Monitoring & Analytics

  • Servus zusammen,

    aktuell habe ich Munin und UptimeKuma auf einem kleinen Server der orangen Konkurrenz laufen (1 vCore, 1 GB RAM, 30 GB Platte), und bin damit eigentlich auch recht zufrieden. Allerdings möchte ich mich nun ein wenig mehr mit Monitoring und auch Analytics beschäftigen, sowie das ganze etwas ausbauen bzw. upgraden, und habe daher ein paar Fragen an euch.

    Geplant ist ein Server, mit folgender Software:
    - Munin (Master obvs.)

    - UptimeKuma

    - Netdata (eher als Spielerei)

    - Matomo Analytics


    1) Reicht es, wenn ich einen Server für die oben genannten Anwendungen habe, oder sollten es zwei „gleiche“ bei unterschiedlichen Anbietern sein?

    2) Wenn die Antwort auf die Frage 1 lautet, dass 1 Server (für privates Monitoring) ausreicht: Sollte dieser bei einem anderen Provider stehen, und wenn ja, warum?

    3) Gibt es bessere bzw. alternative empfehlenswerte Software zu den oben gelisteten? Oder sogar zusätzliche? Was sind hier eure Empfehlungen?

    4) Spricht etwas dagegen, alle der oben genannten Programme auf einem Server zu betreiben?
    5) Auf welcher Hardware sollte ich das laufen lassen? Folgende Server stünden zur Auswahl (jeweils und/oder):

    Bei der Auswahl der Hardware ist natürlich (da Monitoring-Server) die Uptime und Verlässlichkeit ein absolutes Kriterium. Nur deswegen habe ich den blauen Konkurrenten mit gelistet. Selbst hatte ich dort noch keinen Server, höre aber nur Gutes.


    Vielen Dank schon mal für all eure Antworten :)

    Bud

    [RS] 2000 G9 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE

    Edited once, last by Bud ().

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, möchtest du per Monitoring andere Server/VMs überwachen?

    Richtig. Hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen. Also „mein Monitoring“ soll dazu dienen, alle meine Server und ggf. andere Produkte zu überwachen.

    Analytics mit Matomo soll - surpirse surprise - dazu dienen meine Seiten, sowie die Seiten verschiedener Vereine, zu analysieren.

    Wenn ja, schau dir mal nagios oder checkmk an

    Danke dir für deinen Beitrag, werde ich machen :)

    [RS] 2000 G9 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE

  • Wie ja bei Matomo so schön steht:

    Quote

    To know how many CPUs and how much RAM and disk Disk space to use, the most important factor is how many requests you will be tracking per month in Matomo. Requests include pageviews, events, downloads, etc.

    Empfohlen wird als Minimum 2vCore, 2 GB RAM, 50GB Speicher. Das dürfte für ein paar durchschnittliche Vereinsseiten dann auch reichen. Damit wären die vier letzten in deiner Liste qualifiziert. Ob ein oder zwei (oder mehr) Monitoring-Server, kommt natürlich auch drauf an wie wichtig das Monitoring wirklich ist. Geht es eher darum, einen Eindruck von den Websites , Erfahrung mit Monitoring-Software zu bekommen sowieso Monitoring allgemein zu üben, reicht wohl ein Server.


    Echtes, zuverlässiges und belastbares Monitoring ist das freilich nicht, muss es dann ja auch nicht sein. Ausgehend von allgemeinen Überlegungen würde ich als Laie sagen, 2-3 Server bei unterschiedlichen Anbietern wären besser. Schon um bei einem Ausfall mit Sicherheit sagen zu können ob jetzt der Monitoring-Server oder der/die überwachten Server ausgefallen ist. Oder ob z.B. nur die Netzwerkverbindung vom Monitoring-Server zu einem Teil oder allen überwachten Servern ausgefallen ist.


    Bei orange und netcup sehe ich Uptime und Verlässlichkeit als hinreichend gegeben an, sofern man gewisse Dinge beachtet (Stichwort Resolver/DNS), mit blau habe ich keine Erfahrung. Bei orange und netcup ist mir jedenfalls bisher noch kein Server abgeschmiert. Aber wegen der wohl selben Herkunft dürften die blauen wenigstens nicht schlechter sein als die orangen. Und selbstverständlich wird es irgendwann passieren. Wenn es um hochwichtige Dinge geht, die absolute Verlässlichkeit des Monitorings bedingen, können das andere hier sicher besser - und wahrscheinlich anders - einschätzen. Aber da wird man sich dann auch schnell in ganz anderen Kostenbereichen bewegen und das scheint mir hier auch nicht zuzutreffen. Beim letzten in der Liste, wohl VC2-4, stellt sich mir bisher immer die Frage nach der Sinnhaftigkeit und ob ich nicht besser 2x VC2-2 nehmen sollte fürs gleiche Geld. (Ok, wenn 4GB RAM zwingend erforderlich sind ...) Oder, wenn ich schon so "tief" in die Tasche greife, warum ich nicht gleich einen VC4-8 nehme mit (mehr als) doppelten Ressouren für nur 50% mehr Geld.

  • Monitoring per z.B. nagios benötigt kaum Last. Ein vServer mit 2 Kernen, 2GB RAM sollte erstmal ausreichen. Ich überwache damit über 900 Services auf rund 30 Maschinen. Der load liegt im Schnitt bei 0,5. Ein VPS 200 reicht da erstmal völlig aus.

  • Ich glaube nicht, dass dem Threadsteller solche Größenordnungen vorschweben ;)

    Zumindest hat er nicht gefragt, welche 10.000 Hosts er mieten soll, um sie hinterher zu monitoren. :D;)

    Edit: Obwohl, "verschiedene Vereine", da kommen in Deutschland schnell mal 10.000 zusammen.

  • Ich hätte tatsächlich auch Icinga2 gesagt. Damit werden UptimeKuma und Munin zu großen Teilen vereint, mit erweiterten Modulen wie Grafana dann auch so ziemlich komplett, glaube ich.

    Bei 160 Hosts und 700 Services hat unsere Instanz ein load von ~0,11. Nach 34 Tagen dümpelt es bei 670MB RAM rum und die 2 Kerne langweilen sich auch.


    Leider ist die Installation mittlerweile recht komplex. Erfahrungsgemäß ist die offizielle Doku auch teilweise recht fleckig, aber ist auch schon eine ganze Weile her, dass ich dort reingeschaut habe.


    Die Frage wo und mit wie vielen Servern du betreiben willst, hängt doch privat eigentlich nur von deinen eigenen Anforderungen ab. Reicht dir eine Übersicht mit Benachrichtigungen? Dann reicht 1 Server dicke aus. Wenn dein Monitoring nicht erreichbar ist, weißt du auch, dass was kaputt ist ^^ Ansonsten könntest du mit Icinga2 auch Satelliten bei anderen Anbietern aufsetzen und dann wird von mehreren Orten geprüft.

  • Vielen Dank für alle Antworten und Tipps, ich werde die empfohlene Software mal durchtesten :)

    Schon um bei einem Ausfall mit Sicherheit sagen zu können ob jetzt der Monitoring-Server oder der/die überwachten Server ausgefallen ist. Oder ob z.B. nur die Netzwerkverbindung vom Monitoring-Server zu einem Teil oder allen überwachten Servern ausgefallen ist.

    Dann reicht 1 Server dicke aus. Wenn dein Monitoring nicht erreichbar ist, weißt du auch, dass was kaputt ist ^^

    Es wird ein Monitor-Server werden, das sollte für meinen privaten Gebrauch und die Vereine ausreichen. Und nachdem netcup mit den neuen kleinen VPS um die Ecke gekommen ist, habe ich demnächst alle meine Server bei netcup selbst.

    Die letzte Frage, die sich mir noch stellt: VPS mikro G11s von netcup oder VC2-4 von Strota. Gibt es irgendeinen Grund, warum mein Monitor/Analytics Server nicht bei netcup laufen sollte? Bzw. anders gefragt: Ergibt es Sinn, dass der Monitor/Analytics Server bei einem anderen Provider läuft? Und wenn ja, welchen?

    Generell würde ich mich freuen, den VPS mikro G11s begrüßen zu dürfen...

    [RS] 2000 G9 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE

    Edited once, last by Bud ().

  • Da gibt's Für und Wider - läuft der Monitoring Server anderswo, erfährst Du, ob die Netcup Server vom Netz sind (aber das erfährst Du auch so schnell genug).

    Ist er bei Netcup, kannst Du ein separates Management Netz nutzen und hast weniger Probleme mit Firewall/Security. Du willst ja nicht, daß die Management Agent Ports aus der großen Welt für jeden erreichbar sind. Also: ich würd das Monitoring bei Netcup machen, und wenn's um die Erreichbarkeit geht, vielleicht sogar was Kleines (raspi) bei Dir daheim einrichten.

  • Reicht es, wenn ich einen Server für die oben genannten Anwendungen habe, oder sollten es zwei „gleiche“ bei unterschiedlichen Anbietern sein?

    Ich persönlich habe ein mal UptimeKuma hier auf nem Server und einmal auf einem Server bei I0n0s, die beiden überwachen sich gegenseitig, haben auch die gleichen zu überwachenden Geräte, der bei I0n0s nutzt die gleiche Alert-Source (Nutze für alerts immer Telegram), aber Alerts sind nur für die Netcup-Kuma-Instanz aktiviert. Wenn ich also den Alert bekomme, dass die Netcup-Kuma-Instanz down ist, würde ich einfach I0n0s-kuma im browser öffnen und darüber etwaige weitere ausfälle mitbekommen. Wenn die I0n0s instanz down ist, juckt mich das relativ wenig, da ich von dieser ja eh keine alerts bekomme (Das passiert auch immer mal wieder, keine ahnung was bei I0n0s falsch läuft :D).

    Wenn du dann zwei server hast, kannst du ja auch die anderen Programme auf beiden verteilen und brauchst nicht einen größeren Server und einen kleineren sondern zwei kleine/mittlere.

  • Auch ich habe zwei (kleine) Monitoring-Server, bei unterschiedlichen Providern, die alle anderen Server überwachen und zudem sich gegenseitig.


    (Im Übrigen schaufele ich auch meine Backups redundant zwischen zwei Providern hin- und her)

  • Dann wird es aber eher Sinn machen, einen VC2-2 bei Strota zu holen, welcher ein reiner Monitoring-Server ist, und einen VPS mikro G11s, auf welchem zusätzlich Matomo läuft.

    ODER


    Einen VC2-2 und VPS nano G11s, welche 1:1 gleich aufgebaut sind, und einen weiteren VPS nano G11s als Analytics Server – finanziell kommt das aufs Gleiche raus.


    (Im Übrigen schaufele ich auch meine Backups redundant zwischen zwei Providern hin- und her)

    Die liegen in Falkenstein und zusätzlich lokal - denke das passt soweit.

    [RS] 2000 G9 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE

    Edited once, last by Bud ().

  • Dann wird es aber eher Sinn machen, einen VC2-2 bei Strota zu holen, welcher ein reiner Monitoring-Server ist, und einen VPS mikro G11s, auf welchem zusätzlich Matomo läuft.

    ODER


    Einen VC2-2 und VPS nano G11s, welche 1:1 gleich aufgebaut sind, und einen weiteren VPS nano G11s als Analytics Server – finanziell kommt das aufs Gleiche raus.


    Die liegen in Falkenstein und zusätzlich lokal - denke das passt soweit.

    Falkenstein allein reicht auch. Da gehen niemals Daten verloren.

  • Falkenstein allein reicht auch. Da gehen niemals Daten verloren.

    Wollen wir da mal die Leute von 0VH fragen ;)

    [RS] 2000 G9 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE

  • Hab das System jetzt wie folgt gebaut:

    Einen VC2-2 und VPS nano G11s, welche 1:1 gleich aufgebaut sind, und einen weiteren VPS nano G11s als Analytics Server.

    Aktuell nur mit Munin. Heute Abend bzw. im kaufe der Woche teste ich mal eure Software-Empfehlungen.


    Ich überlege gerade ob ich mir zum Spaß noch eine 1 € - Kiste von I0N0S in Spanien hole - aber einen Mehrwert hat das glaube ich nicht :S

    [RS] 2000 G9 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE