The mail server responded: 451 4.3.0 pymilter

  • DerRené

    Besten Dank für die Antwort! Ich habe es versucht mit


    "host": "mail122533.mx2fc0.netcup.net"


    ansonsten wie oben. Der gleiche Fehler!


    PS: Ich bin mir absolut sicher, dass webmail.manifestoup.de mindesten ein halbes Jahr von allem Anfang einwandfrei funktioniert hat. Ich hatte nie einen Grund daran etwas zu ändern.

  • Du nutzt ja schon wieder einen anderen Hostnamen (der wieder falsch aussieht).


    Im Zweifel schaue doch bitte mal einfach im WCP nach welcher Mailserver für dein Postfach wirklich zuständig ist! (WCP - Mail - rechts neben dem verwendeten Postfach auf das i-Symbol klicken).


    Es handelt sich doch um ein normales Webhosting das du nutzt, oder?

  • habe

    "host": "a2fbe.netcup.net"

    ausprobiert


    Blicke nicht ganz durch deshalb kopiert:

    Hosting122533 - Webhosting 1000 SE a1 (a2fbe) Webhosting 1000 SE a1 Webhosting

    Übersicht

    Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Details zu Ihrem Produkt.

    Account-Bezeichnung:Hosting122533 - Webhosting 1000 SE a1 (a2fbe)

    Freie Inklusivdomains:keine

    URL zum Verwaltungspanel:

    Webhosting: https://a2fbe.webhosting.systems

    Mailhosting: https://mx2fc0.webhosting.systems

    Login-Name im Verwaltungspanel:

    k92350


    Globale Verwaltung und Konfigurationen des Webhostings

    Webserver: a2fbe.netcup.netIP-Adresse: 188.68.47.190IPv6-Adresse: 2a03:4000:30:57b4::12:2533

    MySQL-Server: mysql2fbf.netcup.netIP-Adresse (extern): 188.68.47.191IP-Adresse (intern): 10.35.47.191

    SMTP(S)- / IMAP(S)- / POP3(S)-Server: mx2fc0.netcup.netIP-Adresse: 188.68.47.192

  • "host": "mx2fc0.netcup.net",


    hatte ich schon ausprobiert.

    Nicht verarbeiteter Fehler für Anforderung POST /users: Error: Message failed: 451 4.3.0 pymilter: untrapped exception in pythonfilter


    Mein Posting mit den ganzen persönlichen Angaben ist mir jetzt etwas unheimlich. Das ist mir etwas zu riskant . Nicht in meinem Interesse und das von netcup!


    Bitte das Posting löschen oder unkenntlich machen!

    Danke!


  • Kannst du denn mit denselben Zugangsdaten (mailadresse, mail-password, Hostname: mx2fc0.netcup.net) in einem anderen Client einwandfrei versenden? Nicht dass es hier auf einen Fehler im Script hinaus läuft. Lässt sich ja in Thunderbird/Outlook/beliebige Smartphone-App schnell gegentesten.


    Edit: Hab deinen zu löschenden Beitrag mal der Moderation gemeldet.

  • Ich weiß nicht wie das gemeint ist. Es ist jedenfalls der Code, der versucht eine Bestätigungs-email an den Client zu senden, nachdem der sich mit seiner Email und einem Password versucht hat sich zu registrieren. Bei dem Versuch, diese Email abzusenden, scheitert der Server. Jedenfalls ist der Fehler nicht in dem Programm zu suchen, da "loopback-example-user-management-master" https://github.com/strongloop/…k-example-user-management sicherlich keine Fehler aufweist. Ich habe das zip-File entpackt, dann mit dem üblichen "npm install" die externen Abhägigkeiten aufgelöst und schließlich im File server/datasource.json die Anpassungen entsprechend für diesen Mailserver (w.o. beschieben) durchgeführt. Mit "node ." laufen lassen. That's all!

  • Ich hatte kürzlich den Fall, dass ein online veröffentlichtes Skript zum Kopieren von Emailpostfächern nur mit Netcup-Subdomains für den Mailserver funktionierte, aber Roundcube die zum Postfach gehörende Domain in einer mail.- Subdomain akzeptierte.


    Es scheint als ob Netcup hier sehr inkonsequent konfiguriert, und nicht immer kommt man mit den Angaben weiter, die in der Postfach-Info stehen, sondern muss auf DNS-Einträge zurückgreifen. So wird das Betreiben von Webseiten und Postfächern zur Tamagotchi-Pflege!

    Ich habe in den letzten Tagen wegen solchen und anderen Inkonsistenzen zig Stunden verloren, die ich dringend für andere Dinge gebraucht hätte. Unter anderem darum reduziere ich meine NC-Webhostingpakete nun, um den entstandenen Schaden in den nächsten Jahren wieder auszugleichen.

    "... Das Fernsehen präsentiert als Ideal den totalen Durchschnittsmenschen. ...der Zuschauer sieht das Abbild seiner eigenen Beschränktheit glorifiziert und offiziell mit den Insignien einer nationalen Autorität ausgezeichnet. ..." (Umberto Eco) - gefunden bei Ranga Yogeshwar


    Und ganz aktuell: "Selbst Zwerge werfen lange Schatten, wenn die Sonne der Kultur tief steht" (Karl Krauss)

  • Hi zusammen,


    mir hat letztlich der nette Netcup Support und die folgende Seite geholfen. Anhand der ich nun mit der "sender_canonical_maps" und "header_check" meine Absenderadresse umschreibe.


    https://serverfault.com/questi…-postfix-relays-over-smtp


    Ich hatte auf meinen Servern Postfix laufen, der zuvor einfach mit einer unbekannten Absenderadresse (root@servername.domain.tld), über ein Postfach nach Authentifzierung gesendet hat (RELAY). Das funktionierte bis zum 24.06.2020, dann scheiterte der Versand. Der Netcup Support hat mich darauf hingewiesen, dass ich eine ungültige E-Mail-Adresse verwende und das dieses zum Problem führt. Worauf ich allerdings selbst wohl anhand der Fehlermeldung nicht drauf gekommen wäre. ;)


    Code
    1. 451 4.3.0 pymilter: untrapped exception in pythonfilter (in reply to end of DATA command))


    Ich nutzte nun einfach als Absenderadresse die gleich, wie bei der Authentifizierung für alle ausgehenden Mails. Dieses ist für meinen Anwendungsfall ausreichend, da ich lediglich Statusmeldungen von meinen Servern erhalte. Im Mail-Header kann ich sogar nachvollziehen von welchem Server die Mail stammte. Alternativ hätte man auch den Servernamen werden des Umschreibens der From-Zeile einsetzen können. Ebenso wäre denkbar die entsprechenden Benutzernamen in der /etc/passwd anders zu benennen.


    P.S.: Wenn auch nicht jeder Postfix verwendet. Hilft vielleicht die Info, die Absenderadresse anzupassen, um eine Mail senden zu können.

  • ...


    Ich nutzte nun einfach als Absenderadresse die gleich, wie bei der Authentifizierung für alle ausgehenden Mails. Dieses ist für meinen Anwendungsfall ausreichend, da ich lediglich Statusmeldungen von meinen Servern erhalte. Im Mail-Header kann ich sogar nachvollziehen von welchem Server die Mail stammte. Alternativ hätte man auch den Servernamen werden des Umschreibens der From-Zeile einsetzen können. Ebenso wäre denkbar die entsprechenden Benutzernamen in der /etc/passwd anders zu benennen.

    Noch eine weitere Möglichkeit ist eine gültige Alias-Adresse als Absenderadresse zu verwenden. :)