Welche vorteile bringt eigentlich Froxlor mit sich?

  • Hallo,


    ich bin noch ein Neuling im (v)Server-Bereich aber mit einer sehr guten und umfangreichen Literatur und Spaß am Lernen ausgestattet. Ich hab mir ein bisschen Froxlor im Auslieferungszustand des vServers angesehen und irgendwie finde ich da keine Vorteile für mich. Ich bin kein Reseller, der einzige "Kunde" bin ich selber. Die ganze Konfiguration kann man auch händisch in der Shell vornehmen, wenn man über entsprechende Kenntnisse/Anleitungen verfügt, oder? Vielleicht hab ich da was übersehen? Gibt es vielleicht einen Bereich, wo Froxlor einem tatsächlich viel Fummelei erspart? Wie sind die Erfahrungen?


    FG
    Joe

  • Ich finde Froxlor persönlich gut, da ich mir erstens sehr viel Konfigurationen spare und außerdem viele eigene System einbauen kann(Wie z.B Automatisches Bestell System)


    Außerdem ist es Platzsparend und auch für Anfänger wie dich leicht zu verstehen und Hand zuhaben ;)

  • Meines Wissens nach sind alle Verwaltungs-Panels mit einer ähnlichen Hierarchie ausgestattet.


    Bei Plesk gibt es aber zum Beispiel die Möglichkeit die Ansicht im Panel auch als Admin so weit einzuschränken das es so aussieht als wäre man Endkunde.
    Man muss dann auch keine Kunden/Reseller mehr anlegen, läuft alles über einen Account - das was im Grunde die meisten Benutzer benötigen.


    Am meisten Fummelei erspart sich wohl in Sachen E-Mails, der Aufwand händisch alias maps aufzuziehen und diese mit der MySQL-Datenbank zu verknüpfen ist, wenn man es das erste mal macht, sehr anstrengend ;-)


    Aber dafür gibt es auch Abhilfen die einen das verwalten vereinfachen und nicht so aufgebläht wie ein kompletten Admin-Panel sind.

  • Am meisten Fummelei erspart sich wohl in Sachen E-Mails, der Aufwand händisch alias maps aufzuziehen und diese mit der MySQL-Datenbank zu verknüpfen ist, wenn man es das erste mal macht, sehr anstrengend ;-)

    Na ja, meine Mails hab ich bei einem kostenlosen Account von Google-Apps sicher aufgehoben und da kann kein vServer mithalten. :)

  • Ich habe als Anfänger mit Froxlor angefangen, ich finde es ist ein Tolles Open-Source-Panel. Die Bedienung ist Kinderleicht, man muss nur kleine dinge anpassen aber das ist nicht schwer. Für Neulinge reicht es völlig aus. Aber Probieren geht über Studieren ;)

  • Ich persönlich bin gegen jegliche Webinterfaces, wenn man der einzige Nutzer ist. Denn erstens ist es eine Platform die ggf. eindringlinge einladen könnte. Zweitens weiß man nie, wie ein Webinterface GENAU arbeitet und was es auf dem Server macht. Da sind meist Änderungen etwas komplizierter außerhalb es Webinterfaces.


    Wenn man alles selbst in der Shell macht, so kann man es genau so machen, wie man es möchte und nicht wie es vom Webinterface vorgegeben ist. Außerdem lernt man dabei effektiver (;
    Und diese kleinen fummelein mit der konfiguration der applikationen nehme ich gerne in kauf.


    Edit: Achja, was das Probieren angeht... Ich würds erstmal auf einer lokalen Maschine (VM z.B.) ausprobieren, bevor man irgendwas kaputt macht (;

  • Wenn du nicht massenhaft "Kunden" hast, die selbst Einstellungen vornehmen wollen, dann lass es. Selbst mit ein paar für andere gehosteten Projekten braucht man die Panels nicht zwangsläufig, das kann der/ein Admin problemlos über die Shell machen. Die meisten Panels sind nur ein weiterer großer Brocken Software, der im schlimmsten Fall weitere Löcher in die Serversicherheit reist. Von den Einschränkungen im alltäglichen Betrieb will ich erst gar nicht anfangen.


    Nur bei einem Mailserver erspare ich mir persönlich gerne die Arbeit und setze auf Postfix-Admin (für Postfix/Dovecot). Das erleichtert die Arbeit extrem, schränkt einem aber in keinster Weise ein, da nur die MySQL-Datenbank und keine Konfigurationsdateien modifiziert werden. Es bietet auch Zugang für Endkunden, um den Autoresponder oder das Passwort zu ändern. Wobei man das auch in einem Webmailer wie z.B. Roundcube nachrüsten kann.



    MfG Christian