[UPGRADE] Debian Wheezy auf Jessie

  • Ergänzend zu dem, was ich vorhin private geschrieben habe - Überprüft Deine apt.sources oder apt.sources.d/froxlor.list, ob der Distributionsname übereinstimmt mit dem, was Du gerade machst. Bist Du nach unserer letzten Aktion also noch auf jessie? Dann sollte das dort auch stehen. Das alte Froxlor hatte keine Abhängigkeiten für mariadb vorgesehen. Bleib ruhig noch auf dem alten mysql, wir migrieren das später.

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Educom Invites: http://bit.ly/3792TX9▓▒░

  • Besser wäre es vermutlich, ein Backup zu machen und das unter Debian10 neu einzuspielen.

    Ich will nur nochmal auf diesen wirklich gut gemeinten Rat hinweisen. Ich glaube, dass es am Ende deutlich weniger Arbeit (und Ärger) wäre, die Anwendungen auf einem neuen, sauberen System neu einzuspielen.

    Bei dem gefrickel bleiben jetzt so viele Leichen auf dem Weg, dass es fast zwangsläufig irgendwann zu Problemen führen wird. Insbesondere, wenn dann noch Software gewechselt wird (Mysql -> MariaDB ist ja erst der Anfang, am Ende kommt dann vermutlich noch Mailserver/Spamerkennung, Webserver, etc..)

  • Ah, tut mir leid, ich hab ganz vergessen den aktuellsten Stand hier zu posten.


    Ich habe den Snapshot wieder eingespielt und werde es beim nächsten Mal anders versuchen.

    Ggf. wäre eine Neuinstallation die beste Variante, ja - das nervige daran ist dann lediglich, dass ich alle Daten und Datenbanken wieder hochladen muss, aber wäre sicherlich die sauberste Variante.



    Wie ist das eigentlich, wenn ich davor einen Snapshot mache und dann eine Neuinstallation - ist der Snapshot dann noch vorhanden und nutzbar, oder ist der bei der Neuinstallation dann "weg"?

  • Wie ist das eigentlich, wenn ich davor einen Snapshot mache und dann eine Neuinstallation - ist der Snapshot dann noch vorhanden und nutzbar, oder ist der bei der Neuinstallation dann "weg"?

    Wenn es ein (Offline-)Snapshot ist, den Du per FTP runterlädtst, kannst Du ihn nachher wieder raufladen. Bei den anderen haben einige Mitposter hier gewarnt, dass die Snapshot „auf derselben Platte“ liegen und daher dann weg wären. Ob das stimmt, habe ich nicht überprüft, ich rsnapshot-te und rsync-e hauptsächlich.

    ░▒▓Blog: https://grundsoli.de/▓▒░

    ░▒▓Educom Invites: http://bit.ly/3792TX9▓▒░

  • Also ich habe das einmal gemacht. Eine Neuinstallation war da nur möglich, wenn kein Snapshot existiert. Habe diesen also heruntergeladen und gelöscht, danach ging es dann. Wie funktioniert das mit rsync? Ich meine das zurückzuspielen, muss dazu kein System vorhanden sein?


    Edit: Meinst du sowas? https://www.thomas-krenn.com/d…unter_Linux_mit_rsnapshot

    Du kannst im Rettungssystem die Festplatte mounten und dann per rsync alles zurückkopieren.

    ChestSort: Automatische Kistensortierung in Minecraft - www.chestsort.de


    www.raucher-werden.de - www.serioese-alternative.de - www.jeff-media.de

  • Ich kenne mich zwar mit den Snapshots bei netcup auch noch nicht aus, aber soweit ich die Beschreibung dazu im Wiki verstanden habe, sollte das bei Offline Snapshots kein Problem sein. Du kannst sie sogar exportieren und als komplettes Abbild des Servers herunterladen um sie so z. B. auf einem heimischen PC in eine Virtualisierungssoftware einzubinden um eine Änderung vorab zu testen.


    Somit könntest du z.B. das ganze Prozedere vorab in einer Oracle VM Virtualbox durchspielen ohne etwas zu riskieren. Alternativ wäre es somit auch möglich den Snapshot auf einem anderen bei netcup zum Testen gemieteten Server zu zu übertragen, den man nur für kurze Zeit mietet.


    Edit: oops... da waren ein paar (mit besserem Wissen) schneller.

  • Danke für die ganzen Antworten! :)


    Ich hab in meinem Paket leider nur einen Snapshot download frei, aber das hatte mich jetzt allgemein interessiert.


    Bisher war's sonst auch immer der Fall, dass ich einen neuen Server gemietet hatte und dann "parallel" alles eingerichtet hab - aber da lag es oft daran, dass der Speicher oder die Performance nicht ausgereicht hat und ich deswegen gewechselt hatte :D


    Wegen "sowas" wollte ich es eigentlich nicht tun, bin aber schon fast in Versuchung, da es am einfachsten und sichersten wäre, jedoch eben eine doppelte Buchung/Zahlung und wieder neue IP und so (aber das ist eher ein "first world problem" :D).

    Vielleicht läuft's aber noch darauf hinaus, hmm.. :S


    Zumindest müsste ich dann nicht wieder einen so langen Offlinezeitraum in Kauf nehmen und könnte alles in Ruhe machen. Hmmm. :/

  • Wie ist das eigentlich, wenn ich davor einen Snapshot mache und dann eine Neuinstallation - ist der Snapshot dann noch vorhanden und nutzbar, oder ist der bei der Neuinstallation dann "weg"?

    Bei Nutzung der von netcup angebotenen Images wäre der Snapshot weg bzw. da lässt sich afaik die Installation gar nicht durchführen, ohne vorher den Snapshot zu löschen. Was jedoch immer geht, ist eine manuelle Installation über ISO. Bei Letzterem bleiben Snapshots erhalten.


    Ich würde Snapshots aber herunterladen, wenn ich kein anderes vollständiges Backup habe. Alles andere ist meiner Meinung nach zu riskant.

  • Bei Nutzung der von netcup angebotenen Images wäre der Snapshot weg bzw. da lässt sich afaik die Installation gar nicht durchführen, ohne vorher den Snapshot zu löschen. Was jedoch immer geht, ist eine manuelle Installation über ISO. Bei Letzterem bleiben Snapshots erhalten.


    Ich würde Snapshots aber herunterladen, wenn ich kein anderes vollständiges Backup habe. Alles andere ist meiner Meinung nach zu riskant.

    Ah, danke für die Info! :)


    Dann weiß ich da auch Bescheid. :thumbup:

  • Mein Vorschlag mit Oracle VM Virtualbox finde ich nicht mehr so prickelnd. Hab's gerade mal mit einem VPS 500 versucht. Die Virtualbox war schon vorhanden.


    Zuerst musste ich mal ein Tool finden um unter Windows das qcow2 Format in ein Virtualbox Format zu konvertieren. Der Snapshot war etwas mehr als 4 GB gross, d.h. der Download hat bei meinem Anschluss zu Hause schon mal ein Weilchen gedauert. Dann habe ich einen Fehler beim Einbinden des Image gemacht und musste wieder von vorne anfangen. Zuletzt hat die Netzwerk-Konfiguration nicht gepasst.


    Aber jetzt läuft es und die Netzwerkkonfig hab ich für später mal wegkopiert.


    Fazit: 2 Stunden zusätzlicher Aufwand. Zeit die ich besser hätte nutzen können ;) Aber zum Sichern schon mal nicht schlecht !!!

  • Hey, danke für's Ausprobieren und Teilen deiner Erfahrung! :)

    Werd ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten, wenn ich sowas mal vor haben sollte :D