Snapshot Export Frage

  • Hallo,


    vielen Dank für die Antworten und noch ein frohes neues Jahr :-)


    Wie kann ich den Snapshot exportieren, so das ich ihn herunterladen kann? Der Knopf "Snapshot exportieren" ist ausgegraut und lässt sich nicht betätigen.


    Beste Grüße und Danke
    jason

  • So der Export hat geklappt und auch das Herunterladen des Image.


    Die Umkonvertierung zu einer vmdk hat ebenfalls geklappt.
    Daraufhin habe ich die vmdk Datei in eine virtuelle Maschine eingebunden. Start und einloggen via putty geht ebenfalls.


    Wie sprech ich jetzt das "Image" jetzt an? Wenn ich die IP Adresse im Browser eingebe, kommt ein Fehler. Pingen kann ich die IP. A

  • Nun, der Nginx bzw. Froxlor binded sich höchstwahrscheinlich an deine Server IP von Netcup. Das funktioniert in einer VM logischerweise nicht, weil du da eine andere IP hast. Du musst also das Image schon leicht anpassen, damit es auch in der VM richtig funktioniert.

  • Dann solltest du dich damit beschäftigen wenn du mit dem Image offline bzw. in einer VM arbeiten möchtest :D


    Bevor du jetzt mit Aussagen wie "Bist du sicher das ein Server das Richtige für dich ist?" zugeschüttet wirst .... einen Server zu betreiben ist mit Arbeit, und vor allem dem Willen zu lernen verbunden. Ich habe auch lediglich mit Grundkenntnissen in Linux begonnen, welche ich mir mit einer VM angeeignet habe.


    Da du den Server per Ping bzw per Putty erreichen kannst, steht die Netzwerkeinstellung wohl auf DHCP. Kann man sich jetzt streiten ob dies gut ist oder nicht. Die einen sagen "Ist egal", die anderen raten dringend dazu eine statische IP zu verwenden. Dies betrifft sowohl das Live-System, als auch deine VM. Ich persönlich würde immer (wenn möglich) zu einer statischen IP raten.


    Auch Froxlor schreibt wahrscheinlich Config-Dateien (ggf. in die entsprechenden Dienste), in welchen die IP-Zuordnungen festgelegt werden (es können ja ggf. auch unterschiedliche Domains auf verschiedene IP's zugewiesen werden). Da muss du nun suchen (Google hilft) was du ändern musst, damit Froxlor in deiner VM mit der IP im lokalen Netz läuft.


    Um auch komfortabel die Domain mal per hosts-Datei ins lokale Netz umleiten zu lassen kann ich das Tool Hostsman empfehlen. Da muss man sich kurz reinarbeiten, und kann dann schnell die Umleitung (de-)aktivieren.



    Hilfestellung wirst du hier immer bekommen, aber du musst halt den Willen zum Lernen zeigen. Ansonsten wird dir jeder von dem Betrieb eines Servers abraten. Lese dich ein wenig ein, versuche Infos zu finden, und bei Problemen formuliere eine Frage hier im Forum. Der eine oder andere hier im Forum kennt sich auch sicherlich mit Froxlor aus (ich leider nicht).

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

  • Also ich hab das so gelöst:

    • In der VM meine Domains in /etc/hosts auf 127.0.0.1 mappen
    • In Putty einen SSH Tunnel (Connection > SSH > Tunnels > Source port '8888' / Dynamic) hinzufügen
    • Mit Putty auf die VM connecten, damit der Tunnel aktiv wird
    • Im Browser (am einfachsten mit einer Proxy-Erweiterung, wie z.B. "Proxy SwitchySharp" für Google Chrome, damit man die Einstellungen nicht ständig von Hand ändern muss) als SOCKS Host localhost:8888 angeben
    • Alle Anfragen auf meine Webseiten (mit der URL wie beim Live-Server) werden nun von der VM zurückgeliefert


    Das funktioniert wunderbar mit 4 Wordpress-Seiten, adminer, webmin, und was ich sonst noch so drauf habe. :)

    CentOS 7 / nginx / php-fpm / postfix / rspamd / clamav / dovecot / nextcloud running on RS 1000 SSDx4 G8 / VPS 500 G8 / VPS 2000 G8 Plus