Serverbackup mit Tar

  • Hallo,


    Hat jemand eine Idee, wie ich einen Linuxserver mit tar sichern kann, wenn die Festplatte weit über 50% voll ist? Ich habe schon versucht, den tar-output über ssh streamen zu lassen, die Dateien waren am Ende aber alle beschädigt. Wie bekomme ich das hin, meinen Linux-Server mit tar über das Netzwerk auf meinen Windows-Rechner zu sichern?

  • Tar.xz habe ich nicht probiert, allerdings ist das größte Problem eine eingehängte Windows-Partition, die ich auf nur lesen gesetzt hab, um beim sichern nichts zu beschädigen.


    Rsync habe ich noch nicht in Betracht gezogen. Das müsste ich mal ausprobieren ...

  • wie wäre es damit ?

    Code
    tar -cf - / |ssh entfernter_rechner 'tar -xf - -C ./serverbackup'

    man könnte das auch noch zippen, hängt aber davon ab wie gross die Daten wirklich sind

    das Zippen und entzippen dauert ja auch einige Zeit

    It's me, only me, pure michi

    RS 500 SAS G8 Ostern 19

    VPS: 50 G7 |B Ostern 2017|200 G8 Aktion| 200 G8

    WH: SmallEi | Adv17 Spezial Family |4000 SE|1000 WaD

  • wie wäre es damit ?

    Code
    tar -cf - / |ssh entfernter_rechner 'tar -xf - -C ./serverbackup'

    man könnte das auch noch zippen, hängt aber davon ab wie gross die Daten wirklich sind

    das Zippen und entzippen dauert ja auch einige Zeit

    Das mit dem tar pushen auf nen entfernten server hab ich bisher versucht, zu vermeiden, da ich ja keinen zweiten linuxrechner habe, auf dem ein openssh server läuft

    Aber bei dem versuch, den tar inhalt über powershell zu pullen, ist das nur in mist und beschädigten archiven geendet

    Vielleicht muss ich mir echt mal ne linux vm aufsetzen ...

  • Von wie viel Prozent voll reden wir?


    Für die Zukunft, oder andere User die mitlesen wäre es eventuell interessant auf btrfs oder zfs zu setzen, die können beide nativ das Dateisystem komprimieren was besonders auf kleinen VPS sehr hilfreich ist.

    friendly chat by and for customers:

    irc.hackint.org:6697

    #nc-kunden

  • Von wie viel Prozent voll reden wir?


    Für die Zukunft, oder andere User die mitlesen wäre es eventuell interessant auf btrfs oder zfs zu setzen, die können beide nativ das Dateisystem komprimieren was besonders auf kleinen VPS sehr hilfreich ist.

    Meinst du die Festplattenauslastung? Ich habe zwei Windowspartitionen mit jeweils 250 GB, davon sind um die 180 GB auf beiden Partitionen belegt.

  • wie wäre es damit ?

    Code
    tar -cf - / |ssh entfernter_rechner 'tar -xf - -C ./serverbackup'

    man könnte das auch noch zippen, hängt aber davon ab wie gross die Daten wirklich sind

    das Zippen und entzippen dauert ja auch einige Zeit

    Ich wollte es am Zielrechner gar nicht entpacken, daher nutze ich jetzt folgendes Kommando (funktioniert):


    Code
    tar -cf - sda2 sda3 | ssh flo@192.168.176.44 "cat > /mnt/hgfs/tmp/recovery.tar"


    Der Grund, warum mit Tar über SSH immer alles im Arsch war, ist, weil ich es gewagt habe, das von Windows mitgebrachte SSH zu nutzen.

    Macht das nicht, das ist Mist.