Serverlag und hoher Ping

  • Wer aktuell noch Probleme hat macht bitte mit Hinweis auf dieses Thema ein Supportticket mit einem entsprechenden MTR Auszug (mindestens 500 Zyklen) auf und gibt darin an, dass das Ticket zu mir soll. Ich werde mir dann die entsprechenden Fälle anschauen. Die bisherigen Analysen konnten kein Zusammenhängendes Problem feststellen.


    Was durchaus passiert, ist dass einzelne vServer mit einer hohen Bandbreite angegriffen werden, beispielsweise über UDP Flood. Sollte so ein Fall eintreten sind selbstverständlich auch die anderen vServer auf dem System dadurch betroffen. Wenn die Netzwerkkarte "verstopft" ist, dann kommen keine Pakete mehr durch. Für diese Szenarien haben wir aber ein spezielles Überwachungssystem, dies funktioniert aber Aufgrund der vielen Netzwerkdaten nicht in Realzeit und es fallen dadurch Verzögerungen an.

  • ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass mein VServer seit KVM schlechter läuft als vorher...
    Beispiel: häufigere Ausfälle (Server antwortet nicht, im VCP steht was in der Art von: keine Daten verfügbar), Hänger bei SSH-Verbindungen,
    Allerdings habe ich bei meinem Ping keine Probleme. obwohl ja ein Ausschlag von 20ms zu 140ms nicht wirklich bedeutend ist.

  • Guten Tag,


    ich vermute, dass mein Problem bestens in diesen Thread passt. Kurzfassung: das Problem existiert seit mehreren Tagen. Das Problem ist nicht tragbar. Der Support hat in meinem Fall noch nicht reagiert. Das muss mit hoechster Prioritaet geloest werden.


    Aktuelle Paketlaufzeitanalyse zu meinem KVM Server bei Ihnen:



    Startpunkt war das Netz der TU Dresden. Von meinem Privatzugang ist das Bild nicht anders.


    Nach einem *.corebackbone.netcup.de steigt die Latenz drastisch. Im Unterschied zu den Beschreibungen Anderer hier in diesem Thread ist das bei mir aber konstant der Fall, seit mindestens einer Woche. Nachts sind es etwa 120 ms, die vom vorletzten zum letztem Hop dazukommen und gerade eben, wie oben zu sehen, im Mittel etwa 200 ms. Das ist also recht wahrscheinlich eine Verstopfung.


    Ich habe den Support per E-Mail kontaktiert und bisher keine Antwort erhalten (ungewoehnlich, sonst war ich von netcup's Responsivitaet beeindruckt).


    Ich denke, dass wir uns einig sind, dass das beobachtete Phaenomen, sofern nicht von den Kunden selbst verursacht (unwahrscheinlich, richtig?), nicht tragbar ist. Derzeit sind die betroffenen (virtuellen) Maschinen fuer diverse Anwendungen unbrauchbar geworden. Insbesondere nachdem ich diesen Thread hier gelesen habe, erwarte ich Transparenz und eine schnelle und professionelle Loesung. Es ist zwar hart, aber eine Maschine die von nirgendwo mit weniger als 200 ms Latenz zu erreichen ist, ist ihr Geld nicht wert.


    Danke und Gruesse,


    Jan-Philip Gehrcke


    PS: wenn klar ist, dass mehrere Maschinen betroffen sind, dann ist das natuerlich auch was fuer vServer « netcup.de Statusübersicht, nicht? Dort habe ich die letzten Tage immer mal wieder reingeschaut und gedacht "dann betrifft das wohl nur mich".

  • Hallo,


    das Problem kann ich bestätigen, ich habe ich vor 2 Wochen an den Support gewannt und wie immer die Standart abwimmelantwort erhalten, was wollen Sie es geht doch alles. Mein Server war am Tag auch für min 30 - 40 minuten total tot. Ich habe den betreffenden Host bereits gekündigt. Aktuell nutze ich dann noch 2 Server und mal schaun wie die so in zukunft laufen.


    MFG

    Aussterbende Server bei Netcup die ich habe


    1x V-Server Maß 2012


    KVM-Server die ich Aktuell nutze


    1x V-Server Neptun KVM | 1x V-Server Pluto KVM

  • Vielen Dank für Ihre Antworten.


    Wir sind bemüht jede Anfrage individuell zu bearbeiten. Dieses ist auch erforderlich, da es bzgl. der hier geäußerten Probleme nicht ein großes Problem im Netzwerk gibt, sondern unterschiedliche Dinge zusammen kommen. Daher erfragen wir auch bei jeder Anfrage bzgl. Netzwerkproblemen ein MTR oder einen Auszug von Traceroute.


    Ich bitte darum aufgrund dieses Beitrages, in dem von Netzwerkproblemen geschrieben wird von denen wir jedes individuell bearbeiten, auf ein generelles Problem zu schließen. Würden bei uns generelle Netzwerkprobleme vorliegen, hätten über 17.000 Kunden ein Problem. Ich denke wir sind uns einig, dass dann hier etwas mehr los wäre.


    Bitte verstehen Sie daher die Antworten unseres Support nicht als "Abwimmeltaktik" wenn um einen Auszug von MTR oder Traceroute gebeten wird. Das ist bei Anfragen bzgl. Problemen im Netzwerk unser generelles vorgehen. Ohne einen Auszug können wir solch individuelle Probleme nicht bearbeiten. Missstände können leider auftreten, allerdings nicht nur an einer Stelle. Wenn Sie uns auf Fehler auf unserer Seite hinweisen, beheben wir diese so schnell wie möglich. Wir brauchen aber den Nachweis das hier auch ein Problem existiert und dieses nicht an einer anderen Stelle die Ursache hat.


    Unser Netzwerk überwachen wir rund um die Uhr. Sollte es auf unserer Seite zu Problemen kommen, werden wir sofort aktiv. In letzter Zeit mehren sich in unseren Netzen vermehrt Angriffe per UDP (Missbrauch von offenen Nameservern). Andere Anbieter berichten auch von einem Anstieg dieser Angriffe. Wenn so ein Angriff auf ein Segment des Netzwerks erfolgt, merken andere Kunden dieses durch einen Anstieg der Latenz. Wenn Sie als betroffener Kunde uns dann einen Auszug von MTR oder Traceroute senden, können wir diesen auch mit unseren Aufzeichnungen abgleichen. Hat hier ein Angriff stattgefunden, teilen wir Ihnen dieses mit. Kommt es zu generellen lang andauernden Problemen, informieren wir alle Kunden automatisch per E-Mail und auf netcup-status.de.


    DerBlobber : Ich habe kein E-Mailticket von Ihrem hier im Forum genutztem Kundenaccount bzgl. Netzwerkprobleme aus den letzten zwei Wochen finden können. Haben Sie dieses eventuell über eine andere Kundennummer eingereicht?


    @all: Ich habe mir alle Ihre Tickets angesehen und sofern erforderlich auf diese noch einmal geantwortet. Sollte ein Anliegen nicht zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sein, können Sie sich auch gerne direkt an mich wenden.


    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß