RS1000 G7 Miktorik RouterOS Installation

  • Hallo zusammen,
    ich habe mir heute den kleinsten Rootserver bestellt um zu Testen, ob ich mein Vorhaben damit umsetzen kann.
    Leider bin ich noch nicht allzu weit gekommen, denn die Installation meines gewünschten OS erweist sich als schwierig.


    Ziel ist es das Mikrotik RouterOS via ISO oder RAW Image zu installieren. Habe den Storage Controller auf IDE umgestellt und das .iso Image über DVD/CD gemountet.
    Der Server startet und versucht von DVD zu starten. Der Prompt läuft bis:

    Code
    1. Loading linux....
    2. Loading ignited.rgz....
    3. Ready.


    und ab hier passiert nichts mehr. Als nächstes sollte ein "Loading Drivers" folgen. Das ISO ist ok, habe es lokal in einer Virtualbox VM getestet.
    Fehlt mir hier ein Feature, damit mein Vorhaben klappt?


    Image: mikrotik-6.39.1.iso


    Danke für euren Input.


    Gruß
    LiNDi

  • Laut dieser Seite sollte es funktionieren: Guest Support Status - KVM


    Ich kann Dir nur den Tipp geben es mit anderen Netzwerk und HDD Einstellungen im SCP auszuprobieren. Vielleicht hilft auch eine Änderung von Sockets/Cores für die CPU.



    MfG Christian


    PS: Ich schau nachher mal, ob ich das bei mir starten kann, auf einem Host, wo ich volle Kontrolle über die KVM-Parameter habe...

  • Ich habe gefühlt alle Kombinationen durch, wobei ich nur den NIC und HDD Treiber beeinflussen kann. Eine Änderung der Cores ist bei mir nicht zulässig.


    Vielen Dank für deine Mühe. Bin gespannt, ob du es zum Laufen bringst.



    Gruß
    LiNDi

  • Am Homeserver lief das jedenfalls gerade absolut problemlos inklusive kompletter Installation. Nur zur Referenz mein genutzter Befehl:


    Code
    1. # IDE / rtl8139 / 1 vCore
    2. virt-install --connect qemu:///system -n mikrotik-test -r 256 --disk path=/tmp/test.img -c /tmp/mikrotik-6.39.1.iso --graphics vnc,port=50000,listen=127.0.0.1,password=test,keymap=de --noautoconsole --os-type linux --network=bridge:br201 --hvm


    Auf einem KVM-Server von netcup bekomme ich es trotz identischer Auswahl allerdings auch nicht zum Laufen, dort hängt es wie bei Dir nach dem "Ready". Der einzige große Unterschied dürfte die CPU sein. Ich teste mal weiter…


    [Update #1] Was Du noch testen könntest: Das RAW-Image im Recovery-Modus direkt auf das Speichermedium Deines vServers zu flashen. Vielleicht bootet das dann erfolgreich? :)


    [Update #2] Als letzte Idee würde mir noch einfallen: Lokal zu Hause mit VirtualBox o.ä. installieren und die HDD danach hochladen und am vServer importieren. Wenn das dann auch nicht bootet, gehen mir langsam die Ideen aus… :S



    MfG Christian

  • [Update] Was Du noch testen könntest: Das RAW-Image im Recovery-Modus direkt auf das Speichermedium Deines vServers zu flashen. Vielleicht bootet das dann erfolgreich? :)

    Das RAW image habe ich versucht über die "Eigenen Images" zu mounten, liege damit aber vermutlich falsch. Mit dem Recovery-Modus habe ich noch nicht gearbeitet.
    Hast du einen Tipp wie ich das anstelle / Howto?

  • [Update #2] Als letzte Idee würde mir noch einfallen: Lokal zu Hause mit VirtualBox o.ä. installieren und die HDD danach hochladen und am vServer importieren. Wenn das dann auch nicht bootet, gehen mir langsam die Ideen aus…

    Interessanter Ansatz. Kann ich die Disk über Virtualbox in einem geeigneten Format ausgeben? Dann über die "Medien" einbinden und hoffen das er davon bootet? Solang das Image kleiner als mein Storage ist, gibt es doch keine Einschränkungen, oder?

  • Mit dem Recovery-Modus habe ich noch nicht gearbeitet. Hast du einen Tipp wie ich das anstelle / Howto?


    Ich kann es jetzt leider nicht Schritt für Schritt testen, aber grob würde ich sagen so… (vorher im SCP das Rettungssystem starten!)


    Code
    1. apt-get update && apt-get install unzip
    2. wget https://download2.mikrotik.com/routeros/6.39.1/chr-6.39.1.img.zip
    3. unzip chr-6.39.1.img.zip
    4. dd if=chr-6.39.1.img of=/dev/vda


    ACHTUNG: Dabei gehen alle Daten auf der HDD unwiderruflich verloren! (wenn es vda nicht gibt, probier sda oder hda)



    MfG Christian

  • Interessanter Ansatz. Kann ich die Disk über Virtualbox in einem geeigneten Format ausgeben? Dann über die "Medien" einbinden und hoffen das er davon bootet? Solang das Image kleiner als mein Storage ist, gibt es doch keine Einschränkungen, oder?


    Ja, das sollte theoretisch alles gehen. Das genutzte Imageformat kann man normalerweise relativ einfach konvertieren. Notfalls einfach die HDD in ein RAW-Image konvertieren, dann sollte es auch wie im vorherigen Beitrag geschildert gehen.


    Damit habe ich aber nahezu Null Erfahrung, da können anderen Forennutzer wesentlich bessere Tipps geben! :)



    MfG Christian

  • Der Weg über Virtualbox, clonehd in RAW Format hat zumindest schon mal einen erfolgreichen Import gebracht. Danach dann allerdings Kernel Panic ;)
    Wäre auch zu einfach gewesen.


    Versuche es noch mal über den anderen vorgeschlagenen Weg.


    Update: dd auf /dev/sda führt zu einem "Loading system with initrd system with initrd system with initrd system with initrd system with initrd[...]" Bootloop.
    Hm, denke heute komme ich hier nicht mehr weiter. Vielleicht hat ja morgen noch jemand eine Idee. Danke ersteinmal!

  • Ist das hier evtl. mein Problem mit dem Rootserver?


    Manual:KVM - MikroTik Wiki

    Quote

    Kernel-based Virtual Machine (KVM) is the method to run multiple guest operating systems on one RouterOS host. KVM can be used only on x86 machines that have CPU with virtualization support .


    Eigentlich hatte ich aus diesem Grunde einen Rootserver und nicht den vServer bestellt.

  • Das sollte sich nur darauf beziehen, wenn Du unter RouterOS selbst mehrere Gäste laufen lassen möchtest. Du willst das System ja nur in einer VM installieren. Das hat damit nichts zu tun.


    Mir fällt dazu ehrlich gesagt leider auch nichts mehr ein. Prinzipiell funktioniert das System in einem KVM-Gast, aber offenbar nicht bei netcup. Vielleicht fällt dem Support noch etwas ein, wenn Du einmal auf diesen Thread verweist. Oder ein anderer User hat noch eine Idee.


    [Update] Lustigerweise funktioniert es sogar mit Nested Virtualization (VMX) in einer VM auf einem netcup KVM-Server einwandfrei. Wirklich seltsam, warum es nicht direkt klappt… :S


    • ISO oder RAW-Image in VM am Homeserver: Läuft.
    • ISO oder RAW-Image in VM am Rootserver von netcup: Läuft.
    • ISO oder RAW-Image direkt am Rootserver von netcup: Fehler!



    MfG Christian

  • kann es sein das RouterOS die aktuellen XEON-CPUs nicht unterstützt?


    Das wäre zumindestens die einzige Erklärung, die logisch wäre.


    Ich habe die CD übrigens gerade direkt auf einem netcup KVM-Server zum Laufen gebracht! :) Allerdings auf einem VPS 20, der bekanntlich nur vCores hat…


    Bildschirmfoto_2017-05-11_19-11-50.png


    Wenn es wirklich an der CPU liegt, wird sich am Verhalten wahrscheinlich nichts ändern, solange die CPU beim Rootserver direkt durchgereicht wird und sich somit als Intel Xeon ausgibt.



    MfG Christian

  • Da bei mir aktuell auch eine RouterOS Installation anstand, habe ich dies auch bei netcup getestet.
    Funktionierte bei mir mit einem VPS500, also auch mit vCores ohne Probleme.


    lg.

  • Manchmal kann Leistung scheinbar auch zu gut sein...


    Auch wenn ich das ungern empfehle, aber ich befürchte die einzige Lösung ist wirklich einen VPS mit vCore zu buchen. Unser Support findet dazu bestimmt eine akzeptable Lösung zwecks Wechsel für Sie. Ggf. den Support bitte auf diesen Beitrag verweisen.



    Viele Grüße


    Felix Preuß

  • Hallo Felix,


    das käme auf einen Versuch an. Ich werde den Support über meine aktuelle Störung hierzu befragen.


    Danke,


    Gruß
    Simon