Webhosting - PLESK-Backup wiederherstellen - Timeout beim Hochladen ...

  • Hallo liebes netcup-Forum,


    ich brauche bitte DRINGEND Ihre/Eure Hilfe!


    Ich habe unter anderem auch 2 Webhosting-Pakete bei Ihnen und ich möchte die Plesk-Sicherung des 1. Pakets (NUR ca. 3,2 GByte in 3 Dateien) auf das 2. Paket hochladen – aber ich bekomme immer einen Timeout – obwohl ich hier bei mir sogar einen 50000er-Upload habe!


    Ich frage mich nun – was mache ich – wenn die Dateien mal richtig anwachsen – wenn ich jetzt schon die Sicherung nicht mehr hochgespielt bekomme!?


    Weiteres siehe PDF-Datei – auch meine Fragen dazu – wie ich das Ganze nun lösen kann!?


    Lieben Dank vorab!


    Beste Grüße

    Markus

  • Was nutzt ein PLESK-Backup - wenn man es nicht mehr zurückspielen kann!?

    Das kann doch nicht im Sinne des Erfinders oder auch nicht von netcup sein - oder?


    War tatsächlich noch nie jemand in der Situation - dass er ein Backup wiederherstellen musste?


    Freue mich auf Eure Lösungs-Vorschläge!

    Ich finde leider kein Verzeichnis - wo ich die Backup-Dateien hinübertragen kann!


    BG Markus

  • Also ich habe jetzt auf die schnelle auch keine Möglichkeit gefunden. Eventuell kann man nachdem man einen Remote-FTP-Server unter Backup-Manager hinterlegt hat zukünftige Backups auch von dort wieder importieren aber dies ist erstens nicht sicher und zweitens dann wahrscheinlich auch nicht auf ältere Backups anwendbar.


    Am besten den Support kontaktieren und um Hilfe bitten. Soweit ich das mitbekommen habe, hatten hier schon mehrere Leute Probleme beim Up- und Download von Backupdateien das diese gerade bei größeren Daten abbrechen.

  • Über den externen Backupspeicher (FTP) würde es wahrscheinlich klappen, da gibt es dann nämlich sogar so einen Link: "In Serverspeicher kopieren"


    Also vielleicht könnte man da tricksen: Den Remote-FTP-Speicher in Plesk für irgendeinen Unterordner mit eigenen FTP-Zugangsdaten konfigurieren, die Datei dorthin hochladen und nachher schauen, ob sie in Plesk auftaucht. Das sollte klappen.

  • Tip: 127.0.0.2

    Hallo vmk,

    was bedeutet das jetzt genau?

    Wie komme ich da drauf?

    Ich schaffe es nicht - dass ich die Backup-Daten hochladen kann und dass der Backup-Manager sie dann auch erkennt!

    Ich nutze auch einen externen FTP-Speicher - aber der dient nur zum Ablegen - der Backup-Manager hat da keinen Zugriff drauf!

    Danke vorab!

    BG Markus

  • Also ich habe jetzt auf die schnelle auch keine Möglichkeit gefunden. Eventuell kann man nachdem man einen Remote-FTP-Server unter Backup-Manager hinterlegt hat zukünftige Backups auch von dort wieder importieren aber dies ist erstens nicht sicher und zweitens dann wahrscheinlich auch nicht auf ältere Backups anwendbar.


    Am besten den Support kontaktieren und um Hilfe bitten. Soweit ich das mitbekommen habe, hatten hier schon mehrere Leute Probleme beim Up- und Download von Backupdateien das diese gerade bei größeren Daten abbrechen.

    Hallo,

    vom Remote-FTP-Server direkt importieren geht nicht!

    Gruß Markus

  • hab's eben getestet, klappt.


    mit 127.0.0.2 ist gemeint, dass du per FTP(S) eine Verbindung zurück zum Webserver aufbaust (localhost).


    Meine Vorgehensweise:

    - im Hosting habe ich einen weiteren FTP-Benutzer erstellt und ihm Zugriff auf einen Ordner außerhalb des DocumentRoots gegeben, z.B. /backups (wir wollen ja nicht, dass das Backup extern per HTTP-Zugriff von jedem heruntergeladen werden kann)

    (alternativ kannst du auch den bereits bestehenden FTP-Systembenutzer nutzen, aber ich empfehle einen Backup-User mit eingeschränken Rechten)

    - dann den "externen" FTP-Speicher im Plesk anlegen, FTP-User siehe oben, FTP-Host 127.0.0.2

    - Backup anlegen, damit du siehst in welchem Namensschema es wo (/backups) abgelegt wird

    - mein zuvor erstelltes manuelles Backup in den Ordner /backups hochgeladen und Dateinamen entsprechend der Plesk-Meldung angepasst:
    Warnung: Einige Dateien im Speicher FTP werden nicht in der Liste angezeigt, da ihre Namen nicht der Namenskonvention für Backupdateien entsprechen. Wenn Sie sich sicher sind, dass die Dateien gültige Backups sind, benennen Sie sie nach dem folgenden Muster: "backup_hosting123456.a2xyz.netcup.net_<YYMMDDHHmm>.tar"

    - danach stand das umbenannte Backup auch für eine Rückspielung zur Auswahl


    Vorteil: per SFTP sollte es kein Problem sein deine 1,5GB hochzuladen


    Ist zwar ein gewaltiger Umweg, aber frei nach dem Motto: Umwege erweitern den Horizont! :D

  • Danke Dir - "DerRené" - Du bist der Beste - es geht super so!!!

    Allerdings kann ich so Teile eines Webhosting-Pakets A nicht auf ein anderes Webhosting-Paket B übertragen - aber der Hinweis hilft auf jeden Fall - wenn man ein eigenes zugehöriges Backup wiederherstellen muss!

    Danke auch an alle andere - die den Weg vorbeschrieben haben - Ihr seid alle SPITZE!

    Beste Grüße

    Markus