Kein E-Mail Versand an gmail.com möglich

  • Hallo zusammen,


    leider habe ich eine sehr unerfreuliche Nachricht bekommen und habe schon diverse Einträge hier durchgearbeitet, aber keine Lösung hinsichtlich meiner Fehlermeldung bekommen.


    Seit Januar habe ich das Problem, dass ich meine Newsletter (Empfänger ca. 200 Stück) nicht mehr versenden kann, weil das stündliche Limit, Tageslimit usw. immer überschritten ist. Das Thema ist ja hier auch schon durchgekaut worden.

    Als Lösung hat mir Netcup einen Server mit eigener IP vorgeschlagen, was ich dann auch gemacht habe (was will man sonst auch machen, irgendwie ist man da ja ausgeliefert wenn es weitergehen muss).


    Heute habe ich den ersten Versand (über Outlook) gestartet und erhielt dann die erschreckende Nachricht, dass es jetzt zwar kein Netcupseitiges Limit mehr gibt, aber alle User mit gmail von mir nichts mehr erhalten haben.


    Ja, ich könnte echt heulen, jetzt bezahle ich hier 50 Euro anstatt 10 euro im Monat und komme dennoch nicht weiter ;(


    Hat irgendjemand die gleiche Erfahrung mit der o.g. Fehlermeldung und kann mir helfen? Ich bin mittlerweile schon an dem Punkt, dass ich Mailchimp oder sowas nutzen werde und diese ganze Servergeschichte wieder kündige, nachdem ich jetzt mühsam alle Postfächer, Datenbanken usw. umziehen musste.

    Echt ärgerlich alles, aber vielleicht gibts ja noch eine Lösung, bevor ich jetzt wieder komplett alles verändern muss.


    Vielen Dank vorab!

  • Wenn man mailen möchte, ist Netcup nicht unbedingt der beste Partner. Aber was hilfreiches:

    * Was sagt mail-tester.com zu dem Mailing?

    * Sind SPF/DKIM etc. konfiguriert?

    * Ist sichergestellt, dass die Empfänger das Mailing (noch) haben wollen?


    Wenn GMail im Auftrag seiner User das Mailing blockiert, kann Netcup selbstverständlich auch nichts tun. Die Zusammenarbeit mit einem spezialisierten Anbieter könnte helfen.

  • Ein eigener Mailserver bedeutet u.U. einiges an Arbeit, bis man die entsprechende Reputation bei den Providern hat.

    Bei manchen wird das schwer, wenn man die "falsche" IP hat. (Verbrannt durch den Vorbesitzer oder die Segmentnachbarn)

    Wie ist es mit eMails an t-online? Die sind bekannt für ihre Whitelisting-Politik bei neuen Mailserver. (Freischalten nötig)


    btw.: Wie viele eMailadressen hast/brauchst du denn eigentlich?
    Tut es da nicht evtl. einfach nur ein Postfach für ein paar wenige Euro bei einem der Provider, die darauf spezialisiert sind?

  • Dein Mailserver meldet sich mit einem generischen FQDN:


    Code
    220 v1202302134035218986.yourpserver.net ESMTP Postfix (Debian/GNU)

    Damit ist der Mailserver nicht richtig eingerichtet.


    Ich bin mittlerweile schon an dem Punkt, dass ich Mailchimp oder sowas nutzen werde und diese ganze Servergeschichte wieder kündige

    Das wäre für den Versand von Newslettern die GoTo Variante gewesen.


    nachdem ich jetzt mühsam alle Postfächer, Datenbanken usw. umziehen musste.

    Echt ärgerlich alles, aber vielleicht gibts ja noch eine Lösung, bevor ich jetzt wieder komplett alles verändern muss.

    Warum zieht man alle Postfächer und Datenbanken um, wenn du nur einen Newsletter Versand brauchst.


    Wer berät dich eigentlich?

  • Das hat nicht unbedingt mit Netcup zu tun. Gmail ist extrem aggresiv was SPAM angeht. Damit das klappt, musst du erstmal 2 Dinge tun:

    - In Google den Domain Authentificator anschmeißen und den dort erzeugten Schlüssel in den DNS eintragen (steht aber in deinem Link, wie das geht)

    - Eine DMARC Eintrag im DNS anlegen


    Nachdem ich beides erledigt hatte, hat's ca. ne Woche gedauert, bis die Mails endlich ankamen...

  • Selbstgemachte Email Newsletter sind tot.


    Jeder große Emailprovider hat seine eigenen nicht-standardisierten Regeln, die er gerne von einliefernden MTAs eingehalten sehen möchte. Das für alle hinzubekommen, ist viel mehr Arbeit, als sich bei kleinen Empfängerzahlen lohnt. Je kleiner der Zulieferer, desto strikter die Regeln. Nur die anderen Großen sind "too big too fail".


    Wenn du möchtest, dass deine Emails ankommen, ohne dafür einen unvertretbaren Aufwand zu betreiben, dann bezahl einen Email-Marketing-Dienstleister dafür. Die haben ein Geschäft daraus gemacht, auch Massenemails zuzustellen. Die Spammer haben quasi übernommen.

  • Nebenbei ist die Mailserver IP bei UCEPROTECTL3 gelistet, quasi ein Standardzustand bei Netcup. Aber das geht hier vielen so, daran sollte man sich nicht aufhängen und das ist auch nicht der Grund für das Problem.


    Das wird der nicht korrekte PTR Record in der Tat sein. Diesen richtest Du übrigens nicht im DNS Server ein, sondern bei Netcup im Servercontrolpanel bei Netzwerk.


    Gibt es einen (korrekten) SFP Record?


    Ansonsten Newsletter in 2023? Rly?

    RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) (8C,24GB,960GB) | RS Cyber Quack (1C,2GB,40GB)

    Edited 2 times, last by TBT ().

  • Wer berät dich eigentlich?


    Bisher hatte ich den "luxus", dass ich ein Webserverpaket bei Netcup hatte. Dort war ich seit etwa 10 Jahren, vorher hatte ich das gleiche bei 1&1, dort gab es dann aber immer wieder längere ausfälle, sodass ich mal über einen Wechsel nachgedacht habe und es getan habe.

    Seit diesem Jahr bekam ich bei jedem Newsletter (den schicke ich einmal im Monat an eben die genannten ca. 200 Adressen) die Fehlermeldung, dass das Tages und Stundenlimit erreicht sei (man schickt ja auch so noch Mails abseits vom Newsletter).


    Daraufhin habe ich den Support von Netcup kontaktiert um zu Fragen, was es mit der (für mich neuen) Veränderung auf sich hat. Diese sagten mir, dass es neu und pflicht sei ein Limit einzusetzen und die einzige Lösung ein eigener Server mit eigener IP sei. Dann wurde mir zu einem Paket geraten welches sich "Private Server" nennt und angeblich genauso gepflegt werden kann wie ein Webhostingpaket. Natürlich habe ich dieser Aussage vertraut und habe das Paket dann gebucht, denn alles was ich will ist, dass es so weitergeht wie die letzten 20 Jahre.


    Ich bin kein Feind von Veränderungen aber in diesem Fall will ich einfach nur so weitermachen wie immer, auch wenn es scheinbar schwer ist :/


    Also lange Rede kurzer Sinn um auf die etwas zynische Frage nach meiner Beratung zu antworten: Ich habe meine relativ leichte Anforderung (einmal im Monat 200 Mails zu verschicken wie die letzten 10 Jahre auch) an Netcup geschildert und Netcup hat mich beraten. Die Naivität, das alles so zu glauben habe ich mir selbst angeeignet und aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.


    Aber hier sind ja jetzt auch schon einige Lösungsvorschläge angekommen, daher danke schon einmal an alle, die sich hier beteiligt haben. Ich werde mir alles im Detail anschauen und versuche mich da mal selbst dran, ein bisschen Motiviation, dass Problem zu lösen habe ich ja, ansonsten hätte ich ja auch hier keine Frage formuliert.

    Ich melde mich zurück und teile gerne mit, was ich versucht habe und zu welchem Erfolg es geführt hat, denn vielleicht ist es für den ein oder anderen passiven Mitleser oder für jemanden der zukünftig auch mal vor dem Problem steht hilfreich.


    Daher schon einmal mein Dank für die vielen Antworten!

  • Dann wurde mir zu einem Paket geraten welches sich "Private Server" nennt und angeblich genauso gepflegt werden kann wie ein Webhostingpaket.

    Den hier: https://www.netcup.de/bestellen/produkt.php?produkt=2930 ?

    Falls ja, hast du in dem Preis inkludiert einen Service den Server nach deinen Bedürfnissen einzurichten.

    Und deine Bedürfnisse sind derzeit nicht erfüllt. Damit ist es ein Fall für den Support.


    Nichtmal TLS / SSL ist sauber eingerichtet.


    Code
    25/tcp   open     smtp          Postfix smtpd
    | ssl-cert: Subject: commonName=*.yourpserver.net
    | Subject Alternative Name: DNS:*.yourpserver.net, DNS:yourpserver.net
    | Issuer: commonName=RapidSSL Global TLS RSA4096 SHA256 2022 CA1/organizationName=DigiCert, Inc./countryName=US


    Ich überlege gerade, ob das eine gute Idee ist, auf jedem Managed Server das gleiche Zertifikat mit den gleichen private Keys aufzuspielen.

  • Den hier: https://www.netcup.de/bestellen/produkt.php?produkt=2930 ?

    Falls ja, hast du in dem Preis inkludiert einen Service den Server nach deinen Bedürfnissen einzurichten.

    Und deine Bedürfnisse sind derzeit nicht erfüllt. Damit ist es ein Fall für den Support.


    Ja, genau das Paket sollte ich buchen.

    Und das mit dem Service ist wohl nur in der Theorie so, ich habe vorher gefragt ob es eine Art "Umzugsservice" gibt, da ich mich nicht gut auskenne und da erhielt ich folgende Antwort per E-Mail:


    Quote

    Guten Tag,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Es tut uns leid, einen Umzugsservice, Hilfe bei Ihren eigenen inhalten oder deren Migration können wir schon aus rechtlichen Gründen leider nicht anbieten.


    Naja, und als ich tatsächlich das Problem hatte die richtigen DNS Einstellungen zu setzen (ich hab ja jetzt auch keine Domains mehr inkludiert sonder muss diese von "fremd" her an den Server leiten) wurde ich am telefon abgewimmelt, dass man mir da nicht helfen könne.

    Daraufhin habe ich mich hier angemeldet und versuche mir selbst zu helfen ?(

  • achso, und tatsächlich war die frage in meiner email, dass ich den domain umzugsservice etc. gegen Gebühr buchen möchte. Also ich bin ja sogar bereit Geld dafür zu bezahlen, dass mir jemand hilft, der sich auskennt, man kann ja kein Experte in allem sein.

  • Das ist schon echt hart. Erst Upselling betreiben, und die Leute dann liegen lassen.


    Tut mir leid, dass du solche Erfahrungen machen musstest - das sollte so nicht passieren.

    Leider dürfen wir hier im Forum keine Empfehlung zu Mitbewerbern aussprechen.


    Wenn du richtig verwzeifelt bist, kannst du mir ja eine PN schreiben.

    Das ist so frustrierend, da würde ich dir direkt paar gratis Stunden geben...

  • Schade dass Du diese Erfahrung so gemacht hast.


    Allerdings muss man schon auch mal dazu sagen, dass Netcup nunmal kein Systemhaus / keine Webagentur ist. Die vermieten Server / Webspace zu günstigen Preisen. Dafür gibts halt über "Kiste läuft" keinen Service. Sollte man vorher berücksichtigen.


    Was Du eher brauchen würdest, wenn Du Sachen gemacht haben willst, ist ein Admin oder eine Webagentur. Dann wirds aber auch deutlich teuerer, denn Service ist halt nunmal das was sehr viel Geld kostet.

    RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) (8C,24GB,960GB) | RS Cyber Quack (1C,2GB,40GB)

    Like 1
  • Allerdings muss man schon auch mal dazu sagen, dass Netcup nunmal kein Systemhaus / keine Webagentur ist. Die vermieten Server / Webspace zu günstigen Preisen. Dafür gibts halt über "Kiste läuft" keinen Service.

    Ist aber ein Managed Server der da gekauft wurde - da bringt dir ein Admin recht wenig.

  • Joa, ist halt zum falschen Artikel hin beraten, ist aber halt der einzige der in die Richtung geht und im Endeffekt ist der TE beim falschen Anbieter.

    RS Ostern L OST22 (~RS "3000" G9.5) (8C,24GB,960GB) | RS Cyber Quack (1C,2GB,40GB)

    Edited once, last by TBT ().

    Like 1
  • An Deiner Stelle würde ich zu einem Newsletter-Anbieter gehen, wenn du wirklich nur Newsletter versenden willst. Einen davon hast du ja selbst schon genannt, und dort zahlst du dann auch nur ein Viertel von dem aktuellen netcup-Produkt.

    [RS] 2000 G9 | 500 G8 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE

    Like 1
  • In den kostenlosen Tarifen ist die Werbung für die jeweilige Mailschleuder nicht abschaltbar. Nein, wer heute Emails verschicken will, so dass die ankommen, bezahlt in irgendeiner Weise dafür. Die Spammer haben gewonnen.

  • Ganz zu schweigen davon, dass eine Übergabe der Email-Adressen an einen Email-Dienstleister nicht DSGVO konform ist, und somit abgemahnt werden kann... Bei gewerblicher Nutzung zahlst du dann mal so richtig drauf...


    Ich habe nach meinem Server-Update mittels https://mxtoolbox.com/ solange optimiert, bis keine Probleme mehr gemeldet wurden. Seit dem klappt es auch mit den Emails...

  • Ganz zu schweigen davon, dass eine Übergabe der Email-Adressen an einen Email-Dienstleister nicht DSGVO konform ist, und somit abgemahnt werden kann... Bei gewerblicher Nutzung zahlst du dann mal so richtig drauf...


    Ich habe nach meinem Server-Update mittels https://mxtoolbox.com/ solange optimiert, bis keine Probleme mehr gemeldet wurden. Seit dem klappt es auch mit den Emails...

    Hmm. Warte mal eine Weile, dann reden wir nochmal darüber.Das mag MS, Google &Co eventuell interessieren soweit es fehlerhafte Konfiguration betrifft. Es ist aber nicht so, dass ein technisch einwandfrei konfigurierter SMTP-Server ein Garant für Zustellbarkeit an die o.g. Oligopolisten wäre.


    Das mit der DSGVO kann man auch nicht einfach pauschal so behaupten. Das klingt ja so, als ob jeder Mailversand über einen Email-Dienstleister ein Verstoss dagegen wäre. Solange du nicht dein eigenes Netzwerk betreibst, uber das du deine Mails verschickst, ist dein eigener Server (schon gar nicht ein vServer bei einem Hoster wie z.B. netcup) auch nicht wesentlich besser. Also bau dir lieber ein eigenes Netzwerk auf (Soft- und Hardware), das deine E-Mails von dir bis zu allen Empfängern nicht verlassen. Geschäftsbriefe trägst du dann auch besser selbst aus, die Adressen der Empfänger an die Post weiterzugeben könnte teuer werden ;) . Wenn es so völlig unmöglich wäre, Mails über einen E-Mail-Dienstleister DSGVO konform zu versenden, wären alle Newsletter-Versender schon längst pleite, inklusive ihrer zahllosen, teils sehr namhaften Kunden. Desgleichen Microsoft (outlook.com) und Google (Gmail) u.a.m. inklusive aller, die deren Dienste nutzen. Sind sie aber nicht. Ganz im Gegenteil ... Es ist halt eine Frage der Transparenz, der bestehenden Verträge zur Auftragsdatenverarbeitung und der Bedingungen, die ein Newsletter-Empfänger absegnen muss, um einen Newsletter zugesandt zu bekommen.