imap braucht ewig!

  • Hallo zusammen, bin seit gestern Kunde und stelle fest, dass der E-Mail Empfang 1-2 Minuten dauert. Verglichen habe ich das mit einem Firmenaccount und meinem Account bei einem anderen Provider, mehrfach. Hier dauert es nur 1-5 Sekunden.
    Ist das temporär oder bleibt das so?

  • Das kommt wohl darauf an, wo die Zeit hängen bleibt. Kann man normalerweise im Nachrichtenquelltext ganz gut erkennen. Wobei 1-2 Minuten bei E-Mail jetzt nicht gerade "ewig" sind. Allerdings habe ich so "lange" Zeiten bei meinen netcup-Postfächern nicht.

  • Falls ich es nicht so klar formuliert habe:

    - 3 Accounts (netcup, domainfactory, Unternehmen)
    - ohne Spamfilter bei netcup (bei den anderen allerdings mit): alle gleich schnell
    - mit Spamfilter bei netcup (wie auch bei den anderen): Verzögerung nur bei netcup um 1-2 Minuten.

    Also isses der Spamfilter bei netcup. Vielleicht sollte der besser bei einem Konkurrenten gehostet werden ;)

  • Das ist definitiv nicht auf allen Mailservern so. Und wie im von DerRené verlinkten Thread gegen Ende berichtet wird, erachtet der Support solche Verzögerungen als nicht normal. Also melden beim Support, auch wenn ich durchaus der Meinung bin, dass E-Mail keine Echtzeit-Kommunikation ist, so ist eine so lange Bearbeitungszeit jedenfalls heutzutage nicht Stand der Technik. Und es geht ja auch bei netcup anders, wie mein Testaccount (Mailserver mx2e48) mit eingeschaltetem Spamfilter zeigt. Der braucht ca 5 Sekunden, wenn ich meine Mail vom Hamburger Server abschicke, bis sie in Nürnberg aufschlägt und mir im Thunderbird als neue Nachricht angezeigt wird. Trotz Spamfilter. Ich habe jetzt mal noch zusätzlich den Virenscanner eingeschaltet, mal sehen wieviel das dann ausmacht.


    Edit: Hat jetzt mit zusätzlichem Virenscan 8-9 Sekunden gedauert.

  • Das ist definitiv nicht auf allen Mailservern so. Und wie im von DerRené verlinkten Thread gegen Ende berichtet wird, erachtet der Support solche Verzögerungen als nicht normal. Also melden beim Support, auch wenn ich durchaus der Meinung bin, dass E-Mail keine Echtzeit-Kommunikation ist, so ist eine so lange Bearbeitungszeit jedenfalls heutzutage nicht Stand der Technik. Und es geht ja auch bei netcup anders, wie mein Testaccount (Mailserver mx2e48) mit eingeschaltetem Spamfilter zeigt. Der braucht ca 5 Sekunden, wenn ich meine Mail vom Hamburger Server abschicke, bis sie in Nürnberg aufschlägt und mir im Thunderbird als neue Nachricht angezeigt wird. Trotz Spamfilter. Ich habe jetzt mal noch zusätzlich den Virenscanner eingeschaltet, mal sehen wieviel das dann ausmacht.


    Edit: Hat jetzt mit zusätzlichem Virenscan 8-9 Sekunden gedauert.

    Meiner: mxe81e. Habe mal den support gefragt...

  • Zu Deinem "Echtzeit"-Kommentar: ich habe schon einige Anwendungen, bei denen ich nicht 2 Min. warten möchte (Bsp. Printer-Scan per E-Mail). Was mich mehr bedrückt ist allerdings, dass das ein nicht gerade professionelles Bild auf netcup wirft. Nachdem ich nun Wochen nach einem neuen Provider gesucht habe, möchte ich nicht gleich wieder wechseln...

  • Mail-Scans würde ich nun aber nicht unbedingt unverschlüsselt durch die Cloud schicken - hängt natürlich von den gescannten Dokumenten ab, aber da gibt es schon Fälle, wo es mir wichtig wäre, dass die mein LAN nicht verlassen dürfen.

    ...aber das wird jetzt offtopic. Prinzipiell bin ich bei dir, und finde auch dass 2-5 Minuten beispielsweise ungewöhnlich lange sind. Dennoch gibt es für Echtzeitkommunikation bessere Einsatzmittel. Im Druckerfall würde ich den Scan einfach in einen lokalen Share ablegen lassen, geht blitzschnell. :)


    So oder so scheint es aber an einem Konfigurationsfehler an einigen Mailservern zu liegen, da es, wie tab zeigt, auch bei Netcup schnell gehen kann. Sollte also vom Support zu lösen sein.

  • So, nach langem Hin und Her mit drei Support Mitarbeitern das Ergebnis: der Zeitfresser ist der plesk-Spamfilter. Ist der aktiviert brauchen E-Mails 2 Minuten, ist er ausgeschaltet nur wenige Sekunden.


    Netcup findet das scheinbar ok so, weil "E-Mails kein Echtzeitmedium sind" und "bei anderen Providern liegt das ebenso vor" und "gerne können Sie jedoch den Spamfilter von Plesk ausstellen". Das kann ich alles jedenfalls nicht nachvollziehen, denn auch 5 Sekunden wären nicht Echtzeit und bei allen Providern, die ich probiert habe, dauert es eben tatsächlich nur ein paar Sekunden und der "Lösungsvorschlag", den Spamfilter auszustellen, kann ich eigentlich nur als Sarkasmus interpretieren.


    Ich habe den Eindruck, hier ruht man sich auf dem Prädikat "Webhoster des Jahres 2015-2020" ein wenig aus und hofft, dass es auch ohne weitere Anstrengungen noch für 2021 reicht...

  • Netcup findet das scheinbar ok so, weil "E-Mails kein Echtzeitmedium sind"

    Ich verstehe den Unmut und stimme voll und ganz zu: Die Bearbeitung der Mails durch den Spamfilter/den Server sollte nicht im Minutenbereich liegen.


    Dass 5 Sekunden/2 Minuten/welche Zeitspanne auch immer keine Echtzeitbedingungen halten können, ist aber ein hartnäckiger und verbreiteter Irrglaube. "Echtzeit" heißt lediglich, dass die Anfrage in einer fest vorgegebenen Zeitspanne verarbeitet werden muss:

    Quote

    Unter Echtzeit versteht man den Betrieb eines Rechensystems, bei dem Programme zur Verarbeitung anfallender Daten ständig betriebsbereit sind, derart, dass die Verarbeitungsergebnisse innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne verfügbar sind. Die Daten können je nach Anwendungsfall nach einer zeitlich zufälligen Verteilung oder zu vorherbestimmten Zeitpunkten anfallen.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Echtzeit#Definition

  • Dass 5 Sekunden/2 Minuten/welche Zeitspanne auch immer keine Echtzeitbedingungen halten können, ist aber ein hartnäckiger und verbreiteter Irrglaube. "Echtzeit" heißt lediglich, dass die Anfrage in einer fest vorgegebenen Zeitspanne verarbeitet werden muss:

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Echtzeit#Definition

    Danke, ich hatte es mit realtime gleichgesetzt.
    Allerdings hatte der Support den Begriff ebenfalls mit dieser falschen Bedeutung verwendet, und zwar um die Verzögerung damit zu rechtfertigen. So gesehen ist dessen Begründung überhaupt nicht mehr nachvollziehbar.

  • Ich hätte gedacht, dass ein Provider Interesse daran haben sollte, zu ergründen woran so eine Verzögerung denn nun eigentlich liegt.

    Denn normal ist es ja eigentlich nicht und "bei anderen Providern liegt das ebenso vor" stimmt ja nicht wirklich. Es betrifft ja auch nur einige netcup-Konten und nicht alle.

    Nicht dass es ein kritisches Problem wäre, aber ich als Betreiber würde wissen wollen, woran es liegt. (Und sei es nur um Kunden eine aussagekräftige technische Antwort geben zu Können) ;)

  • Zumal ich das nicht wirklich glauben kann, da es bei mir mit kurzen Testmails und aktiviertem Spamfilter und Virenscanner in unter 10 Sekunden geht. Habe es allrdings bisher nur in einem meiner Webhostings (8000) getestet. Vielleicht muss ich mal ein E-Mail-Konto auf anderen meiner netcup-Webhostings anlegen.

  • Zumal ich das nicht wirklich glauben kann, da es bei mir mit kurzen Testmails und aktiviertem Spamfilter und Virenscanner in unter 10 Sekunden geht. Habe es allrdings bisher nur in einem meiner Webhostings (8000) getestet. Vielleicht muss ich mal ein E-Mail-Konto auf anderen meiner netcup-Webhostings anlegen.

    Ich bin erstmal noch bei Webhosting 2000 und wie gesagt Kunde seit drei Tagen. Vielleicht qualifiziert mich das nur für den alten i486 in der Küche... ;)

  • LOL, für einen Raspi hats wohl nicht gereicht :D;(. Ist das jetzt mein Service-Level für Webhostings? Gerade habe ich ein neues Mailkonto erstellt in einem Webhosting 1000 SE ADV20. Spamfilter+Virenscanner (ein- und ausgehend) eingeschaltet. Bei der ersten Mail, nachdem ich das Konto in Thunderbird angelegt habe, dachte ich schon jetzt habe ich auch einen langsamen Mailserver gefunden. Ich habe 10 oder 15 Sekunden gewartet, nichts! Dann auf den Posteingang geklickt in Thunderbird und da war die Mail schon drin. Noch eine hinterher geschickt, Sekunden später wurde sie angezeigt. Von einer anderen Adresse aus probiert... 1-2 Sekunden! Was soll ich sagen? :). War wohl nix. Vielleicht hat es was damit zu tun, dass die Verbindung zum Postfach noch aufgebaut war (IMAP Idle) oder was weiss ich. :/ Die Gegenrichtung ging auch innerhalb von Sekunden. Also möglicherweise war am Anfang bei der ersten Mail die Verbindung noch nicht aufgebaut, gut und schön. Aber soll mir bitte niemand erzählen, es hat was mit dem Plesk Spamfilter zu tun. Oder hattest du da noch etwas besonderes eingestellt? Ich habe einfach die Defaultwerte genommen beim Spamfilter.

    Gerade habe ich mal noch eine fette HTML-Newsletter Mail dahin weitergeleitet, ging auch schnell.


    Edit: Ich hätte dir ja angeboten, das Webhosting zu übernehmen, aber ein 1000er ist schon ein wenig klein, ein normales 2000er habe ich nicht mehr.

  • LOL, für einen Raspi hats wohl nicht gereicht :D;(. Ist das jetzt mein Service-Level für Webhostings? Gerade habe ich ein neues Mailkonto erstellt in einem Webhosting 1000 SE ADV20. Spamfilter+Virenscanner (ein- und ausgehend) eingeschaltet. Bei der ersten Mail, nachdem ich das Konto in Thunderbird angelegt habe, dachte ich schon jetzt habe ich auch einen langsamen Mailserver gefunden. Ich habe 10 oder 15 Sekunden gewartet, nichts! Dann auf den Posteingang geklickt in Thunderbird und da war die Mail schon drin. Noch eine hinterher geschickt, Sekunden später wurde sie angezeigt. Von einer anderen Adresse aus probiert... 1-2 Sekunden! Was soll ich sagen? :). War wohl nix. Vielleicht hat es was damit zu tun, dass die Verbindung zum Postfach noch aufgebaut war (IMAP Idle) oder was weiss ich. :/ Die Gegenrichtung ging auch innerhalb von Sekunden. Also möglicherweise war am Anfang bei der ersten Mail die Verbindung noch nicht aufgebaut, gut und schön. Aber soll mir bitte niemand erzählen, es hat was mit dem Plesk Spamfilter zu tun. Oder hattest du da noch etwas besonderes eingestellt? Ich habe einfach die Defaultwerte genommen beim Spamfilter.

    Gerade habe ich mal noch eine fette HTML-Newsletter Mail dahin weitergeleitet, ging auch schnell.


    Edit: Ich hätte dir ja angeboten, das Webhosting zu übernehmen, aber ein 1000er ist schon ein wenig klein, ein normales 2000er habe ich nicht mehr.

    Dass es bei manchen schnell geht und bei anderen nicht, hatten wir schon festgestellt!


    Sicherheitshalber erwähne ich aber mal, dass ich seit 30 Jahren E-Mail "mache" auf sämtlichen existierenden OS (außer iOS) und Thunderbird nutze ich seit knapp 20 Jahren als client. Also ... ich glaube ich weiß schon so halbwegs, wo ich nach der "Abrufen"-Taste suchen muss. ;) Und zu plesk war ich ausgesprochen lieb!

  • Dass es bei manchen schnell geht und bei anderen nicht, hatten wir schon festgestellt!


    Sicherheitshalber erwähne ich aber mal, dass ich seit 30 Jahren E-Mail "mache" auf sämtlichen existierenden OS (außer iOS) und Thunderbird nutze ich seit knapp 20 Jahren als client. Also ... ich glaube ich weiß schon so halbwegs, wo ich nach der "Abrufen"-Taste suchen muss. ;) Und zu plesk war ich ausgesprochen lieb!

    So hatte ich das ja auch gar nicht gemeint. Ich war nur in dem Moment, wo die Mailbenachrichtigung nach 10-15 Sekunden noch nicht aufploppte, kurz der Meinung, jetzt einen lahmen Mailserver gefunden zu haben, wurde dann aber schnell eines Besseren belehrt. Und Abrufen musste ich auch gar nicht bemühen, es hat gereicht, den Posteingangsordner anzuklicken. Der Punkt ist doch aber der, dass wenn der Plesk Spamfilter das Problem wäre, die auftretende, sehr deutliche Verzögerung eigentlich auf allen Mailservern da sein müsste. Ist sie aber nicht! Also kann es der Spamfilter per se m.E. nicht sein! Und falls doch, dann nur wegen einer eventuellen Fehlkonfiguration (oder zumindest abweichenden Konfiguration) einzelner Mailserver bzw deren Spamfilter.


    Dass da etwas falsch oder anders konfiguriert ist, ist gar nicht so unwahrscheinlich. Habe ich bei den Webservern auch mehrfach erlebt, dass z.B. PHP-CLI bei einem neuen Webhostingpaket irgendwelche Bibliotheken nicht finden konnte. Da war der Fehler offensichtlich und der Support bzw die Technik hat das dann sehr zügig korrigiert. Fehler passieren also durchaus immer mal wieder bei der Neuinstallation von Servern.