E-Mails gehen nicht durch - Fehlermeldung "Block List"

  • Hallo zusammen,


    ich reihe mich nun auch ein in die Gruppe der Microsoft-/Hotmail-Geplagten. Ich betreibe seit kurzem einen neuen Mailserver über netcup mit wenigen Domains/Nutzern und meine IP scheint auch von MS geblockt zu sein:


    Code
    1. Diagnostic-Code: smtp; 550 5.7.1 Unfortunately, messages from [194.59.x.x]
    2. weren't sent. Please contact your Internet service provider since part of
    3. their network is on our block list (S3150). You can also refer your
    4. provider to http://mail.live.com/mail/troubleshooting.aspx#errors.


    Ein Senden von MEHREREN E-Mail-Konten/Domains meines Servers zu MEHREREN Hotmail-Konten wird direkt abgelehnt. PTR, SPF, DKIM und DMARC sind vorhanden, bei dnswl.org bin ich registriert, ich stehe auf keiner öffentlichen Blacklist und einschlägige E-Mail-Tests (z.B. "appmaildev.com" und "mail-tester.com") attestieren mir beste Ergebnisse für den sicheren Versand von Mails. Bei Microsoft selbst habe ich mehrere Tickets eröffnet und schon zweimal mit einem Mitarbeiter persönlich geschrieben. Als Antwort kommt immer im Wechsel entweder was mit ala "die IP ist nicht betroffen und wir wissen auch nicht, was los ist" oder aber auch "die IP ist geblockt und nicht berechtigt, ge-delisted zu werden". Parallel dazu hat sich auch netcup an die Sache drangehängt.


    Auf die Gefahr hin, die Antwort auf die Frage schon zu kennen: Was kann man sonst noch tun?


    Grüße

    Marcel

  • Das übliche Vorgehen durchziehen. Ticket, Antwort mit bla bla, Reply mit ne hier schaut nach. Dann kommt normalerweise die Antwort vom Support als Person (nicht von der AI). Danach sollte alles gehen.

    Ach, MS interessiert sicht nicht für irgendwelche Listen.

  • Danke für eure Tipps. Bei "sender.office.com" habe ich die IP angegeben. Dort steht, sie sei nicht gesperrt. Beim SNDS bin ich ebenfalls angemeldet und dort steht ebenfalls "All of the specified IPs have normal status.". Der Server wird aber trotzdem direkt geblockt mit einem 550er Fehler (wie oben geschrieben) und dem Hinweis auf das Blocking. Mit drei MS-Mitarbeitern habe ich schon geschrieben (immer energischer werdend), zumindest haben sie immer brav ihren Namen angegeben. Wie schon geschrieben: Es wechseln sich die Antworten ab, entweder "IP ist nicht gesperrt und wir wissen nicht, was das Problem ist" oder "IP ist geblockt" in Verbindung mit "Not qualified for mitigation". Entweder sind die wirklich völlig hohl und/oder total überfordert und wissen nicht, was auf ihren Servern passiert oder es ist Hinhaltetaktik und Schikane. Vermutlich beides in Kombination. Ich werde meine Bemühungen jedenfalls bald aufgeben und meinen Kunden sagen, ihre Gesprächspartner sind einfach beim falschen Mailprovider.

  • Hay,

    Vermutlich beides in Kombination. Ich werde meine Bemühungen jedenfalls bald aufgeben und meinen Kunden sagen, ihre Gesprächspartner sind einfach beim falschen Mailprovider.

    klingt seltsam. Ich gehe davon aus, dass Du MS den Ausschnitt aus dem Mailerdemon unzensiert zur Verfügung gestellt hast? Hast Du Dir selbst mal ein outlook-Konto angelegt und mal dahin geschickt? Von da zu Dir wird sicher gehen und als direkte Antwort der Mail nach Outlook zurück wird auch funktionieren. Alles einfach mal mitloggen im mail.log und die ggf. damit zumüllen.


    Der S3150 ist eigentlich GANZ typisch fürs MS-Mailblock und der 550 5.7.1 ist auch eine typische Exchange-Antwort.


    CU, Peter

  • Hallo Peter,


    ein Hotmail-Konto habe ich mir (gezwungenermaßen) angelegt. Schicke ich von dort aus Mails zu meinem Server, kommen die an. Antworte ich direkt darauf, werden die Mails wie gehabt mit der oben geschriebenen Meldung geblockt (550 ... block list (S3150) ...). Ich habe schon etlichen Schriftverkehr getätigt. Mehrmals dieses ominöse Kontaktformular ausgefüllt. Dazu kam dann die Meldung: "Not qualified for mitigation". Mit fünf MS-Mitarbeitern habe ich jetzt geschrieben, die geben immer an, der Server wäre nicht geblockt und sie wüssten auch nicht, was los ist. Ich solle mich einfach an die verlinkten Regularien halten (tue ich!). Sehr frustierend.


    Gruß

    Marcel


    PS - mal am Rande: Die hotmail-Adresse zwecks Test ist erst ein paar Tage alt, nirgends veröffentlicht aber es treffen trotzdem schon etliche "echte" Spam-Mails (hauptsächlich in niederländischer Sprache) ein. So viel zu dem supertollen Spamfilter von MS.

  • Habe genau das gleiche Problem.

    Microsoft scheint nicht zu wissen ob ich geblockt bin oder nicht, zumindest sagen mir manche Mitarbeiter, meine IP sei geblockt, andere sagen es gibt von ihrer Seite aus kein Problem.

    Ich habe auch den Netcup-Support eingeschaltet. Ich weiß ja nicht wie viel die da machen können, aber von Netcup habe ich diesbezüglich auch 2 wochen lang nichts mehr gehört...


    Desweiteren lande ich bei vielen anderen Mailanbietern auch im Spam Ordner.

    Ich habe einfach das Gefühl, dass ich (leider) den Mailserver mit jemandem Teile, der Spamtechnisch echt Mist baut oder gebaut hat.

    Gibt es für mich irgendeine Möglichkeit einen anderen Mailserver zu nutzen bzw. umzuziehen?

    Mails nicht an outlook, hotmail, live etc. schicken zu können ist echt ein Problem...

    Oder gibt es hier jemanden, der auch diese Probleme hatte und sie gelöst bekommen hat? Weil von einer wirklichen Lösung habe ich noch überhaupt nichts gehört...

  • Der einzige Weg führt hier weg von den Shared Hostings. Erst wenn du deine eigene (bestenfalls nicht vorbelastete) IP hast, hast du einigermaßen Ruhe, da potentiell weniger Menschen Spam aus diesem Netz verschicken werden. (Man beachte dennoch Spamschleudern der benachbarten Blöcke.)


    Je nach dem, wofür du die Mails nutzt, könntest du ja auch auf spezielle E-Mail Dienstleister umschwenken, die eine SMTP Integration ihrer Dienste erlauben. Dann könntest du beispielsweise in Thunderbird verschieden Eingangs-/Ausgangsserver anheben, auch wenn dies nervig und frickelig ist. Ein Beispiel wäre hier Sparkpost (EU); die bieten sehr große Pakete gegen Geld an, 15.000Mails/Monat sind jedoch noch kostenlos.

  • Hallo zusammen,


    nach etlichen E-Mails an MS hat sich nun (technisch) etwas bzgl. meines Problems verändert:


    Schreibe ich eine E-Mail von einer MS-Adresse an meine Domain und antworte direkt darauf, wird diese nun tatsächlich bei Microsoft zugestellt und nicht mehr direkt per 550er-Fehler abgeblockt. Schreibe ich Mails von anderen Domains an MS-Adressen, werden diese auch nicht mehr direkt abgeblockt, landen aber im Nirvana und werden auch nach Tagen weder im Posteingang noch im Spam-Ordner des jeweiligen MS-Nutzer abgelegt.


    Ich frage mich, welchem Standard das denn entspricht, wenn ein E-Mail-Server Nachrichten zwar annimmt aber weder zustellt noch eine Fehlermeldung verschickt (auch nach Tagen nicht). Gut, dass MS ja ständig und immer in jeder E-Mail darauf hinweist, dass man sich gefälligst an die gültigen Standards halten soll, wenn man E-Mails zu ihnen überträgt.


    Gruß

    Marcel

  • Das entspricht dem MS-Standard! Gibt es sonst noch einen? ;)

    Die Benutzer von MS-Adressen beschweren sich ja selbst auch massenhaft bei MS, weil sie selbst Mails von ihren Banken und Versicherungen nicht bekommen. Aber Microsoft kümmert das offenbar wenig. Was nützt einem so ein Postfach, wenn es die ankommende Mail zu großen Teilen einfach nach /dev/null verschiebt?

  • Es ist immer wieder das selbe mit denen || wann hat das eigentlich angefangen? Vor etlichen Jahren hatte ich nie Probleme mit verschwundenen Mails an Microsoft-Adressen.

    ChestSort: Automatische Kistensortierung in Minecraft - www.chestsort.de


    www.raucher-werden.de - www.serioese-alternative.de - www.jeff-media.de

  • Ich frage mich, welchem Standard das denn entspricht, wenn ein E-Mail-Server Nachrichten zwar annimmt aber weder zustellt noch eine Fehlermeldung verschickt (auch nach Tagen nich).


    Das ist die Arbeitsweise von Monopolisten und Kartellen.

    LinkeIn und XING - Schreibt mir einfach eine PN.


    "Security is like an onion - the more you dig in the more you want to cry"

  • Ein mir bekannter Rechtsanwalt hat anlässlich eines Hosterwechsels auf meine Frage geantwortet, ob ich nicht den Spamfilter aktivieren solle, dass er dazu verpflichtet sei, jede Mail zu prüfen. Und wenn der Spamfilter eine Mail löscht, die dann eben doch kein Spam war, dann bekäme er richtig Ärger. Damit dürfte sich MS jedenfalls für Rechtsanwälte schon mal rausgeschossen haben, bei MS kommt die Mail ja noch nicht mal bis zum Spamfilter. Keine Ahnung was die dort rauchen.

  • Spamfilter klassifizieren Email. Es gibt keine Spamfilter, welche Emails löschen. Was du vielleicht meinst, sind Rejects//Bounces.


    Ausserdem müsste der Empänger gegen Microsoft USA klagen. Die Email wurde sauber zugestellt, dass kann der Absender zweifelsfrei beweisen.

    LinkeIn und XING - Schreibt mir einfach eine PN.


    "Security is like an onion - the more you dig in the more you want to cry"

  • Rückläufer sind nicht das Problem.

    Naja, dann haben wir ja kein Problem. Spam Mails werden abgelehnt statt angenommen.

    Dein verlinkter Beitrag suggeriert aber, dass alleine das schon böse sei.


    Hat letztens ein Zusteller in meiner Stadt geschafft. Schön in den Altpapiercontainer.

  • Naja, dann haben wir ja kein Problem. Spam Mails werden abgelehnt statt angenommen.

    Dein verlinkter Beitrag suggeriert aber, dass alleine das schon böse sei.


    Hat letztens ein Zusteller in meiner Stadt geschafft. Schön in den Altpapiercontainer.

    Ja, das ist böse. Und der Zusteller ist bestimmt für seine Eigeninitiative belohnt worden. Wer entscheidet denn was Spam ist? Bestenfalls der Empfänger, aber nicht der Postbote. Und schon gar nicht anhand der Stadt, aus der ein Brief stammt. "Oh, Nürnberger Versicherung? Nürnberg? Hatten wir nicht vor zwei Jahren mehrere Werbesendungen aus Nürnberg? Und dann auch noch ein grünes Kuvert! Ab in den Container damit!" Microsoft ist auch mitnichten die Post, die sind bestenfalls vergleichbar mit der Poststelle eines Unternehmens. Und sie bestimmen somit auch nicht die Höhe des Portos. Naja, in der Praxis tun sie es offenbar doch. "Bah, nur mit 5€ frankiert, die bei der Post sind einfach zu billig. Hier werden nur Briefe verteilt, die mindestens mit 100€ frankiert sind. Alles andere kann ja eh nichts sein, weg damit!"