E-Mails gehen nicht durch - Fehlermeldung "Block List"

  • Ich frage mich, welchem Standard das denn entspricht, wenn ein E-Mail-Server Nachrichten zwar annimmt aber weder zustellt noch eine Fehlermeldung verschickt (auch nach Tagen nicht). Gut, dass MS ja ständig und immer in jeder E-Mail darauf hinweist, dass man sich gefälligst an die gültigen Standards halten soll, wenn man E-Mails zu ihnen überträgt.

    Siehst Du denn wenigstens bei einem Zustellversuch irgendetwas in den Logs? Bei einem „temporären“ Fehler müssten sie Dich streng genommen nicht (sofort) informieren, nur bei einem fatal error.

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

    ░▒▓Educom Invites: http://bit.ly/3792TX9▓▒░

  • sicher nicht der Absender.

    Nein, der sicher nicht. Aber der Postbote auch nicht. Und auch sonst niemand außer dem Empfänger. Mag sein, dass irgendwo auf Seite 4 des nie gelesenen Texts, den man sicher akzeptieren muss um so ein Konto zu bekommen, ein entsprechender Passus steht, der es MS erlaubt so zu verfahren wie sie es tun. Ich weiss es nicht, ich habe dort aus gutem Grund kein Mailkonto. Als ernsthaftes Mailkonto könnte ich es ja auch nicht nutzen wenn mir jemand die Entscheidng abnimmt, welche Mails ich lesen will und welche nicht. Und teils der Absender nicht mal informiert wird, dass die Mail nicht zugestellt wurde. Das passiert nicht nur Spammern, sondern Banken, Versicherungen, Finanzbehörden, ... Wie wir alle wissen kann es jeden Absender treffen. Und als Empfänger weiss man ja auch nicht, wer da alles geblockt wird. Nichts gegen Spamfilter, die verdächtige Mails in den dafür bestimmten Ordner schieben. Da kann man ja noch nachschauen im Zweifelsfall. Aber so, wenn die Mail einfach im Datennirwana verschwindet und teils auch der Absender nicht mal die berühmt/berüchtigte Meldung erhält? Sorry, aber seriös geht anders. Sowas kann ich mir nicht leisten.

  • Ich finde es höchst amüsant, dass ihr hier Freemail Konten ohne Konfigurationsmöglichkeit mit den Paid Business Versionen vergleicht.


    You get what you pay for!

    If you pay peanuts, you get only monkeys.



    LinkeIn und XING - Schreibt mir einfach eine PN.


    "Security is like an onion - the more you dig in the more you want to cry"

  • Ich finde es höchst amüsant, dass ihr hier Freemail Konten ohne Konfigurationsmöglichkeit mit den Paid Business Versionen vergleicht.

    Ich fände es weniger amüsant, wenn Provider bei der Anwendung von RFCs zwischen Business und Consumer unterscheiden würden. Wenn RFCs nur für zahlende Kunden funktionierten, könnten wir das (freie) Internet gleich beerdigen.

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

    ░▒▓Educom Invites: http://bit.ly/3792TX9▓▒░

  • Ich finde es höchst amüsant, dass ihr hier Freemail Konten ohne Konfigurationsmöglichkeit mit den Paid Business Versionen vergleicht.


    You get what you pay for!

    If you pay peanuts, you get only monkeys.




    Zumal ich mir die Empfängerkonten schlecht aussuchen kann. Und ich glaube auch nicht, dass Versicherungen, Banken und Finanzbehörden von einem Freemail Konto aus Mails verschicken. Insofern, amüsiere Dich ruhig weiter und melde Dich, wenn es Dich getroffen hat. Ich amüsiere mich dann gerne mit ;).

  • Ich fände es weniger amüsant, wenn Provider bei der Anwendung von RFCs zwischen Business und Consumer unterscheiden würden. Wenn RFCs nur für zahlende Kunden funktionierten, könnten wir das (freie) Internet gleich beerdigen.

    kannst Du das etwas genauer ausführen, weil RFCs funktionieren grundsätzlich f. alle gleich;


    Nein, der sicher nicht. Aber der Postbote auch nicht. Und auch sonst niemand außer dem Empfänger.

    wobei hier auch wieder eine Grauzone ist; nimm nur an, Du hast auf Deinem Postkasten den Sticker "keine unadressierte Werbesendung" kleben,

    darf da dann der Postbote trotzdem entscheiden, den Reklamemüll darin zu "entsorgen"?

    hier unterscheidet sich die reale Welt von der Cyberwelt, sprich in der realen Welt kannst Du es nicht verhindern, und in der Cyberwelt ist unadressiert erstens gar nicht definiert, und zweitens entscheidet der Empfangsserver bzw. der Benutzer eines Postfachs mit Hilfe diverse Regeln wie mit Mails verfahren wird;

    auch einer der Gründe, warum E-mails von Behörden an Privatpersonen nur informellen Charakter haben und diverse andere Mechanismen greifen um nachweislich Nachrichten zuzustellen: z.B. das informelle Mail mit der Info dass ein Schriftstück zur Abholung bereit ist, und ein Portal an dem man sich authentifizieren muss, um das Schrftstück in Empfang zu nehmen;


    als Nutzer eines Systems unterwirft sich dieser automatisch den Grundsätzen des Systemverwalters; wenn dieser der Meinung ist, daß Mails von Host xy od.

    von Domain abc, sei SPAM, dann muss der Nutzer damit leben;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • kannst Du das etwas genauer ausführen, weil RFCs funktionieren grundsätzlich f. alle gleich;

    Das war ja der Witz an der Aussage... im Umkehrschluss: sie hielten sich nicht an RFCs, wenn kein Kleingeld eingeworfen würde. Ellipse zu Peanuts und Monkeys...

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Gutscheine: https://netcup-groupie.de/▓▒░

    ░▒▓Educom Invites: http://bit.ly/3792TX9▓▒░

  • Ich finde es höchst amüsant, dass ihr hier Freemail Konten ohne Konfigurationsmöglichkeit mit den Paid Business Versionen vergleicht.

    Mir fällt spontan nicht ein, wer aus meinem privaten Umfeld (teils eben nicht so technikaffin) für sein E-Mail Konto zahlt. (Mal irgendwelchen t-online(1) Gedöns ausgenommen, dort bekommt man - meine ich - gewisse „Premium“ Features als Telekom Kunde).

    Menschen, die über solche Umstände Bescheid wissen (das unterstelle ich einfach mal dem Großteil hier), greifen zu kostenpflichtigen Dienstleistern oder dem eigenen Mailserver, klar. Doch eben die Menschen, die davon noch nie etwas gehört haben, geschweigedenn wissen, was auf der technischen Ebene geschieht, warum sollten diese zu den vergleichsweise kleinen Hostern wie mailbox.org wechseln?!

    Gerade den Tech-Giganten mit Namen wird doch dort pauschal eher vertraut, wem will man es denn auch verübeln?

    Solange nicht diverse große Plattformen E-Mail Adressen dieser Anbieter mit entsprechenden Hinweisen ablehnen, wird sich da mMn auch nichts ändern; denn MS wird auch in Zukunft MS bleiben.



    (1) Aber hey, so viel Spam, wie dort im Posteingang - nicht im Junk Ordner - landet, mach ich mir da sowieso keine Gedanken

  • Zumal ich mir die Empfängerkonten schlecht aussuchen kann. Und ich glaube auch nicht, dass Versicherungen, Banken und Finanzbehörden von einem Freemail Konto aus Mails verschicken.

    Es geht um die Empfänger. Der Empfänger sucht sich aktiv seinen Mailanbieter aus. Wer seine Firma bei einem Freemail Konto hostet, weiss ganz genau welches Business Risiko eingeht. Dem Absender ist das total egal, weil aus dessen Sicht und Logfiles gilt die Mail als zugestellt.

    LinkeIn und XING - Schreibt mir einfach eine PN.


    "Security is like an onion - the more you dig in the more you want to cry"

  • eripek ich denke wir reden aneinander vorbei; daher konkret:

    wo ist hier der Widerspruch zu den RFCs, wenn man z.B. bei GMX bezahlen muss um keine Werbung zu bekommen?

    bzw. bei abgehenden Mails keine Werbesignatur mitzuschicken?

    (hier sich nicht an die RFCs zu halten würde doch kein anderer Mailserver akzeptieren weil er die Sprache einfach nicht versteht)


    man muss hier fairerweise auch erwähnen, daß das Aufkommen von SPAM/Phishing/... mittlerweile eine Schwelle üiberschritten hat,

    wo ich den Mailbetreibern jede Maßnahme im Rahmen der RFCs zugestehe, diese abzuwehren;


    nur am Rande erwähnt, nur um die Infrastruktur nur f. E-mail aufrechtzuerhalten (hier gehören auch die DNS-Server dazu, welche auch f. andere Dienste gebraucht werden), braucht es weltweit tägl. soviel Energie, wie 4000 mal der Flug einer Boeing 747 von Paris nach New York;

    (von allen anderen Sachen wie HTTP(S), SIP, ... ist hier gar keine Rede)

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Siehst Du denn wenigstens bei einem Zustellversuch irgendetwas in den Logs? Bei einem „temporären“ Fehler müssten sie Dich streng genommen nicht (sofort) informieren, nur bei einem fatal error.

    Hallo eripek,


    nein, ein Fatal-Error scheint das nicht zu sein. In der maillog steht folgender Eintrag, egal ob die Mail (ganz selten) ordnungsgemäß im MS-Konto zugestellt wird oder im Datennirvana verschwindet:


    Apr 8 09:12:33 [...] postfix/smtp[5674]: 309F516094B: to=<[...]>, relay=hotmail-com.olc.protection.outlook.com[104.47.32.33]:25, delay=2.2, delays=0.36/0.02/0.88/0.98, dsn=2.6.0, status=sent (250 2.6.0 <[...]> [InternalId=39290360829358, Hostname=SN1NAM01HT238.eop-nam01.prod.protection.outlook.com] 8164 bytes in 0.404, 19.714 KB/sec Queued mail for delivery -> 250 2.1.5)


    Einige Tage ist es schon her, seitdem das zum ersten Mal passiert ist. Mal gucken, ob die Mails dann doch irgendwann mal noch zugestellt werden oder wieder zurückkommen.


    Grüße

    Marcel

  • Hallo Marcel,


    der Log Eintrag sagt eigentlich, daß die Mail von Seiten MS angenommen wurde;

    wenn diese tatsächlich nicht zugestellt wird, dann hat MS ein ernstes Problem,

    weil sie diese zur Zustellung ordnungsgemäß angenommen haben;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Dass MS "ein ernstes Problem" hat, wissen wir wohl alle ;-) Ich habe auch den Eindruck, dass dort keiner mehr so richtig durchblickt, was auf deren Servern so passiert (ich stand lang genug auf irgendeiner Block-Liste und es hieß nur: "... Ihre IP ist nicht geblockt. Wir wissen auch nicht, warum ihr Server keine Mails verschicken kann. Halten Sie sich einfach an die allgemeinen RFCs etc. ...").


    Wie "eripek" ja schon vermutete, handelt es sich nicht um einen Fatal-Error und ich bin gespannt, ob die Mails dann nach einigen Tagen entweder zugestellt (wenn auch im Spam-Ordner) oder mit Fehlermeldung an den Absender zurückgewiesen werden. Wie auch immer: Allen Leuten, die einen nur im Entferntesten bzgl. E-Mail-Konten ansprechen, kann man nur DRINGEND von einem Konto bei MS abraten - aus den hier im Thread genannten Gründen.


    Gruß

    Marcel

  • Dass MS "ein ernstes Problem" hat, wissen wir wohl alle

    vgl. mit der realen Welt;


    Du gibst der Post einen Brief, frankierst aber zuwenig; dann darf die Post diesen nicht verwerfen

    sondern hat hier 2 Mglkt. entweder sie nimmt ihn erst gar nicht an, sprich Du musst vorher noch nachbessern;

    oder sie kassiert beim Empfänger Nachporto; der Fall dass sie den Brief an den Absender mangels hinreichendem Porto zurücksenden

    ist der unwahrscheinlichere;


    darum wer seinen Mailserver bzw. sein Mailsystem sauber konfiguriert, der verweigert bei SPAM die Annahme,

    und stellt alles zu, was er angenommen hat;


    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • Hay,

    Dass MS "ein ernstes Problem" hat, wissen wir wohl alle Ich habe auch den Eindruck, dass dort keiner mehr so richtig durchblickt, was auf deren Servern so passiert

    ... oder es ihnen egal ist. Ich vermute ein mehr-oder-weniger von beidem mit wechselnden Anteilen, je nachdem mit wem man gerade kommuniziert.


    Das Blackholing kam bei mir IMMER,nachdem ich den Block eigentlich erfolgreich entfernen lassen konnte.


    Aber mir hat der 250-Returncode immer schneller in der Sache weiter geholfen als bei der Blocking-Meldung. Weil man damit die Verantwortung klar in Richtung MS schieben kann und das nehmen sie tatsächlich ernst (jedenfalls aus Erfahrung bei meinen drei Blocks).

    Meine Formulierung lautet hier sinngemäß. "250 Rückggabecode, Mail ist erfolgreich abgeliefert, aber wo ist sie? In meinem Postfach kam nichts an".


    (ich gebe zu, wenn jeder, der an dem MS-Problem leidet, ein Test-Postfach bei outlook.com anlegt, dass dieser Dienst für MS ein echt dicker Erfolg wird... aber was will man machen... wenn man sich mit google gut stehen will, hat man den Site-Identifikator oder einen Postmaster-Account und weil ich auf einer Kundenwebseite direkt .exe-Dateien liegen habe, muss ich einen Norton-Identifikator auf der Seite haben, damit die nicht als Phishing markiert wird). Und irgendwas war dann auch noch mit Mozilla und Spamhouse.org, habe ich aber verdrängt).


    Cu, Peter

  • Ich hatte bisher zwar öfter mal Pech mit meinen IPs/Netzen aber das Online Formular von M$ hat geholfen und auch der Support hat nach ca. 3 Tagen immer wieder korrekt reagiert bis die Server wieder an hotmail, live, msn etc. mailen konnten. Da gab es auch immer nen klaren Bounce vorher alá


    Code
    1. 550 5.7.1 Unfortunately, messages from [IP] weren't sent. Please
    2. contact your Internet service provider since part of their network is on
    3. our block list (S3150). You can also refer your provider to
    4. http://mail.live.com/mail/troubleshooting.aspx#errors.
    5. [DB5EUR01FT060.eop-EUR01.prod.protection.outlook.com] (in reply to MAIL
    6. FROM command)
  • Hallo zusammen,


    nach etlichem Bitten und Bettelversuchen hat MS nun offenbar ein Einsehen mit mir und momentan werden die Mails tatsächlich ordnungsgemäß zugestellt (von mehreren Domains meines Servers zu mehreren Hotmail-Konten). Ich bin allerdings weiterhin äußerst skeptisch und gespannt, wie lange das so bleiben wird.


    Grüße

    Marcel

  • Ich nochmal,


    nachdem es bei MS nun nach etlichen Anläufen zu klappen scheint, geht es bei Google nicht (mehr):



    Ganz zu Beginn klappt es dort noch, sogar ohne Spam-Zuweisung. Habe mich mal zu den Postmaster Tools angemeldet. Mal gucken, was es bringt.


    Man kann wirklich die Krise kriegen, dass man erstmal bei allen großen E-Mail-Providern anbetteln darf, dass doch bitte bitte die eigenen Mails zugestellt werden. Drauf verlassen, dass es dann nächste Woche auch noch geht, kann man sich nicht und müsste dies ständig testen. Dummerweise sollen einfache und immer gleichlautende Testmails das "Ranking" bei den Providern dann angeblich auch wieder verschlechtern. Zum kot...


    Ich glaube, ich schicke meinen Kunden lieber wieder Briefe - die Schneckenpost ist da zuverlässiger ...