Kein E-Mail Versand an gmail.com möglich

  • Okay, ich hab nun eine nette kleine .de Domain vorbereitet und würde das dem Netcup Support mitteilen.



    Außerdem ist sicherzustellen, dass sich der Mailserver (genauer: der Mail/Message Transfer Agent, MTA) auch für alle E-Mails mit Domain2…4 zuständig fühlt, sonst helfen die DNS-Einträge allein noch nichts.


    Muss ich da aktiv etwas für tun oder erledigt sich dieser Schritt mit dem Anpassen der DNS Einträge?

  • Außerdem ist sicherzustellen, dass sich der Mailserver (genauer: der Mail/Message Transfer Agent, MTA) auch für alle E-Mails mit Domain2…4 zuständig fühlt, sonst helfen die DNS-Einträge allein noch nichts.

    Muss ich da aktiv etwas für tun oder erledigt sich dieser Schritt mit dem Anpassen der DNS Einträge?

    Der Satz sollte eigentlich implizieren, dass noch etwas zu tun ist. Nach Lesen der Beiträge #4 und #9 in diesem Unterforum sehe ich, dass offenbar noch nicht einmal die Einstellungen für Domain1 stimmen, denn sowohl timeout 5 telnet v12023NNNNNNNNNNNNNN.yourpserver.net smtp als auch timeout 5 telnet 9N.NN.NNN.NN smtp sollten Postfix zu einer Begrüßung unter Verwendung von mail.domain1.de veranlassen (wenn der dortige Servername stimmt).

    Dementsprechend sind hier mehrere Änderungen in den Postfix-Konfigurationsdateien /etc/postfix/main.cf und ggf. /etc/postfix/master.cf erforderlich, was die Verwendung der TLS-Zertifikate usw. anbelangt (mydestination etwa muss alle zu akzeptierenden Domänen auflisten).

    An dieser Stelle würde ich unbedingt erst einmal alle Tests für Domain1 absolvieren, bevor die anderen Domänen umgelenkt werden. Inwieweit ein „Managed Server“ die Konfiguration von Postfix nach Kundenwünschen beinhaltet, entzieht sich meiner Kenntnis. Der Aufwand hierfür ist nicht zu unterschätzen und liegt ganz leicht zwei Größenordnungen über dem Aufwand für die vorgenannten DNS-Änderungen.

    VServer IOPS Comparison Sheet: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1w38zM0Bwbd4VdDCQoi1buo2I-zpwg8e0wVzFGSPh3iE/edit?usp=sharing

    Edited once, last by m_ueberall ().

  • Da anscheinend die nötigen Grundkenntnisse für den Betrieb eines Mailservers nicht vorhanden sind (wirklich ganz neutral festgestellt, soll keine Beleidigung sein), wäre evtl anzuraten, lieber einen Hosted EMail-Dienst zu verwenden.


    "Günstiger" ist der Betrieb eines eigenen Servers auch nicht mehr, wenn man extrem viel Zeit investieren muss oder die Produktivität leidet. Wenn es dann noch um Dinge wie SLA, Backup oder Datensicherheit geht, ists endgültig vorbei. Da hilft auch ein Managed Server nur bedingt.


    Und am "lebenden Objekt", also einem Live-Produktionsserver zu lernen wie man einen Mailserver betreibt ist auch eher ungünstig.

    RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) (8C,24GB,960GB) | RS Cyber Quack (1C,2GB,40GB)

  • Da anscheinend die nötigen Grundkenntnisse für den Betrieb eines Mailservers nicht vorhanden sind (wirklich ganz neutral festgestellt, soll keine Beleidigung sein), wäre evtl anzuraten, lieber einen Hosted EMail-Dienst zu verwenden.



    Neee, ist absolut korrekt, ich hab so gut wie keine Ahnung was hier gerade passiert und hangele mich von einem Thema zum anderen. Ich habe technischen Grundverständnis und die Dinge ergeben Sinn, wenn ich mich eingelesen und etwas informiert habe, mir fehlt aber jede Erfahrung was mich natürlich auch in die kleinsten Schusselfehler tappen lässt, wenn ich anfange etwas zu probieren. Daher dachte ich, dass das Produkt "Managed" Server eigentlich ja etwas für mich sein könnte, aber das war wohl ein Fehler.


    Ich hatte ja vorher das Webhosting von netcup, jedoch gabs es dann ja das 100 E-Mail Limit, sodass ich hier auch nicht ans Ziel gekommen bin. Jetzt hab ich blöderweise schon die ganzen IMAP Postfächer umgezogen was alles viel Zeit und Mühe gekostet hat, da hab ich gedacht ich gebe dem Thema eine Chance, aber es scheint ja ein Kampf gegen Windmühlen zu sein.

    Ich hab schon mal bei anderen Anbietern geschaut, ich würde mal gucken ob es da Pakete gibt, an denen ich meine 250 Mails am Tag schicken könnte und ansonsten brauche ich ja nicht viel, ein bisschen Speicherplatz und ein paar Datenbanken für das CMS System, die Ansprüche sind ja nicht sonderlich unrealistisch.

    Außerdem zahle ich dann auch wieder 10 Euro im Monat und nicht 50 oder 60... Echt blöd nur wegen der vielen Zeit die man verplempert hat und jetzt nochmal verplempern muss, aber das ist wohl das Lehrgeld, dass man zahlen muss.

    Ich werde aber noch die Rückmeldungen vom Support abwarten, man hat mir irgendwie versprochen, dass man sich das anguckt, jedoch hab ich jetzt eine Mail bekommen in der Stand einfach nur "

    Ich habe ein Delisting für die IP-Adresse des Servers bei Microsoft angefragt. Ein Mailversand an diese sollte somit innerhalb der nächsten ca. 48 Stunden wieder möglich sein. Sollte es danach wider Erwarten weiterhin nicht korrekt funktionieren, geben Sie mir bitte eine kurze Rückmeldung. Viele Grüße"


    Ich hab das jetzt nochmal hinterfragt, denn ich habe ja nicht nur von Microsoft gesprochen sondern auch von web.de und gmx.de, darauf wurde jetzt gar nicht eingegangen, mal gucken was da noch kommt, auf die letzten Meter kommt es jetzt ja auch nicht mehr auf eine Woche E-Mail Blindflug an.


    Danke aber trotzdem schon mal an alle für die viele Hilfe und die Unterstützung!

  • Web und Mail kann und sollte durchaus unterschiedlich behandelt werden, bei Web gibts ja in dem Sinn keine Blacklisting Probleme. Allerdings reicht für Web auch ein Webspacepaket - idealerweise nicht bei Netcup - denn deren Pakete lassen sehr zu wünschen übrig (limitierte externe Domains, DNS Problematik).


    Hinsichtlich Mail würde ich an Deiner Stelle die Accounts zu Office 365 schieben ( Hosted Exchange Postfach: https://www.microsoft.com/de-d…exchange-online?market=de ), dann hast Du da Ruhe und nicht nur ein IMAP, sondern ein echtes Groupware Postfach mit synchronisierten Kontakten und Terminen. Das wird die Kollaboration in der Firma (?) nochmal deutlich verbessern.

    RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) (8C,24GB,960GB) | RS Cyber Quack (1C,2GB,40GB)

    Like 1
  • Ich hab schon mal bei anderen Anbietern geschaut, ich würde mal gucken ob es da Pakete gibt, an denen ich meine 250 Mails am Tag schicken könnte und ansonsten brauche ich ja nicht viel, ein bisschen Speicherplatz und ein paar Datenbanken für das CMS System, die Ansprüche sind ja nicht sonderlich unrealistisch.

    Außerdem zahle ich dann auch wieder 10 Euro im Monat und nicht 50 oder 60... Echt blöd nur wegen der vielen Zeit die man verplempert hat und jetzt nochmal verplempern muss, aber das ist wohl das Lehrgeld, dass man zahlen muss.

    Anbieter, wo der Versand von 250 Mails pro Tag bei recht guter Zustellbarkeit im Webhostingbereich möglich ist, gibt es definitiv. Für 10 Euro pro Monat gar kein Problem. Entweder beim vielfachen Serviceweltmeister :D;( oder auch bei seinem großen Bruder aus Montabaur, beide sind bei Mailversand relativ großzügig und zuverlässig. Die netcup-Angebote sind leider im Mailbereich vergleichsweise schwach auf der Brust. Dass die Preise vergleichsweise niedrig sind verstärkt das Problem, auch im Serverbereich, weil ein Rootserver/VPS (kein managed Server) mit recht guter Anbindung zu den günstigen Preisen natürlich ein Traum für alle Spammer (und für alle, die es werden wollen ^^) ist.

  • Man darf übrigens nicht denken, dass man mit einer frischen IP, die noch nie auf der Blacklist war (oder deren Subnet), sofort Erfolg haben könnte.


    Selbst die großen Anbieter müssen Ihre dedizierten IPs "vorwärmen". Amazon SES macht das z.B. auch so: Es werden nicht plötzlich hunderte E-Mails von einer frischen IP versendet, sondern noch und nach wenige. Wenn man da also für 20 Euro im Monat eine IP-Adresse exklusiv mietet, kann man nicht einfach loslegen...

  • würde ich an Deiner Stelle die Accounts zu Office 365 schieben [..] , dann hast Du da Ruhe und nicht nur ein IMAP, sondern ein echtes Groupware Postfach

    Wichtiger Hinweis: Er hat dann zwar eine "richtige Groupware" und kann Exchange ActiveSync benutzen, allerdings hat Microsoft vor kurzem die "legacy" Protokolle SMTP und IMAP komplett eingestellt, bzw. deren Nutzung ERHEBLICH verkompliziert. Sollten also Scripte zum Versand von Mails verwendet werden, sind diese höchstwahrscheinlich nicht mehr kompatibel. Microsoft unterstützt diese "veralteten Protokolle" nur noch mittels Anmeldung per OAuth, ein klassisches Login mit Username+Passwort ist nicht mehr möglich.


    Quelle: https://learn.microsoft.com/en…ntication-exchange-online


    Nachtrag: Für Alt-Anwendungen, die per OAuth angebunden werden sollen, kann man folgende Middleware einsetzen. Diese "übersetzt" den Login per Basic Auth und kümmert sich um die Tokenverwaltung. Hat bei mir in Verbindung mit imapsync einwandfrei funktioniert. https://github.com/simonrob/email-oauth2-proxy

  • Ah, true. Da war ja was mit Newslettern. ^^


    Das ist ja lästig, dass SMTP und IMAP so eingeschränkt sind.

    RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) (8C,24GB,960GB) | RS Cyber Quack (1C,2GB,40GB)

  • Hallo zusammen,


    nochmals vielen Dank für die vielen Tipps und Anregungen.


    Ich habe jetzt ja schon einiges Probiert und bin viel gescheitert, meine Motivation lässt langsam auch nach, wenn ich ganz ehrlich bin :|


    Daher finde ich den Tipp hier mit den Exchange Postfächern von Microsoft eigentlich sehr komfortabel und würde wohl die ganze Unsicherheit einfach aussourecen, sodass ich auch keinen Stress mehr damit habe. Ich habe mich da gestern schon ein wenig eingelesen, mal ein paar Erfahrungswerte dazu gesucht und wenn ich das alles so richtig erlese ist der Vorgang ja relativ simple und auch von den Kosten her in Ordnung.

    Wir benötigen 14 Postfächer (gut, die brauchen zwar jeweils nur 1 - 2 GB und hätten dann 50, aber was solls :) )


    DNS Verifizierung durchführen per TXT Eintrag und danach MX Eintrag auf Microsoft IP oder Adresse einstellen.

    Danach die E-Mail Adressen bei Microsoft anlegen, Postfächer umziehen und hoffentlich Ruhe haben. Das Ganze für ca. 4 Euro pro Postfach = 56 Euro pro Monat und somit auch nicht viel teurer als der Private Server. Ich würde das CMS System für die Webseite und die Datenbanken (wir nutzen noch die Anwendung kanboard.org) wieder zurück in das 10 Euro Webhostingpaket bei Netcup ziehen und den Private Server wieder kündigen.


    Dann liegt alles was "Web" angeht bei Netcup und alle E-Mailangelegenheiten bei Microsoft, hört sich nach einem guten Plan an und um ehrlich zu sein, hatte ich diese Lösung gar nicht auf dem Schirm, aber als es hier aufkam habe ich mich daran erinnert, dass ich das vor einigen Jahren mal in einer anderen Firma genauso hatte, in der ich gearbeitet habe und dort hat das zuverlässig und ohne großes Hin und Her funktioniert. Zumindest sind mir keine großen Ausfälle oder Probleme beim Versand bekannt gewesen.


    Jetzt noch eine Frage an die Profis hier: Wenn ich diesen Weg gehe, gibt Microsoft mir ja einige DNS Einstellungen für den Mailversand vor, die ich bei I*WX so einstellen würde (ich lasse meine Domains jetzt extern, keine Lust die schon wieder zurückzuziehen). Diese betreffen einen TXT Eintrag zur Authentifizierung, einen CNAME Eintrag und noch einen TXT Eintrag für "v=spf1 include:spf.protection.outlook.com -all"


    Ich kann doch dann alle anderen Einträge, die ich jetzt gemacht habe bezüglich E-Mail Sicherheit löschen, oder müssen die bleiben?

    Ich meinte damit die TXT Einträge mit dem Namen "default._domainkey", "_dmarc" und "_domainkey". Diese Einstellungen werden doch dann von Microsoft verwaltet und ich habe nichts mehr damit zu tun?


    Und den A Eintrag mail an die IP und den AAAA Eintrag Mail an die IPv6 Adresse würde ich dann auch Entfernen, sodass nur noch die A Einträge * und www an die IPs gehen?

  • Ich kann doch dann alle anderen Einträge, die ich jetzt gemacht habe bezüglich E-Mail Sicherheit löschen, oder müssen die bleiben?

    Microsoft gibt dir beim Setup einige Einträge vor. Außer den dort genannten kannst du alle anderen löschen. Wobei ich empfehle noch ca 30 Minuten zu investieren, und DMARC/DKIM/SPF für deine Organisation einzurichten: https://learn.microsoft.com/de…about?view=o365-worldwide


    Fürs Web bei netcup brauchst du dann nur A und AAAA Records für die www Subdomain und evtl. Wildcard, wie von dir beschrieben.

  • Microsoft gibt dir beim Setup einige Einträge vor. Außer den dort genannten kannst du alle anderen löschen. Wobei ich empfehle noch ca 30 Minuten zu investieren, und DMARC/DKIM/SPF für deine Organisation einzurichten: https://learn.microsoft.com/de…about?view=o365-worldwide


    Fürs Web bei netcup brauchst du dann nur A und AAAA Records für die www Subdomain und evtl. Wildcard, wie von dir beschrieben.


    Guter Hinweis! Das lohnt sich bestimmt, das werde ich machen!

  • Am bestens vorher noch die TTL auf einen niedrigeren Wert setzen (z.B. 600 = 10 Minuten). Sonst kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die neuen DNS-Einträge überall übernommen werden.

    RS Brezn | VPS 500 G8 Plus | 2× VPS Karneval 2020 | VPS Pocket Admin | RS Cyber Quack | Webhosting EiWoMiSau


    Dieses Gebäude hat mir die Vorfahrt genommen! *hup*

  • Klingt doch nach einem guten Plan. Und wird definitiv gut und ereignislos funktionieren, sobalds mal umgesetzt ist. Zudem habt Ihr noch sehr viel Speicher in den Postfächern zum Reinwachsen und - wie gesagt - echte Groupware Postfächer (auch Kalender, Kontakte). Bei der Benutzung mit mobilen Endgeräten wird das alles synchronisiert.


    Gleiche Kosten, mehr Funktionen, weniger Streß. Klingt doch gut.

    RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) (8C,24GB,960GB) | RS Cyber Quack (1C,2GB,40GB)

  • Also ich hab das Experiment gestartet und es hat wunderbar geklappt.


    Domain bei Microsoft hinzufügen, alle DNS Einträge anpassen und Postfächer anlegen. Das einzige mit Aufwand ist das Sichern und Rückspielen der bisherigen E-Mails. Mails an gmx, web und outlook zu senden hat auf Anhieb funktioniert, sogar ohne das 3 Schritte Programm von dieser Seite:

    https://learn.microsoft.com/de-de/microsoft-365/security/office-365-security/email-authentication-about?view=o365-worldwide


    Es hat maximal 2 Stunden gedauert bis alles wieder Verfügbar war, also wirklich eine sehr kurze Übergangsphase.


    Bei allen Mailcheckern hat man sofort 10/10, ich hab dann als alle Postfächer umgezogen waren alle Einstellung des Links oben vorgenommen, es dauert jetzt noch ein wenig bis das endgültig fertig ist, aber so ist zumindest zukünftig auch DMARC, DKIM und SPF geregel, obwohl man sogar ohne als seriös eingestuft wurde und Mails verschicken konnte.


    Eine Domain liegt jetzt gerade noch auf dem Netcup Server, dort ist weiterhin alles tot, obwohl mit der Support mitteilte, dass jetzt alles gehen sollte. Es wurde jetzt wohl auch vorgestern noch der RDNS Eintrag angepasst, auch das zeigt keinerlei Wirkung. Ich kann jetzt auch mit der "alten" E-Mail Adresse keine Mails mehr an meine neuen Outlook Postfächer schicken, auch da ist absoluter Blindflug angesagt. Web.de, gmx usw. geht auch weiterhin nicht. Einfach nur lächerlich und das für soviel Geld.

    Immerhin hab ich einen Monat aktiv Zeit verschwendet, naja...


    Jetzt hab ich noch eine Frage zum webbasierten E-Mail Versand: Kennt jemand ein gutes (fertiges) PHP Webmail Script, das ich dann mit der "Sicherheit" des Outlook Postfachs koppeln kann? Also wir haben ein einfaches Kontaktformular auf der Webseite, wenn ich hier jetzt eine Nachricht schicke (über php mail() ), dann ist die Gefahr ja tendenziell groß, dass diese E-Mail auch auf Nimmerwiedersehen verschwindet, wie das bei Netcup ja gängig ist.

    Ich hatte alternativ überlegt ob ich, anstatt eines Mailversand einen Datenbankeintrag mache und mir die Formularanfrage direkt ins Kanbanboard stellen lasse, aber das wäre dann schon sehr mühsam wenn ich die Nachricht weiterleiten will, da ist eine Script to Mail Lösung schon ganz komfortabel.


    Vielleicht kennt da jemand ein Script wo ich nur Zugangsdaten (von Office 365 / Exchange) eintragen muss und dann könnte ich das Formular auf der Webseite "sichern" und nichts geht verloren.










  • Kennt jemand ein gutes (fertiges) PHP Webmail Script

    Aufgrund der OAuth-Thematik sind wir bei allen Office365 Postfächern auf externe SMTP Server zum Mailversand für Scripte umgestiegen. Wir nutzen noch den kostenlosen Tarif von Mailgun, den gibt es aber glaube ich nicht mehr. Es müsste aber andere Anbieter geben, die so etwas bereitstellen. Auf die Schnelle habe ich https://mailjet.com gefunden. Nur dran denken, dass du dann den SPF Record eurer Domain anpassen musst.

  • Hallo,


    wie bitte: nur 200 Emails output pro Monat? Die paar sind doch heutzutage überhaupt nicht mehr relevant und sollten der Mindeststandart sein und nicht das Maximale pro Domain/je Webhosting. Haben die vom netcup Support Dir das wirklich so gesagt? Dann fürchte ich schon jetzt um meine Webhostpakete. Ich bin geneigt über einen Umzug nachzudenken, sollten 200 E-Mails je Domain/Paket & Monat bereits die "Pflichten" von netcup tangieren.


    LG

    Jan Ingo

  • Nicht 200 Mails pro Monat. Ein Newsletter, der ja innerhalb relativ kurzer Zeit verschickt wird, an 200 Empfänger. Und das einmal pro Monat. Ein Monatslimit, das gar nicht explizit existiert, wird damit sicher nicht gerissen, wahrscheinlich auch nicht das Limit innerhalb 24 Stunden. Sondern eben das stündliche Limit. Es mag Pflicht sein, ein Limit zu haben, das weiss ich nicht, auch wenn ich es mir nur schwer vorstellen kann. Aber es ist definitiv keine Pflicht, ein ganz besonders niedriges Limit zu haben ;)