vServer Speicherplatz hinzubuchen. Oder Speicherkapazität frei bekommen?

  • Hallo,

    ich entschuldige mich bereits im Voraus für die vermutlich doofe Frage.


    Gibt es einen Weg den Festplattenspeicher für einen vServer Tarif (managed PS 2000 SSD G7) irgendwie zu erweitern?


    Laut Support ist es nicht möglich. Man kann ausschließlich externen Speicherplatz hinzubuchen, den man aber auch ausschließlich für Backups benutzen kann und auch keinen direkten Zugriff darauf hat.


    Der Hintergrund besteht darin, dass ich dauern eine Fehlermeldung von Netcup erhalte dass mein ich nur noch weniger als 20% meiner Speicherkapazität frei habe. Ich habe allerdings nur etwa 16GB von den 60GB belegt, ich habe bereits alle Backups, Log Dateien etc. gelöscht auf die ich Zugriff habe. Der restliche Speicher wird scheinbar vom Server selbst oder anderen Prozessen belegt auf die ich keinen Zugriff habe.

    Der Support will mir aber scheinbar leider nicht helfen und schreibt dass es eben so ist und man da nichts machen kann. Ich könnte auf einen neuen vServer Tarif umsteigen, der aber eine andere technische Basis hat. Ich müsste also alles neu einrichten.

  • Okay ja df ergibt folgendes:

  • Laut Support ist es nicht möglich. Man kann ausschließlich externen Speicherplatz hinzubuchen, den man aber auch ausschließlich für Backups benutzen kann und auch keinen direkten Zugriff darauf hat.

    Der Storagespace wird doch per NFS realisiert und den kannst du, wie du es schon gemacht hast, im System mounten. Man "sollte" ihn aber nicht als vergleichbare Lösung zu EBS oder H. Volumes sehen, da er eine Trafficbeschränkung hat.

  • Okay ja df ergibt folgendes:

    Die Aussage in der Mail von Netcup passt aber schon irgendwie.

    Auf / sind 39 GB von 54 GB durch OS + Userdaten belegt.


    Wie kommst du auf deine 16GB?

  • Die Aussage in der Mail von Netcup passt aber schon irgendwie.

    Auf / sind 39 GB von 54 GB durch OS + Userdaten belegt.


    Wie kommst du auf deine 16GB?

    Die 16GB sollten das sein was ich selbst ans Software installiert habe und darauf zugreifen kann. Die restlichen 23GB müsste der Server sein und alles was er für den Betrieb braucht, aber ich keinen Zugriff darauf habe.
    Ich hätte gedacht, vielleicht gibt es irgendwelche Logs oder temporäre Dateien die man ohne negative Auswirkungen löschen könnte auf dem Teil des Speichers auf den ich nicht zugreifen kann.

  • managed PS 2000 SSD G7) irgendwie zu erweitern?

    Der Support will mir aber scheinbar leider nicht helfen und schreibt dass es eben so ist und man da nichts machen kann. Ich könnte auf einen neuen vServer Tarif umsteigen, der aber eine andere technische Basis hat. Ich müsste also alles neu einrichten.

    Du würdest mit der 10er Gen sooo viel mehr für den gleichen Preis bekommen. Das sind 3 Generationen hinten dran. Da lohnt ein Umstieg auf jeden Fall!

    RS Fast Rabbit OST21 (~RS 8000 G9) | RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5)

    Like 2
  • Du würdest mit der 10er Gen sooo viel mehr für den gleichen Preis bekommen. Das sind 3 Generationen hinten dran. Da lohnt ein Umstieg auf jeden Fall!

    Das kann ich mir gut vorstellen dass die neuen Tarife deutlich besser sind. Nur weiß ich nicht wie aufwändig der Umstieg ist.
    Man kann eben nicht einfach upgraden. Vermutlich ist es mit einer Downtime verbunden. Und auf dem Server läuft u.A. ein Online Shop, der darf nicht lange offline bleiben.

  • So würde ich das wohl auch machen. Wobei ich "aufsetzen" durch "aufsetzen lassen" ersetzen würde bei einem Managed Server. Das sollte ja wohl im Preis inbegriffen sein, ich kenne mich freilich mit Managed Private Servern nicht so aus, aber zumindest sollte doch wohl der Webserver und Mailserver so aufgesetzt sein, dass man direkt mit dem eigenen Projekt loslegen kann, wenn auch vielleicht zum Testen erst mal unter anderer Domain oder Subdomain.

  • "Aufsetzen lassen" ist garantiert nicht im Preis inbegriffen: https://www.netcup.de/bestellen/produkt.php?produkt=1728

    Naja, Betriebssystem installieren, Plesk installieren, alles absichern, so dass der Kunde - der ja wohl kein Root-Passwort hat - Plesk für sein Projekt benutzen kann. Wenn er natürlich zusätzliche Software hat installieren lassen, dann wäre das wohl nicht inbegriffen. Aber so ein Projekt von einem Server mit Plesk auf einen anderen Server mit Plesk zu übertragen, das ist ja jetzt sicher kein großes Ding.

  • Ich hatte vermutlich falsch vorgestellt was ein vServer leisten kann und was nicht.


    Ich hatte gedacht weil es eben keine eigenständige Hardware ist, könnte man die Ressourcen anpassen. Scheinbar ist es aber nicht so.

  • Ich hatte vermutlich falsch vorgestellt was ein vServer leisten kann und was nicht.


    Ich hatte gedacht weil es eben keine eigenständige Hardware ist, könnte man die Ressourcen anpassen. Scheinbar ist es aber nicht so.

    Das verstehe ich jetzt nicht. Es werden dir ja die maximal Nutzbaren Ressourcen angezeigt, die du für den entsprechenden Betrag bekommst. Und die kannst du dann natürlich auch nutzen.

    2x Webhosting 8000 SE BF22 & 1x Webhosting 4000 SE KI23 & 2x Webhosting 1000 SE BF22

  • Ich hatte vermutlich falsch vorgestellt was ein vServer leisten kann und was nicht.


    Ich hatte gedacht weil es eben keine eigenständige Hardware ist, könnte man die Ressourcen anpassen. Scheinbar ist es aber nicht so.

    Man kann in der gleichen Generation und Produktkategorie upgraden, im Kundenpanel unter dem Server dann Tab "Verwaltung", das geht z.B. vom VPS 200 G10s auf VPS 500 G10s.


    Was nicht geht:

    - von VPS zu RS upgraden

    - von Sonderangebote upgraden

    - das Toplevel upgraden

    - freie Zusammenstellung von Leistungsparametern


    Dafür sind aber halt die Preise im Vergleich zu flexibler konfigurierbaren Cloudlösungen deutlich günstiger, so dass man leicht mehr Ressourcen ordern kann als erst einmal benötigt werden.

    RS Fast Rabbit OST21 (~RS 8000 G9) | RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5)