Domain weiterleitung auf andere Domain

  • Die Domain ist mit keinem Webhosting verbunden

    Sofern damit die Quelldomain gemeint ist: Gar nicht.

    Eine Umleitung geschieht dadurch, dass im Rahmen des HTTP mit einem entsprechenden Statuscode (oft 302 oder 301) auf eine Anfrage geantwortet wird. Das können nur Webserver z.B. ein Webhosting.


    Ich habe bei anderen Anbietern auch schon gesehen, dass man Weiterleitungen wie DNS-Einträge anlegen kann, im Hintergrund wird dann aber trotzdem ein Webserver hinterlegt und dieser leitet die Anfragen dann um

  • Wie kann ich eine subdomain hinzufügen die auf eine andere domain weiterleitet?

    Mittels DNS-Eintrag? Grundsätzlich so ([.]domain1.tld1 ist implizit im CCP die Ausgangsdomäne, unter welcher der Eintrag angelegt wird):

    cname-beispiel.png


    Hier erfährt der Client, dass er nach Lesen des Eintrags von subdomain1.domain1.tld1 zunächst den Eintrag von [subdomain2.]domain2.tld2 lesen muss, an welchen die Erstanfrage geht – allerdings mit dem Originalnamen im HTTP-Header (subdomain1.domain1.tld1). Wenn die Domänen unterschiedlichen Servern zugeordnet sind, sieht der erste Server in diesem Fall also keine Kontaktanfrage.

  • Die Fragestellung ist nicht eindeutig formuliert.


    Wenn das Ziel sein soll, dass bei einem Aufruf der URL "http://aufgerufene.url" einen redirect auf die URL "http://ziel.url" durchgeführt werden soll, dann ist es so wie Hecke29 schon geschreiben hat.


    Wenn es allerdings darum geht, dass die Subdomain auf die aktuelle IP einer anderne Domain auflösen soll, dann ist es so wie m_ueberall schreibt (wobei ich das mit den Eckigen-Klammern überhaupt nicht verstanden habe). Bspw. hatte bei mir die Subdomain "homelab" lange Zeit mittels CNAME auf den Domain-Namen meiner myfritz-URL (natürlich ohne https:// und Portangabe) gezeigt. Dadurch wurde "homelab" immer auf meine aktuelle WAN-IP aufgelöst.

  • […] wobei ich das mit den eckigen Klammern überhaupt nicht verstanden habe […]

    Gemeint ist hier: Der Inhalt in den eckigen Klammern ist optional. Man kann also beispielsweise von subdomain1.domain1.tld1 auf subdomain2.domain2.tld2 umleiten oder auch nur auf domain2.tld2, wenn man im rechten Feld für den CCP-Eintrag eine "Ziel-Subdomäne" weglässt.

  • Hallo,


    genau das gleiche Thema habe ich gerade bei mir auch. Ich habe eine Domain und möchte, dass eine subdomain per CNAME auf mein MyFritz-Konto verweist, beziehungsweise auf eine subdomain für einen Rechner in meinem LAN. Die Frage, die ich habe, ist: Muss ich für die bestehende Domain alle anderen DNS-Einträge löschen, und nur den CNAME-Eintrag stehen lassen? Oder können die A und AAAA-Einträge einfach so bleiben, und ich füge nur den entsprechenden cname-Eintrag hinzu, wie @m_ueberall oben in seinem Screenshot gezeigt hat?


    Danke sehr!

  • […] Ich habe eine Domain und möchte, dass eine subdomain per CNAME auf mein MyFritz-Konto verweist[.]

    […]Muss ich für die bestehende Domain alle anderen DNS-Einträge löschen, und nur den CNAME-Eintrag stehen lassen? […]

    Siehe CNAME Resource Record, welcher auf die maßgebliche Beschreibung in RFC 2181, Abschnitt 10.1 verweist. In eigenen Worten: Wenn folgender Eintrag existiert, darf "myfritz" für die besagte (Quell-)Domäne im CCP für keinen anderen RR-Typ (im entsprechenden CCP-Formular/"benachbarte Zeilen") verwendet werden, existierende A-/AAAA-Einträge o.ä. wären in der Tat zwingend zu löschen.

    myfritz01.png

    An alias name (label of a CNAME record) may, if DNSSEC is in use, have SIG, NXT, and KEY RRs, but may have no other data. That is, for any label in the DNS (any domain name) exactly one of the following is true:

    + one CNAME record exists, optionally accompanied by SIG, NXT, and KEY RRs,

    + one or more records exist, none being CNAME records,

    + the name exists, but has no associated RRs of any type,

    + the name does not exist at all.

    Einträge der (Ziel-)Domäne sind frei wählbar (Zirkelverweise sollten natürlich vermieden werden).

  • Super, vielen Dank für Deine Antwort!


    Nochmal zur Klarstellung, entschuldige, wenn das eine blöde Frage ist: Das heißt dann, dass ich die Domain selbst nicht weiter normal als Ziel für meinen root server benutzen kann? Das war nämlich meine Vorstellung:

    domain.de zeigt weiter auf meinen root server und damit auf den dort laufenden Webserver (über die A und AAAA records), und

    subdomain.domain.de zeigt auf mein geraet.lala.myfritz.net (über CNAME für die subdomain).


    Dieser Fall ist dann nicht unterstützt?

  • Ich lasse bei mir sogar * auf meine WAN-IP meiner Fritzbox auflösen, allerdings nicht auf eine myfritz-Domain, sondern mittels ownDynDNS, dass ich als Container auf nem RS laufen lasse und der Fritzbox-DDNS Funktion updaten lasse. Klappt ganz gut.


    Einzelne Subdomains lasse ich natürlich weiterhin auf den RS bei Netcup zeigen.