Mailserver: IP-Stripping

  • Hallo, ich weiss gar nicht ob das Thema hier richtig ist, aber ich wollte einmal anregen, dass netcup auf dem/den Mailserver(n) IP-Stripping aktiviert.

    Weil ich nicht den kompletten Aufbau eurer Infrastruktur kenne, kann ich natürlich auch nicht beurteilen wie einfach dies umzusetzen wäre.


    Hier zwei Artikel, mit Anleitung dazu:

    Was denkt das Forum dazu? Bzw. gibt es einen Weg für mich, dass im Webmail zu aktivieren.

  • Hi,

    das Thema hatten wir hier schonmal - da gibt es ein Statement des Geschäftsführers --> Webhosting verrät Absender IP (tl;dr Nope)


    Ich persönlich halte das auch für einen großes Datenschutzproblem, daher bin ich mittlerweile vom Webhosting auf einen eigenen Mailserver umgestiegen.

    "Denn der radikalste Zweifel ist der Vater der Erkenntnis."

    -Max Weber

  • Moin,


    wenn du, wovon ich aufgrund deines Postings ausgehe, Webhosting Kunde bist, wirst du nichts an der Postfix Konfiguration ändern können.

    Inwiefern netcup das umsetzen möchte, das kann ich nicht beurteilen. Aber ggf. meldet sich dazu ja jemand vom Support hier :)


    Meine Meinung dazu, der Thread Name im Kuketz Forum dazu ist schon sehr gut getroffen.

    Oder nutzt du beim Surfen auch durchgehend TOR, socks5 Proxy, VPN und ein Betriebssystem wie zum Beispiel Tails?

    Nutzt selbstverständlich dann auch kein Handy mit default OS drauf installiert.....

    Hast sicherlich auch kein Smart-Tv.....

    ...usw...usw....


    Ich halte das also, kurz gesagt, für übertrieben, wenn man Datenschutz betreiben will, dann muss man das an ganz anderer Stelle anfangen als bei seinem Webhosting Provider.


    Ich lege Wert auf Datenschutz, aber um einen solche ..."Paranoide Fantasie"..... zu leben, ne danke.

    Dann geht "pull the plug" doch entschieden einfacher :)

  • Bei Mails die man in AT von Finanzonline erhält,

    steht sogar die ganze Kette der internen Server mit 10.x.x.x Adressen in den Received Einträgen;:D

    bevor man 127.0.0.1 hineinpfuscht, besser gleich weglassen; und ein Tipp an StarPicard

    stell Dir die Frage, was Dein Mailagent alles reinschreibt und deutlich mehr verrät als die doofe IP ...;)

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS, VPS, Webhosting - was man halt so braucht;)

  • Caspar ja, schlaflose Nächte habe ich deswegen auch nicht, aber es wäre halt nice2have.

    Quote from @mainziman

    stell Dir die Frage, was Dein Mailagent alles reinschreibt und deutlich mehr verrät als die doofe IP

    Das habe ich eben gerade dann auch noch gesehen und fand es gar nicht schön...

    Quote from @whoami0501

    Ich persönlich halte das auch für einen großes Datenschutzproblem, daher bin ich mittlerweile vom Webhosting auf einen eigenen Mailserver umgestiegen.

    Ich wollte weg von meinem eigenen Mailserver und eine einfache Lösung, um die ich mich nicht mehr kümmern muss. Finde den Mailserver vom WebHosting schon ganz gut, bis jetzt :).

  • und genau das kannst aber selbst beeinflußen ...

    (nur eine Frage des Aufwands, und ob man es denn will)

    In Thunderbird müsste das recht einfach durch einen weiteren Parameter in der Konfig gehen: general.useragent.override

    Lässt man den String leer, dann wird kein User Agent mehr geschickt

  • Lässt man den String leer, dann wird kein User Agent mehr geschickt

    Achtung: ein echter Leerstring ist hier anders als kein Wert;

    kein Wert bedeutet hier soviel wie: "nimm den Defaultwert"

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS, VPS, Webhosting - was man halt so braucht;)

  • Bei Mails die man in AT von Finanzonline erhält,

    steht sogar die ganze Kette der internen Server mit 10.x.x.x Adressen in den Received Einträgen;:D

    bevor man 127.0.0.1 hineinpfuscht, besser gleich weglassen; und ein Tipp an StarPicard

    stell Dir die Frage, was Dein Mailagent alles reinschreibt und deutlich mehr verrät als die doofe IP ...;)

    Nachdem mir Ösi-Bank Verfügernummer im RCPT TO: (1234567@transfer.rechenzentrum.at) schickt, habe ich mit internen IPs weniger Probleme ;)

    CISO hatte auf den mehreren Seiten umfassenden Notes-Mailheader (inklusive Versionsnummern) keine Antwort, muss wohl bei DSB nachfragen

    Exchange kann mittels Transportregel zumindest "X-Originating-IP" entfernen, als Endkunde würde ich mir De/Aktivierung von Stripping wünschen