Bitte um Hilfe zu eigenem Template in Wordpress o.a.

  • Hallo zusammen,


    falls ich hier im falschen Thread poste, bitte ich dies zu entschuldigen. Es ist mein erster Beitrag und ich dachte, dass hier beim Webhosting meine Frage stellen kann. Ansonsten bitte durch einen Admin/Moderator verschieben.


    Worum es mir geht: Ich habe mich vor etwa 2 Monaten entschlossen, die Webhosting 4000 Variante zu kaufen. Die Möglichkeit von 6 .de-Domains (100 Subdomains), kostenlosen SSL-Zertifikaten, sowie die Verwendung von Ruby und NodeJS haben mich überzeugt dem Ganzen eine Chance zu geben. Leider bin ich bei Vertragsabschluss erkrankt und konnte nun die 1-monatige Probezeit nicht kündigen bzw. eher gesagt, hier im Forum fragen, ob es nicht möglich ist seine Website vollständig selbst zu erstellen.


    Ich möchte gerne meine Domains für verschiedene Zwecke nutzen. U.A. eine für selbstprogrammierte Spiele in JS und Ruby, eine Domain für Educational-Stuff (Sprachen, Philosophie, Motivationshilfen) sowie eine für (Grundlagen im IT, Linux, Einstieg und Hilfen in Programmiersprachen). Zudem habe ich noch eine für die Hochzeit meines Freundes versprochen mit Timer bis zum Termin und Jahrestagserinnerungen und Danksageungen etc.


    Alles was ich bisher progammiert habe war lokal auf meinen Linux-Systemen in Atom oder Sublime und habe angefangen einige Sachen auf GitHub zu speichern (wobei ich dort nicht viel hochlade).


    Nun stehe ich vor dem Problem, dass ich nicht weiß, wie ich über netcup meine eigenen Templates mit eigenen Skripten und Anwendungen auf die jeweiligen Domains bekomme. Ich hatte es mir zuvor so vorgestellt, dass ich Wordpress installiere und dort meine völlig selbsterstellten Daten einbinde. Ich habe Wordpress zunächst über die 1-Click Installation installiert und habe bisher weder im CCP, noch unter dem Dashboard Möglichkeiten gefunden, die es mir ermöglichen, völlig unabhängige Websites zu erstellen ohne auf ein vorgefertigtes Wordpress-Template zurückgreifen zu müssten.


    Danach habe ich es noch geschafft alles zu löschen und eine manuelle Installation über Filezilla zu erstellen. Aber das Problem bleibt das Gleiche. Ich hätte erwartet, dass ich in einem Editor meine HTML/CSS/JS etc. absolut selbst erstellen könnte. Danach bin ich erkrankt und auch nun geht es mir aufgrund persönlicher Probleme noch nicht gerade gut, aber ich möchte mich schnellstmöglich informieren über meine Rechte und Möglichkeiten.


    Nun frage ich mich, ob ich unter Drupal oder Joomla diese Möglichkeit habe oder ich ohne eine der 3 vorgegebenen CMS alles selbst erstellen kann/muss? Oder ob ich WP installiert lassen kann, aber so gut wie alles löschen kann, ohne gegen Datenschutz- oder sonstige Rechtsgrundlagen verstoßen würde. Das Gleiche gilt, ob ich die Möglichkeit habe alles selbst zu konfigurieren ohne ein CMS zu nutzen und wie ich dies anstellen könnte.


    Ich hoffe jemand kann mir hierzu eine aussagekräftige Antwort geben, ohne dass ich gegen irgendein Gesetz verstoßen würde. Auch wenn es paradox klingt, kann ich zwar in verschiedenen Programmiersprachen schreiben und Datenbanken erstellen und verwalten mit PHP/MySQL, jedoch komme ich irgendwie nicht mit Wordpress klar, da dort alles wie in einem Office-Produkt aufgebaut ist und ich lieber meine Dateien absolut unabhängig von vorgegebenen Headern/Footern etc. erstelle. Bisher habe ich meine Übungsseiten wie oben beschrieben immer nur lokal geöffnet und dies ohne irgendwelche Vorgaben.


    Es wäre SEHR NETT, wenn mir jemand sagen kann, ob ich mit meinem Webhosting überhaupt eine solche Möglichkeit legal nutzen kann. Und falls ja, eventuell eine kurze Beschreibung dazu zu geben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Justin Luttkau

  • Kurz gesagt, du hast nen Webhosting 4000 und bekommst WordPress nicht zum laufen, ...


    Wo es da jetzt juristisch Probleme gibt, ist mir schleierhaft. WordPress kannst du theoretisch umschreiben und erweitern, wie du willst, fraglich nur ob dir das gelingt, wenn es schon an der Installation scheitert.


    Von was für Themes sprechen wir hier denn? Gekaufte Themes, oder selbst erstellte?

  • Wie wäre es denn mit "probieren"?

    Es gibt ja Wordpress-Themes wie Sand am Meer, teilweise kostenlos, teilweise kostenpflichtig. Einfach 2-3 deiner Wahl hochladen und anpassen. Geht ja entweder in Wordpress selbst, oder lokal bearbeiten und dann via SFTP in den Themes-Ordner der Installation laden.


    Gute Besserung!

  • Hay,


    komplett selbst erstellte Webseiten sind überhaupt kein Problem. Die meisten meiner Webseiten kommen ohne CMS klar, d.h. aber man muss den kompletten HTML, CSS-, Javascript-, PHP-Code selbst schreiben und inkl. aller Dateien (Bilder etc.) hochladen, ggf. noch MySQL füttern, falls die Scripte auf Datenbankeinträge zurückgreifen sollen.


    Alles was lokal läuft, sollte auch auf einem Webspace laufen. Und so lange alle Inhalte von Dir sind (also keine geklauten Bilder, Musikstücke o.ä.) oder "gemeinfrei" zu nutzen (Wikipedia Bilder, unsplash.com...) sollte es da auch keine rechtlichen Probleme geben, so lange es sich natürlich auch inhaltlich an Recht und Ordnung hält (da hilft auch ein Blick in die Nutzungsbestimmungen von netcup). Bei eigenen Scripten sollte man natürlich aufpassen, dass man keine Einfallstür für Hacker offen lässt (z.B. SQL-Injection, Parameter nicht überprüft/escaped, welche per GET oder POST einem PHP-Script übergeben werden).


    Einschränkungen kann es beim Webhosting insofern geben, dass z.B. ruby oder node.js-Unterstützung zwar gegeben ist, aber man trotzdem nicht alles machen kann. Also man kann node.js Scripte laufen lassen, so lange sie keine Systemfunkionen nutzen, wie z.B. einen Port nach außen zu öffnen und ruby on rails sollte auch nicht vollständig implementierbar sein. Aber so lange man den ruby-Interpreter oder node aufrufen kann, zählt es halt als "node und ruby"-fähig. Aber effektiv nicht wirklich nutzbar für das, was man sich halt so darunter vorstellt. Schon bei Python scheitert es im Webhosting an elementaren Dingen, nur PHP ist fast vollständig nutzbar, die eingebundenen (bzw. einbindbaren Module) kann man sich im Webhosting einstellen.


    CMS sind auch kein Problem, deswegen verstehe ich Deine Schwierigkeiten mit Wordpress nicht. One-Click-Installation im Webhosting, per WCP (bzw. über die Plesk-Oberfläche) in Wordpress anmelden, über Design-Themes ein Theme aktivieren (oder suchen und herunterladen) und schon lässt sich eine Webseite aufrufen, die man dann customisieren kann oder auch direkt Beiträge schreiben kann. Für Fortgeschrittene (aber eigentlich ist auch das nicht schwer), kann man sich sein Template selbst schreiben und Wordpress den Rest ergänzen lassen (Menüs, Seiten, Beiträge...).


    Wenns mit Wordpress schon nicht klappt, wird es vermutlich mit Joomla, Drupal und Konsorten nicht besser aussehen.


    Noch einfacher ist Mobirise (https://mobirise.com/de/) da kann man tatsächlich nur mit einem FTP-Zugang und mit null,null Kenntnissen halbwegs ansehnliche (aber nicht besonders anspruchsvolle) Webseiten erstellen.


    CU, Peter

  • Danke an alle und besonders an CmdrXay .

    Mir ging es hauptsächlich um die rechtlichen Sachen, wenn ich kein CMS benutzen würde oder an einem Template rumbastle (kostenlose) bzw. ein eigenes hochlade. Bisher hatte ich leider kaum die Zeit und werde diese leider auch in den nächsten Wochen bis Monaten vermutlich nicht haben mich mit den Möglichkeiten innerhalb von Wordpress umzuschauen.

    Die Gefahr bei eigenen Skripten ist mir durchaus bewusst, genau wie die GET/POST Gefahren.

    Vielleicht bin ich falsch verstanden worden. Die WP Installation ist kein Problem gewesen, so wie ebenfalls bei der Einrichtung von funktionsfähigen Datenbanken. Ich habe jedoch bisher nur 1 weiteres Template ausprobiert und es gefiel mir überhaupt nicht und wollte gegen keine Regeln verstoßen falls ich etwas ändere. Ich werde dann vermutlich in Wordpress eigene Templates hochladen oder schauen, was es sonst noch an frei verfügbaren Templates gibt (sobald ich mich mal mehr als ein paar Minuten konzentrieren kann).

    Ich denke definitiv nicht, dass es an Wordpress scheitern wird... Ich war vielleicht einfach zu voreilig hier auch in diese Richtung an dem CMS zu zweifeln. Hierbei wird es lediglich an meiner momentanen Online Aktivität liegen. Wenn ich mir meinen Text noch mal durchlese, kann ich die Zweifel an meinen Kenntnissen jedoch nachvollziehen. Ich benötige noch ein wenig Zeit um die Seiten aufzubauen, da es momentan enorme Konzentrationsprobleme meinerseits gibt.


    Ich danke für alle Antworten und danke für die Besserungswünsche.


    Mit freundlichen Grüßen danke ich und werde mich wohl nun ins Bett verabschieden.

  • Hay,

    was es sonst noch an frei verfügbaren Templates gibt (sobald ich mich mal mehr als ein paar Minuten konzentrieren kann).

    alles, was Du in Wordpress über Design-Themes-Button "hinzufügen" (oben) als Theme installieren kannst, kannst Du ohne Probleme verwenden. Da gibt es eine ganze Menge. Ich habe persönlich DORT noch nie ein Price-Tag gesehen außer, wenn man die "Profi"-Version eines Themes installieren möchte, darauf wird man aber hingewiesen. Da sind eine ganze Menge Templates dabei, die man ausprobieren kann und wenn einem was gefällt, einfach verwenden, wenn nicht, dann wieder löschen...


    CU, Peter

  • Ich hab früher auch oft kostenlose Themes für WordPress benutzt und hie und da etwas geändert.


    Spar dir lieber die ganze Mühe und den Ärger, ab 30 bis maximal 60€ bekommst du erstklassige Premium Themes, die mit einer Vielzahl an Plugins und Funktionen daher kommen.


    Ich persönlich kaufe fast alles hier:

    https://themeforest.net