Offlinesnapshot RS 8000 G8SE auf RS 4000G8SE aufspielen

  • Das Problem ist nicht neu, aber wir kriegen es nicht hin. Die Idee, ein Offlinesnapshot von einem größeren Paket auf eine kleineres Paket spiegeln.


    Also Offlinesnapshot erstellt und als Image auf dem neuen Rechner installieren. Dieser hat aber nur 480GB anstatt 960GB Plattenplatz. Darum kommt die Meldung "Das gewählte Installationsmedium ist zu groß und kann aus diesem Grund nicht eingespielt werden."


    Darum haben wir nun versucht, die Partition zu verkleinern, so dass die Größe der Platte unterhalb des neuen Rechners liegt. Im Ergebnis haben wir dann:


    2 Partitionen

    /dev/sda1: boot (2MB)

    /dev/sda2: bisher knapp 960GB

    Dateisystem (ext4) mit resize2fs sowie Partition /dev/sda2 reduziert

    -> neue Partitionsgröße sind 255GB

    Speicheroptimierung durchgeführt.

    Snapshot erstellt.

    Größe des qcow2-Image beträgt ca. 50GB.

    Dennoch kommt die Meldung, dass das Image zu groß wäre. Wo ist der Denkfehler?


    Danke
    Ralph

  • Hier meine Anleitung von vor paar Monaten.

    Dabei musst du aufpassen das die Festplatten im Image vorab verkleinert wurden.

  • Vielen Dank für die Antworten.


    Uns ist noch nicht ganz klar, ob man den qcow2-Snapshot - obwohl die Partition bereits zuvor auf eine passende Größe reduziert wurde, nochmal weiter behandeln muss. Die Größe (255GB) ist passend. Die Partition selbst habe ich mit gdisk verkleinert.


    Es kann sein, dass der qcow2-Snapshot ein komplettes Abbild der Platte ist und sich nicht an der Größe der Partition orientiert.

  • qcow2 emuliert ein Blockdevice, d.h. eine physikalische Festplatte. 'qemu-img resize' macht dann aus der 960GB ein 255GB Model. Hierbei wird der Speicher am Ende einfach abgeschnitten. Daher müssen vorher alle Daten in den Partitionen auf die ersten 255GB migriert werden.

    LinkeIn und XING - Schreibt mir einfach eine PN.


    "Security is like an onion - the more you dig in the more you want to cry"