Autoconfig

  • Hallo!


    Ich habe eines der neuen Webhostings. Ich würde meinen Benutzern gerne Autoconfig anbieten. Netcup legt ja automatisch einen DNS-Eintrag, der ein CNAME auf autoconfig.netcup.net ist an. Nun ich habe ein bisschen gelesen, aber ich bekomme es nicht auf die Reihe.


    Wenn ich allerdings auf http://autoconfig.netcup.net/m…emailaddress=test@test.de gehe, dann kommt dort auch ein 404-Fehler. Muss das so sein?


    Gerne einfach Bescheid sagen, falls das nicht mehr im Angebot ist, dann richte ich mir das selber ein (Autodiscover dann auch gleich).


    Danke!

  • Problematisch scheint auch die Verwendung von HTTPS zu sein. Bei mir funktioniert die autoconfig-Subdomain auch nicht, weil ich alle meine Domains (inkl. Subdomains) in der HSTS Preload List stehen habe. Die autoconfig-Subdomain hat aber natürlich kein Zertifikat hinterlegt (wäre toll, wenn man das über das WCP machen könnte ohne die Subdomain manuell anzulegen).

  • Danke erstmal!


    Also grundsätzlich funktioniert es bei mir nun, mich würde aber nochmal interessieren woher Netcup die Informationen nimmt die angezeigt werden. Das scheint irgendwie mit den DNS-Einträgen zusammenzuhängen.


    Ich werde denke ich einfach selber die Dateien anlegen und dann einfach den CNAME löschen. Ist für ein sauberes Autodiscover aufgrund der erforderlichen Verschlüsselung ja sowieso notwendig.

  • [..] Das scheint irgendwie mit den DNS-Einträgen zusammenzuhängen.[..]

    Das ist statisch, siehe hier: http://autoconfig.netcup.net/m…?emailaddress=foo@bar.baz

    Anders als bei St**to werden auch die Mailadressen nicht validiert: hxxp://autoconfigure.st**to.de/mail/config-v1.1.xml?emailaddress=foo@bar.baz

    Wenn beim zweiten Link eine beim Anbieter gehostete Domain eingegeben wird, wird auch die Konfig angezeigt.


    Die fehlende SSL-Unterstützung ist natürlich nicht schön, da muss man dann in der Tat selbst einen Autoconfig/Autodiscover Dienst einrichten.

  • Das ist statisch, siehe hier: http://autoconfig.netcup.net/m…?emailaddress=foo@bar.baz

    Anders als bei St**to werden auch die Mailadressen nicht validiert: hxxp://autoconfigure.st**to.de/mail/config-v1.1.xml?emailaddress=foo@bar.baz

    Wenn beim zweiten Link eine beim Anbieter gehostete Domain eingegeben wird, wird auch die Konfig angezeigt.


    Die fehlende SSL-Unterstützung ist natürlich nicht schön, da muss man dann in der Tat selbst einen Autoconfig/Autodiscover Dienst einrichten.

    Das ist definitiv falsch! Wenn ich meine Domain eingebe (Als Subdomain autoconfig und CNAME auf autoconfig.netcup.net ist eingerichtet) wird der Server geändert und die einzig mögliche Quelle woher Netcup den Server haben kann, ist der MX-Eintrag. Dieser zeigt nämlich nicht auf Netcup-Mailserver und sondern auf mail.meinserver.de und autoconfig von netcup liefert dann anderersubdomain.meinserver.de als Server (für alles). Finde das Verhalten sehr seltsam (also insbesondere, dass eine ganz andere Subdomain gewählt wird und nicht die, die ich im MX-Eintrag hinterlegt habe).


    Fehlende SSL-Unterstützung ist logisch, weil die Zertifikate nicht stimmen würden und es damit Fehler geben würde. Deswegen bietet Netcup vermutlich auch kein Autodiscover, weil hier (im Gegensatz zu autoconfig) SSL vorgeschrieben ist und es bei einer Weiterleitung schon einen Warnhinweis an den Benutzer gibt. Kann Netcup also überhaupt nichts dran machen.


    Witzige Info am Rande zu St**to am Rande: es ist dort weder über DNS-Einstellungen noch über das Anlegen von Subdomains möglich eigene Autoconfig oder Autodiscover-Daten durchzureichen. (Wildcard-A-Records sind verboten und die Subdomains ebenfalls). Habe da heute mit dem Support telefoniert und wie immer: maximale Unfähigkeit.

  • So, da wegen SSL der CNAME-Eintrag bei meinen Domains eh nicht klappt (und Thunderbird sich da locker eine Minute mit der "Suche" zeitlässt), habe ich ihn gelöscht und meine eigene autoconfig-Datei in den DocumentRoot der Domains geladen:


    /.well-known/autoconfig/mail/config-v1.1.xml


    mx1234.netcup.net ist natürlich angepasst an den richtigen Server wie im CCP/WCP angegeben. Funktioniert sehr gut und schnell.

  • Nun auch vollständig mit Autodiscover für Microsoft Outlook und den Android Samsung E-Mail-Client:


    /autodiscover/autodiscover.php

    /autodiscover/.htaccess

    Code
    1. <IfModule mod_rewrite.c>
    2. RewriteEngine On
    3. RewriteRule ^autodiscover\.xml$ autodiscover.php [L,NC]
    4. </IfModule>

    /.well-known/autoconfig/mail/config-v1.1.xml

    Die Dateien wie angegeben in den DocumentRoot eurer Domain ablegen und den Mailserver mx1234.netcup.net entsprechend eures Mailservers abändern. Für Autodiscover ist die Variablenzuweisung leider auf dem Server notwendig, bei Autoconfig macht dies der Client. Jegliche autoconfig- oder autodiscover-DNS-Einträge sind damit unnötig und es werden auch keine speziellen Subdomains benötigt. Funktioniert problemlos mit HTTPS.


    Wenn ich Zeit habe, schaue ich mir noch die Variante per RFC 6186 an - wobei mir leider noch kein Client bekannt ist, welcher das nutzt...

  • Hast du eine Lösung für den Apfelmüll (iPhone ist besonders interessant) gefunden?


    Für alle die es interessiert: bei Microsoft Outlook für Android, iPhone und PC (hier nur Outlook 2016) gibt es noch einen eigenen Config-Dienst von Microsoft der automatisch für eure Domains die (vermeintlich) richtigen Serverdaten speichert und für alle anderen Benutzer ausgibt und zwar BEVOR euer Autodiscover aufgerufen wird. Solltet ihr umziehen und sich die Serverdaten verändern führt das zu Problemen, denn außer Microsoft hat niemand Zugriff oder Einfluss auf die Daten. Mich hat das einige Stunden gekostet und letzendlich habe ich es nur mit Wireshark herausgefunden. Es gibt ein Thread im Microsoft-Tech-Forum indem Mitarbeiter dieses Verhalten der Server zugeben und auch die Einträge für einzelne Domains löschen können. Findet ihr hier: https://social.technet.microso…rum=Office2016setupdeploy


    Die Hotline, auch die für Business-Kunden, kann dagegen überhaupt nicht weiterhelfen.