vServer nach ein paar Stunden nicht mehr erreichbar

  • Hi,


    wir haben den RS 4000 G7 SE nun mit Jessie + Plesk in Benutzung. Nebenher läuft ein Docker Container mit GitLab und sonst nicht viel. Webseiten und Datenbank sind noch nicht im Einsatz.


    Aus mir noch unbekannten Gründen ist der Server nach 2-5 Stunden nicht mehr ansprechbar. SSH/HTTP/FTP alles überschreitet die Zeit der Anforderung. Selbst über die VNC kann ich nichts mehr machen (Screenshot)

    [Blocked Image: http://i.imgur.com/ItsnFG6.png]


    Obwohl der Server nur im Idle ist:

    [Blocked Image: http://i.imgur.com/kuXaY75.png]


    Welche Logs kann ich prüfen um eventuelle Ursachen zu finden?

  • Nach einigen Neustarts habe ich nun doch eine Meldung gefunden die kurz vor dem "nicht mehr Ansprechbarsein" kontinuierlich auftritt:


    May 17 16:41:40 plesk dockerd[668]: time="2017-05-17T16:34:40.809273918+02:00" level=warning msg="

    Health check for container xxxxxxxx error: rpc error: code = 2 desc = oci runtime error: exec failed: container_linux.go:247: starting container process caused process_linux.go:75: starting setns process caused "fork/exec /proc/self/exe: no such file or directory"

  • Hallo,

    Habe auf meinen vServer ein Gitlab Container laufen, was auch bereits 2 Mal den kompletten Server gecrashed hat. Alllerdings lief bei mir der Server über 2 Tage problemlos. Vermute zur Zeit die Ursache des Problems wegen der Benutzung von Mountpoints auf einen Ordner im Hostsystem. Wollte für die Daten ein eigenes Data Container anlegen aber bin noch nicht dazu gekommen. Nach den letzten Crash habe ich das neueste Gitlabimage gezogen und seit dem läuft der Server wieder. Mal sehen wie es in den kommenden Tagen läuft ...

  • Hallo,

    Habe auf meinen vServer ein Gitlab Container laufen, was auch bereits 2 Mal den kompletten Server gecrashed hat. Alllerdings lief bei mir der Server über 2 Tage problemlos. Vermute zur Zeit die Ursache des Problems wegen der Benutzung von Mountpoints auf einen Ordner im Hostsystem. Wollte für die Daten ein eigenes Data Container anlegen aber bin noch nicht dazu gekommen. Nach den letzten Crash habe ich das neueste Gitlabimage gezogen und seit dem läuft der Server wieder. Mal sehen wie es in den kommenden Tagen läuft ...

    Und läuft es immernoch? Wie genau war die Vorgehensweise?


    Ich habe aktuell 9.1.4-ce.0 und es crasht leider weiterhin den Server..

  • Hallo,


    ja der Server läuft immer noch (mit Version 9.2.5-ce.0). Weitere suchen im Internet ergaben dass Docker angeblich nicht so gut mit Kernel <3.19 laufen soll (bei mir läuft Debian 8, also Kernel 3.16). Da es aber bis jetzt lief habe ich nicht weiteres unternommen.


    Hätte ich wieder Probleme gehabt, hätte ich mit ein Kernel Backport mein Glück probiert, oder gleich mein Server neu aufgesetzt mit Debian 9 (seit gestern erhältlich, mit Kernel 4.9.

  • kurzer Nachtrag: als ich meinen Beitrag am 29.05 geschrieben habe, hatte ich eine ältere Version als 9.2.5-ce.0 installiert, die ich aufgrund eines Hinweises im Admin Bereich von Gitlab (in der Admin Area) aktualisiert habe. Dort stand so was wie "Please update ASAP". Ich vermute den Entwickler ist dabei ein größere Bug bekannt geworden. Ich habe dann auf 9.2.5-ce.0 geupdated und der Server läuft inzwischen 9 Tage ohne Unterbrechung. Jetzt steht bei mir im Admin Bereich "Update available" aber ich habe das Image nicht erneut aktualisiert (seit 2 Tage gibt es ein neueres Image).