

  • Was ich besonders enttäuschend finde: man sprach am Anfang von keiner Preiserhöhung sondern von einer "neuen Servergeneration". Ich finde eine Preiserhöhung sollte insbesondere bei den (sehr gut!) nachvollziehbaren Gründen auch genau so kommuniziert werden. Nicht erst (wie von [netcup] Lars S. ) nachträglich, nachdem sich die Kunden enttäuscht und verärgert zeigen.


    Als Kunde fühlt man sich verarscht, wenn die "Root-Server im neuen Glanz" quasi ausschließlich einer Preiserhöhung entsprechen! Ehrlicher und wertschätzender wäre einfach von vornherein einen Post wie von [netcup] Lars S. zu verfassen und die Preiserhöhung auch offen und ehrlich anzusprechen.


    Bitte weniger Marketing und von Beginn an ehrlichere Kommunikation, insbesondere hier im Forum! In dieser Hinsicht hat sich netcup leider in eine unschöne Richtung "professionalisiert".

  • Ich denke, dass netcup allen, die sich hier gerade empören, sicherlich einen netten Entschuldigungsbrief schreiben wird. Wie kann man nur als wirtschaftsorientiertes Unternehmen auf die allgemeine Situation reagieren. Es ist skandalös.

  • und ohne RAID wäre alles futsch gewesen.

    Ein Raid war noch NIE ein Ersatz für ein Backup, sondern immer nur ein Mittel zur Höherverfügbarkeit (und früher auch zum schnelleren Datenzugriff).

    Deshalb schätze ich es sehr, dass "dort" das Raid "nur" softwaremäßig ist.

  • Klar ist ein RAID kein Ersatz für Backups (Snapshots sind das ja ebensowenig)

    Aber es ist schon ein großer Unterschied, ob das System beim einem Ausfall einer Platte ohne Unterbrechung einfach weiterläuft und man die ausgefallene Platte in aller Ruhe austauschen kann, oder man alles mühsam neu aufsetzen muss.

    Deshalb sollte man die zwei Platten "dort" tunlichst tatsächlich in ein RAID packen, statt sie beide unabhängig voneinander zu nutzen.

    Den Performanceverlust durch das Software-RAID gegenüber dem Hardware-RAID hier muss man dann halt in Kauf nehmen. (Der ist aber immer noch geringer als die Einbuße durch die Virtualisierung)

  • Ich hätte es auf der Basis der Erklärungen deutlich besser gefunden und sofort akzeptiert, wenn Netcup nach dem Solidarprinzip die Preise für ALLE Kunden moderat angehoben hätte (z.B. 1-5€ / Server / Monat), statt nunmehr eigentlich RS Neukunden zu bestrafen und hier ein deutliches Delta einzuführen.

    Schuss ins Blaue: Noch mehr Planungsaufwand, die Buchhaltung würde sich ebenfalls freuen und der Support geht an Anfragen unter. <X


    Und glaubst Du wirklich, dass das keinen Aufschrei geben würde? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das letzten Endes positiv(er) rüber kommt bzw. für netcup nicht noch viel mehr Aufwand bedeuten würde. ?(


    Man darf auch nicht vergessen, dass die Planung für bereits 1-2 Jahre laufende Hardware eine ganz andere ist, als bei neu abgeschlossenen Verträgen. Bei neuer Hardware müssen diese Kosten erst einmal wieder rein kommen. Da ist bei knapp kalkulierten Preisen einfach kein Spielraum. Alte Hardware kostet hingegen vergleichsweise nichts mehr oder bald nichts mehr. Da kann man z.B. höhere Strompreise leichter abfedern. Ja, ich weiß, dass das jetzt eine unschöne Milchmädchenrechnung ist, neue Bestellungen nicht zwangsläufig auf neuer Hardware landen und auch alte Hardware teilweise wegen Defekten ersetzt werden muss. Aber im Endeffekt läuft die Kalkulation wohl darauf raus.

  • Schuss ins Blaue: Noch mehr Planungsaufwand, die Buchhaltung würde sich ebenfalls freuen und der Support geht an Anfragen unter. <X


    Und glaubst Du wirklich, dass das keinen Aufschrei geben würde? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das letzten Endes positiv(er) rüber kommt bzw. für netcup nicht noch viel mehr Aufwand bedeuten würde. ?(

    Andere haben das mit kostensteigernden Faktoren auch gemacht (z.B. das große O mit seiner verpflichtenden AntiDDoS Infrastruktur für alle) oder eben auch vor kurzem das große H. Von mir aus ja auch höhere Preise nach dem nächsten Abrechnungsturnus or whatever. Auf alle Server umgelegt könnten die nötigen Preissteigerungen imho deutlich geringer ausfallen als das nun für die neuen Server der Fall ist. Das wäre gerecht und hält ggfalls auch Neukunden nicht von der Bestellung ab, was ja auch eine fatale Richtung wäre.


    Die ganzen Abschreibungsthemen: ja, mag sein, aber das ist halt sowieso ein Mischrechnung, da alte und neue Server zu trennen ist mag vielleicht intern stimmen, aber für die Firma ist doch die Summe entscheidend.


    Auf der anderen Seite führt das womöglich dazu, dass Kunden ihre RS Server (länger) behalten, da sie sie nicht zum gleichen Preis wiederbekommen.

    RS Fast Rabbit OST21 (~RS 8000 G9) | RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) | NEU: VPS 200 G10s für Netmaker (siehe Thread)

    Edited once, last by TBT ().

  • Und statt den Hostingort kostenpflichtig zu machen (auf die Idee kommen nicht mal die großen VServeranbieter mit Servern auf der ganzen Welt, wenngleich das große H das aus anderen Gründen auch macht)

    Öhm hast du schon mal die Preise der bekannten US-Cloud Provider angeschaut? Die Kosten sind sehr wohl von den Standorten Abhängig. Ist ja auch logisch. Anderes Land bzw. anderes RZ somit auch andere Kosten für die Kalkulation. Folglich auch unterschiedliche Preise, obwohl es sich um die selbe Instanz handelt.