2 Teamspeak3 Server mit 2 IP-Adressen?

  • Hey,


    ich habe 2 IP-Adressen auf meinem Server laufen, nun möchte ich einen weiteren Ts3 Server installieren.

    Aber da es keine ts3server.ini mehr gibt, weiß ich leider nicht wie ich das umsetze.


    Je V-Server ein Ts3 Server, das möchte ich ja auf die IP jetzt beziehen, weiß zufällig jemand wie ich den 2ten Teamspeak NUR mit einer IP starte.

    Habe schon mehrere User versucht zu nutzen, die Ports alle geändert .. komme leider nicht weiter


    Wäre sehr nett wenn jemand sich auskennt und hilft.


    Mit freundlichen Grüßen

    Alessandro

  • Danke erstmal für die Hilfe Hecke29

    Problem an der ganzen Sache ist, dass TeamSpeak3 mit den neueren Versionen seit 200X (mir nicht bekannt) keine ts3server.ini mehr zur Verfügung stellt.


    Wenn ich selbst eine erstelle und konfiguriere, dann wird diese komplett ignoriert, also wurde diese wahrscheinlich komplett rausprogrammiert oder umprogrammiert.

  • Übergibst du denn deinem TS-Server auch die ini-Datei als Parameter (initfile=datei), damit er weiß, dass er diese nutzen soll?


    Beispiel:

    /home/teamspeak/ts3server_startscript.sh start inifile=ts3server.ini


    (Es ist zwar im verlinkten Beitrag erwähnt, ich frage aber lieber nochmal konkret nach. Wird gern mal übersehen.. :))

  • Das habe ich nun soweit hinbekommen, wieso es beim ersten mal nicht klappte ist mir ein Rätsel.

    Aber jetzt ist das Problem am ganzen, dass Teamspeak3 erkennt das bereits eine Instanz läuft.


    Ich denke mal mit einem anderen user kann man das nicht umgehen, da die Prozesse ja den gleichen Namen halten, weiß ich aber nicht genau.

    Denkbar wäre es eine VM (VPS) zu installieren im Server und somit einen weiteren Server zu simulieren, habe ich mich aber auch noch nie mit auseinander gesetzt, eventuell OpenVZ, ist aber nicht für Ubuntu geeignet.


    Hat jemand eine Idee?


    hier nochmal die Fehlermeldung:

    #
    2019-01-21 15:43:58.438642|ERROR |Accounting | |local accounting reports an already running instance, instance will shutdown

  • Hay,

    Denkbar wäre es eine VM (VPS) zu installieren im Server und somit einen weiteren Server zu simulieren, habe ich mich aber auch noch nie mit auseinander gesetzt, eventuell OpenVZ, ist aber nicht für Ubuntu geeignet.

    für VM brauchst Du Prozessorflags, die Geld kosten (2€ pro Monat pro Core wenn ich mich richtig erinnere) - da lohnt sich ein komplett zweiter Server eher :D.


    als Docker Container

    Das ist in dem Fall Deine Lösung.


    Mehr hier: https://docs.docker.com/samples/library/teamspeak/


    CU, peter

  • Teamspeak erlaubt das nicht, das ist ein Verstoß gegen die EULA und kann ein blacklisting der Server IP-Adressen verursachen (Ja, Teamspeak hat eine Blacklist im Client).


    Du benötigst entweder eine kostenlose "Gamer Lizenz" (ehmalig NPL-Lizenz) oder eine Kommerzielle Lizenz um ein Authorized TeamSpeak Host Provider zu sein.

    Die Gamer Lizenz ist schwer zu erhalten und ein zweiter vServer ist die einfachste Lösung.

  • Sicher, dass es noch eine zweite, kostenlose Lizenz gibt? Also ein Äquivalent zur früheren NPL mit 512 Slots und 2 Virtual Servers?

    http://npl.teamspeakusa.com/ (auch auf deren Seite https://sales.teamspeakusa.com/users/register.php verlinkt), führt direkt zu einer Übersicht von ATHPs.

    Oh stimmt, die Gamer Lizenz kostet auch Geld, darauf hab ich gar nicht geachtet ?(

    Die Gamer Lizenz ist dann wohl die kostenpflichtige Alternative zur alten NPL.


    Für 100$/Jahr kann man 2 virtuelle Server betreiben (siehe https://www.teamspeak.com/en/features/pricing/)

  • Oh stimmt, die Gamer Lizenz kostet auch Geld, darauf hab ich gar nicht geachtet ?(

    Die Gamer Lizenz ist dann wohl die kostenpflichtige Alternative zur alten NPL.


    Für 100$/Jahr kann man 2 virtuelle Server betreiben (siehe https://www.teamspeak.com/en/features/pricing/)

    So kann man sein Klientel auch verbauen ... Unverständlicher Schritt die NPL derart unattraktiv zu machen und damit die User in die Arme des ohnehin stark dominierenden Discords zu treiben.

    Mal gucken wann die bisher ausgestellten NPLs für ungültig erklärt werden um Kasse zu machen.

  • Selbst die „große NPL“, wie sie zuletzt existierte, war schon die abgespeckte Version der davor erhältlichen Variante mit 512 Slots auf 10 Virtual Servers.

    Wichtig ist vorerst, dass Lizenzen nicht mehr als 6 Monate „offline“ sind und Server-/IP-Adressen-Wechsel kann TS - meine ich - auch nicht gut ab.


    Discord ist für mich persönlich keine TS-Alternative; jedoch ist TS3 für neue Nutzer schlicht nicht attraktiv, sollte man mit seinem Gaming Clan, um mal bei der Gamer License zu bleiben, etwas derartiges suchen.

  • Meine Pipeline:


    So erstmal Portainer ausprobiert. Works like a charm, sogar mit IPv6, obwohl die Info, welche Mac Adresse der Container hat, nicht in der Kurzübersicht ist.

    Wird demnächst dann auf Netcup deployed. Da ich mit der Docker CLI und den ganzen SHA Summen nichts anfangen kann, finde ich dieses Tool eine große Erleichterung.


    DroneCI geht in die nächste Runde. Da hat sich einiges getan, besonders in der Doku. Den RC für Version 1.0.0 muss ich unbedingt testen.


    So, und jetzt eine Mammutantwort:


    Wichtig ist vorerst, dass Lizenzen nicht mehr als 6 Monate „offline“ sind

    War zumindest vor vier Jahren kein Problem, dass Lizenzen mal ein paar Monate offline sind.

    Ich habe meine 512/10 Server NPL von vor Urzeiten noch.



    und Server-/IP-Adressen-Wechsel kann TS - meine ich - auch nicht gut ab.

    Stört den ebenfalls nicht, sofern nicht zwei Instanzen mit der gleichen Lizenz parallel online sind. Eine beendet sich dann nach zwei Stunden.


    Lizenz technisch finde ich TeamSpeak mittlerweile sehr arm, obwohl es das überlegenere Tool ist.

    Mal sehen was TeamSpeak 5 so bringt.


    Einzige Kritik hier an netcup, bzw. an [netcup] Felix ... Ich würde im Forum das "Du" bevorzugen.

    Jetzt muss er sich auch noch merken, wer ihm das Du angeboten hat?

  • (1) War zumindest vor vier Jahren kein Problem, dass Lizenzen mal ein paar Monate offline sind.

    Ich habe meine 512/10 Server NPL von vor Urzeiten noch.



    (2) Stört den ebenfalls nicht, sofern nicht zwei Instanzen mit der gleichen Lizenz parallel online sind. Eine beendet sich dann nach zwei Stunden.

    Zitieren via iPhone ist mühselig.


    (1) Laut Teamspeak FAQ schon. Die Lizenz werde immer 30 Tage vor Ablaufdatum (sofern online) um 6 Monate verlängert.

    Kann sein, dass die Uralt NPL soetwas nicht hatten.


    (2) Meine vorherige NPL (hab ich leider nicht mehr) war meines Wissens an eine IP-Adresse gebunden. Es existieren auch Beiträge im teamspeakusa Forum, wo User die Änderung der IP-Adresse thematisieren.

  • Ich hatte über längere Zeit ein Setup mit 2 Teamspeak-Instanzen auf 2 IPs, habe das aber etwas anders gelöst:


    - Der Server hatte nur einen Netzwerkanschlus, die zweite IP wurde somit zusätzlich per /etc/network/interfacees "hinzugedichtet"

    - Die beiden TS-Server lief auf den Standard Ports 9987 und 9988

    - Per IPTables wurde der Traffic über die IP2:9987 an die IP1:9988 weitergeleitet.


    Somit war der zweite Server insgesamt über 3 Wege zu erreichen:

    IP1:9988

    IP2:9987

    IP2:9988


    Als dann aber die Virtualisierungssoftware auf einmal Probleme bei mehreren IPs bekam, habe ich das Setup so wieder entfernt... Aktuell läuft alles über eine IP...