Probleme mit FTP Login im Backup Manager

  • Ich habe mehrere Webhostings und möchte diese via Backup Manager auf einen lokalen FTP-Server sichern. Leider gibt es bei Eingabe der Zugangsdaten im Backup Manager immer eine Fehlermeldung:

    Quote

    Fehler: Unable to access to the storage: Transport error: unable to list directory: Curl error: (7) Couldn't connect to server: Last FTP request: PASV Last FTP response: 227 Entering Passive Mode (192,168,1,2,217,36)


    Make sure you have entered the correct storage settings. You can check them independently with the command:

    curl -v --ftp-pasv --ssl -k -u ftpuser 'ftp://subdomain.example.com/home/'pasted-from-clipboard.png


    Ich bekomme die Meldung sowohl wenn ich als Server ein Debian 8 mit proftpd verwenden, als auch bei einem Synology NAS mit integriertem FTP Server.

    Logge ich zum Testen via mc (midnight commander) oder Nautilus unter Linux ein klappt die Verbindung sofort.


    Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte?

  • Hi,


    der FTP Server antwortet mit einer einer privaten IP Adresse 192.168.1.2 und damit kann sich der Server natürlich nicht verbinden.

    Du müsstest deinem FTP Server sagen, dass er mit deiner öffentlichen IP Adresse antwortet. Dann sollte das funktionieren wenn du in deinem FTP Server die Passive Ports konfigurierst und diese dann in der Firewall/Router zulässt und diese dann auf deinen lokalen Server weiterleiten


    Viele Grüße

    Dominik

  • Ich bin schon einen Schritt weiter. Die Tests aus dem lokalen Netz waren erfolgreich, da letztendlich die IP beider Geräte lokal erreichbar ist. Von draußen kennt er natürlich keine 192er Adressen.

    Habt ihr eine Idee wie ich das lösen kann?

    Das LAN wird über einen DynDNS-Namen aufgelöst.

  • Wie kann man ein LAN per Dyndns auflösen?


    Du musst in deinem Router die ftp Ports weiterleiten. Eventuell musst du den ftp Server noch auf bestimmte High Ports beschränken und diesen Range weiterleiten. Und dann gibt auch noch für Router sogenannte ftp Proxy Module. Und wie hier schon beschrieben, dein ftp muss wissen das er immer als irgendwas.dyndns antworten muss.


    Wieso macht man eigentlich noch freiwillig ftp? Was spricht gegen den aktuellen Standard ssh/scp/rsync?

    LinkeIn und XING - Schreibt mir einfach eine PN.


    "Security is like an onion - the more you dig in the more you want to cry"