Problem mit FTP-Zugang

  • Hallo,


    ich besitze den VPS 2000 G7 6M und habe seit Kurzem Probleme mit dem FTP-Zugang.

    Die Verbindung wird stets getrennt und als Meldung im WinSCP erscheint das es eine Zeitüberschreitung gibt.


    Woran kann es liegen?


    VG Sven

  • Du hast einen VPS. Also einen Server auf dem du alles selbst eingerichtet hast. Da fallen mir spontan 12 mögliche Betriebssysteme ein. Dann hast du wahrscheinlich einen von 8 möglichen FTP Servern installiert. Davor wird eine von 5 möglichen Firewalls stehen. Auf deinem Client hast du dann eines von 4 möglichen Windows Betriebssystemen installiert und verwendest eines von 3 Protokollen, das WinSCP kann. Da du uns keinerlei Infos gibst, gehe ich mal schnell in den Keller und probiere alle 5760 Kombinationen durch, um dir zu helfen.

  • Debian 8, wirklich? :(


    pasted-from-clipboard.png


    Dein OS ist schlicht hoffnungslos veraltet.


    Mögliche Ursachen: inkompatible Software auf Grund des erheblich überschrittenen Nutzungszeitraums, offene Sicherheitslücken die ggf. ausgenutzt wurden, oder ganz banale Dinge wie Konfigurationsänderungen. In deinen Logs könntest du zumindest die eine oder andere Ursache ausfindig machen.


    Ganz ehrlich: motte die alte Kiste ein und setze etwas aktuelles auf. Aber auch nur, wenn du dieses mal gewillt bist die Kiste auch regelmäßig zu updaten. Anderenfalls wärst du mit einem Managed Server besser beraten - deine Servernachbarn wären dir auch dankbar.

  • Ab Debian 9 kann man schon noch per Anleitung mit Plesk Updaten..


    Da musst du mal eine Anleitung suchen.


    Manchmal ändern sich komplette Paketstränge mit der nächsten OS Version die wiederum vorraus setzen das man parallel mit Plesk Updated.


    Von Debian 8 zu 9 habe ich schon nichts mehr gefunden, damit Plesk dann keine Probleme macht.

  • Wäre es so oder so nicht einfacher Plesk unter Debian 12 neu aufzusetzen und dann ein „Plesk-Backup“ einzuspielen?

    [RS] 2000 G11 | 2000 G9 | 500 G8 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | Pocket Admin | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE

    Like 1
  • Man kann ja ganz in ruhe auf einen neuen Server umziehen, das ist wahrscheinlich unkomplizierter.


    Beim updaten braucht man 2 Stunden, am besten Nachts.. wenn man dann irgendwo hängenbleibt, mit Snapshot wieder zurück.


    Das kommt dann aber darauf an ob man auf die Probleme die auftreten auch reagieren kann.


    Dann kommt ja auch das Update auf Buster und danach auf bullseye...


    Glaube es gab da ziemlich viele veränderungen von systemd über mysql->mariadb8->mariadb10/12..


    Da kann es sogar sein das die collations und Parameter für die alten DBs konvertiert werden müssen und man noch Finetuning in der Config betreiben muss. (War bei mir so)


    Wüsste jetzt nicht ob ich mir das antun würde.. So als Tipp, ich teste dann die Domains mit eigenen Hosts einträgen auf die neue IP.

  • Sagen wir es Mal so: Dein Betriebssystem ist gottlos veraltet, dein Plesk hat seit September 2020 kein Update mehr gesehen.

    Plesk unterstützt auch keinen Weg von Debian 8 auf Debian 9 upzudaten, diese Funktion gibt es erst seit Debian 9 und neuer.


    Dein Plesk Server hat lange ausgedient und sollte abgeschaltet werden.

    Wäre es so oder so nicht einfacher Plesk unter Debian 12 neu aufzusetzen und dann ein „Plesk-Backup“ einzuspielen?

    Ich schätze der große Versionssprung 18.0.28 --> 18.0.61 #5 würde das Backup unbrauchbar machen.


    Deine einzige Hoffnung ist hier noch der Plesk Migrator, allerdings auch hier ohne Garantien.


    Die beste Lösung: Einen neuen Server bestellen, Plesk installieren und alles von Hand auf den neuen Server schieben.

    VPS Secret • 2x VPS piko G11s • RS 1000 G9.5 SE NUE • RS Cyber Quack • VPS 1000 ARM G11 NUE

    compi.dev

    Like 1
  • dann eines von 4 möglichen Windows Betriebssysteme

    Ist bei den 4 Client-Windows auch Win98SE mit drin? Frage für einen Freund... 🤭

    deine Servernachbarn wären dir auch dankbar

    Das bezieht sich aber nur auf volle CPU-Auslastung und ein ausgelastetes Netzwerk? Oder gibt es die Gefahr des Ausbruchs aus der VM?

    Einen neuen Server bestellen, Plesk installieren und alles von Hand auf den neuen Server schieben.

    So ist es mir auch am liebsten.

    Umzug auf ein neues System wenn das alte noch läuft. Alle paar Jahre laufe ich für 2-3 Monate mit zwei Handys rum. Da ist man flexibler wenn was am neuen Android noch nicht ganz passt und man das alte als "Failover" griffbereit hat. 😌

  • So ist es mir auch am liebsten.

    Das kann ja auch wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen werden.


    von Debian 8.1 auf Bookworm mit Plesk ist halt eine Hausnummer für sich.


    Es geht halt schnell.. ich meine als ich Jessie als Empfehlung (weil Plesk noch bei stretch nachhinkte) aus den Images installierte war Stretch auch schon länger Released.Kaum schaut man sich um war Jessie schon EOL.


    Handlungsbedarf besteht da auf jeden Fall. Ich kann mich jetzt leider nicht mehr genau erinnern.. ich meine ich habe das ganze auch schon durch, da war auch die rescue Konsole von Vorteil. ;) Leider kann ich das jetzt nicht mehr rekonstruieren.


    Heute würde ich sagen, entweder einen Snapshot falls nicht zu groß, oder einen System Rsync ohne Webdaten machen und das in der VM am heimischen Rechner durchspielen.