Fragen zur Server-Auslastung

  • Hallo zusammen,


    wir haben unseren Managed Server nun seit einigen Wochen am Start und ich wollte mal die Auslastung checken. Leider werde ich aus den Angaben / Einheiten im SCP nicht schlau und konnte dazu auch nichts im Internet finden. Konkret stellt sich mir die Frage, wofür mOP/s und PPS steht und wie ich unsere Werte hier einordnen muss. Lässt sich nirgendwo eine prozentuale Auslastung ablesen?

    Für ein bisschen Aufklärung wäre ich sehr dankbar.


    pasted-from-clipboard.pngpasted-from-clipboard.png

  • Hi,


    OP/s = operations per Second, in dem Fall Millionen Operations per Second.

    PPs = Packages per Second.


    Aber da hast du recht, mit den Statistiken im SCP konnte ich bisher auch nicht viel Anfangen. Höchstens eben die Werte zu verschiedenen Zeitpunkten vergleichen.

    Meine (Netcup) Produkte: VPS 1000 G7 SE, S 1000 G7, VPS 200 G8 Ostern 2019, IPs, Failover..

  • Kleine Ergänzung zum Beitrag von Lukay


    CPU - mOP/s = Mega Operations/sec = Millionen CPU instruktionen/Sekunde

    Festplatte IOPS - OP/s = I/O Operations/sec, getrennt nach Lesen/Schreiben

    Netzwerk PPS - PPS = Pakete/sec, getrennt nach RX(empfangen) / TX (senden)

    Netzwerk Bytes - Bytes pro Messintervall, getrennt nach RX(empfangen) / TX (senden)


    Das Messintervall beträgt je nach dem gewählten Zeitraum:

    6 Stunden: 1 Minute

    24 Stunden: 10 Minuten

    7 Tage: 30 Minuten

    31 Tage: 60 Minuten


    Es wird der Durchschnittswert innerhalb diesen Messintervalls angezeigt. Ausnahme ist "Netzwerk Bytes", da wird die Anzahl der übertragenen Bytes innerhalb des Intervalls angezeigt.


    Alle Werte sind absolute Werte, so dass es schwierig ist, die Werte zu interpretieren. Der CPU-Wert (mOP/s) ist erst einmal ziemlich nichtssagend. Zur Einordnung habe ich bei meinem VPS 200 (1 Core) die CPU auf Maximallast gebracht, das waren 75% (25% waren Steal). Das ergab 716 mOP/s. Also grob geschätzt sind 10 mOP/s etwa 1% CPU-Last auf einem Core.


    Bei "Netzwerk Bytes" ermittelt man die Übertragungsrate in Bit/s durch:

    Bytes/Messintervall * 8 / Messintervall in Sekunden


    Beispiel: 100 MB / Minute ergibt sich also 100.000.000 * 8 / 60 = 13 MBit/s


    Bei den Netzwerk PPS ist ein "Grundrauschen" von 10-20 PPS an empfangenen Paketen normal, das sind hauptsächlich ARP und ND im Netcup-LAN.


    Ansonten nutze ich die aktuellen Werte zum Vergleich mit der Vergangenheit. Damit sehe ich, ob es ungewöhnliche Änderungen gibt, z.B. viele Netz-Anfragen (Netzwerk PPS geht hoch) oder CPU geht hoch ohne dass die Anfragen aus dem Netz entsprechend mehr werden.

  • Der CPU-Wert (mOP/s) ist erst einmal ziemlich nichtssagend. Zur Einordnung habe ich bei meinem VPS 200 (1 Core) die CPU auf Maximallast gebracht, das waren 75% (25% waren Steal). Das ergab 716 mOP/s. Also grob geschätzt sind 10 mOP/s etwa 1% CPU-Last auf einem Core.

    Ich gebe noch einen RS Rentier (2 dedizierte Kerne, wie bei RS 1000) mit Intel Xeon 6230 Gold mit ins Rennen - da kann ich die Kerne beide auf jeweils 950-960 mOP/s bringen (bei 100% Last). Steal bei höchstens 1% oder so, die Kerne sind ja dediziert.

  • Bei einem VPS 8000 G9 scheint das Maximum an mOP/s bei etwa 485 mOP/s zu liegen (mit üblichem Steal von 9 bis 12% hier), bzw. kurzzeitig auch höher (700 mOP/s in der Spitze) wenn man nur ein oder zwei Kerne verwendet. Damit vermute ich, dass diese 710mOPS nur durch die maximale Übertaktung durch die CPU-Selbstregelung erreichbar sind, aber der fiktive 100% Wert der Cores der G9 Serie bei 485 mOP/s liegen würde.


    Bei Intel Xeons waren diese mOP/s Werte etwa doppelt so hoch, aber wie diverse Benchmarks gezeigt haben, sind die G9 Kerne trotzdem anscheinend schneller als die Xeon Kerne - der mOP/s Wert ist also nur innerhalb einer Servergeneration miteinander vergleichbar.


    Es ist schade, dass Netcup sich nicht die Arbeit gemacht hat, in die CPU Statistiken solche 100% Hilfslinien passend für die CPU Generation einzutragen.

  • Ich würde keine große Arbeit in die SCP-Statistiken stecken. Sie sind als Überblick ganz nützlich, für genauere Statistiken schlage ich die Installation von Servermonitoring-Software wie munin vor, bei größeren Anforderungen gerne auch grafana/prometheus.