Ersteinrichtung Rootserver - Partitionsmöglichkeiten + Glaubensfrage Froxlor/EasSCP/i-MSCP ?

  • Hallo zusammen,


    ich bin gerade bei der Ersteinrichtung meines neuen Root Server.
    Bisher hatte ich bei meinem alten Provider ein System auf Debian mit EasySCP eingesetzt.


    Zwei Fragen tun sich mir auf:


    1. Netcup bietet die Möglichkeit das System als eine oder mit mehreren Partitionen einzurichten (Die Möglichkeit hatte ich zuvor nicht) Worin liegt ein Vorteil?
    2. Ich lese das Netcup eine sehr gute Froxlor Unterstützung bietet bin nur leider geprägt durch früher isPCP und danach easySCP. Hat Froxlor einen entscheidenden Vorteil (z.b automatische Einbindung von Lets Encrypt ohne Cerbot direkt über GUI) oder ist alles lediglich eine "Geschmacksfrage"?


    Ich bin über eine offene Diskussion und jeden Tipp dankbar.


    Gruß Vin

  • Hallo,


    soweit ich weiß, kannst du ein let+s encrypt Zertifikat direkt über die GUI einbinden.
    Die Automatische Verlängerung läuft über Cronjobs.
    Froxlor finde ich selbst sehr gelungen, da ich hier Pakete einfach (falls benötigt) über die GUI mit Anleitung installieren kann.
    Desweiteren bietet es in Sachen der Domain/Webverwaltung eine sehr gelungene Verwaltungsoberfläche

  • Hi,


    Also ich habe bis dato i-MSCP eingesetzt. Vor einigen Monaten kam jedoch eine Mail von einem der Hauptentwickler, der dort nun nicht mehr tätig ist. Er hat in der Mail geschrieben, wie das da so intern läuft - ob es wahr ist oder nicht kann ich natürlich nicht sagen. Aufgrund der Mail bin ich derzeit auch am überlegen zu iSPConfig zu wechseln.


    Kannst es dir ja mal angucken.

  • Wenn du als System Debian oder Ubuntu einsetzen möchtest, dann kann ich dir empfehlen auch mal einen Blick auf Keyhelp zu werfen. Ich komme von EasySCP und habe Keyhelp auf einem Testserver in einer VM laufen, und bin bisher sehr zufrieden damit. Unterstützung für LetsEncrypt ist z.B. integriert.

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

  • Wenn du als System Debian oder Ubuntu einsetzen möchtest, dann kann ich dir empfehlen auch mal einen Blick auf Keyhelp zu werfen. Ich komme von EasySCP und habe Keyhelp auf einem Testserver in einer VM laufen, und bin bisher sehr zufrieden damit. Unterstützung für LetsEncrypt ist z.B. integriert.

    Nutzt du auf deinem Live System weiterhin EasySCP?
    Schade das dort LE kein Einzug gehalten hat.
    Da ich gerade umziehe möchte ich auf ein Pferd satteln was Up to date ist und EasySCP ist nicht schlecht aber wenn ich mir Froxlor und co ansehe scheint Froxlor aktueller am Puls der Zeit zu sein.


    Ich selbst komme auch von EasySCP (früher isPCP).
    Keyhelp hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Sieht ein wenig aus wie LiveConfig von der GUI her.
    Leider ist Keyhelp Closed Source. Fällt daher leider raus. :S


    Froxlor ist schon recht gut (es kann wie von Fox1401 beschrieben auch LE).
    Allerdings würde ich mittlerweile ebenfalls ispConfig nutzen, einfach weil es möglich ist, weitere Server anzubinden und von zentraler Stelle steuern zu können.

    ispConfig ist echt interessant.
    Ich versuche momentan Froxlor und ispConfig gegeneinander zu vergleichen.
    Bin halt EasySCP geschädigt (Umgewöhnung halt) ;)


    Der Aufbau von beiden ist grundlegend anders konzipiert.
    Viele bemängeln den recht unstrukturierten Aufbau von Froxlor.
    Ich versuche heraus zu finden wer von beiden (Froxlor oder ispConfig) technisch die Nase vorn hat.
    Beide haben Ihre Vorzüge. Welches der Systeme würdet ihr bevorzugen?


    Aber mal die andere Sache.
    Bei meinem alten Provider konnte man nur eine Partition bei der Installation des System wählen.
    Hier kann ich das oder eine kleine Partition fürs System und /home usw als separate zum einhängen.
    Gibts prinzipielle Nach- oder Vorteile beider Versionen?


    Gruß
    Vin

  • Du vermischst jetzt allerdings zwei Dinge:
    Keyhelp ist ein Administrationstool für den Server
    Froxlor/ISPConfig ist ein Webhostings Control Panel.


    Es kommt also ganz auf deinen Anwendungsbereich an. Teste einfach mal die Demos durch. Das wird dir sehr helfen.

  • Du vermischst jetzt allerdings zwei Dinge:
    Keyhelp ist ein Administrationstool für den Server
    Froxlor/ISPConfig ist ein Webhostings Control Panel.


    Es kommt also ganz auf deinen Anwendungsbereich an. Teste einfach mal die Demos durch. Das wird dir sehr helfen.

    Hallo Marco,


    Also sowohl Keyhelp wie auch z.b. Froxlor haben für mich die selben Funktionen zur Verwaltung meiner Domains/E-Mails/MySQL Datenbanken usw.
    Ich suche halt eine Alternative zu meinem bisherigen EasySCP da sich durch Umzug die Frage quasi nicht vermeiden lässt.
    An sich liefert Netcup den Rootserver bereits mit Froxlor aus und zeigt so das hier eine Unterstützung vorhanden ist.
    Ich schwanke zwischen Froxlor und ispConfig

  • Du vermischst jetzt allerdings zwei Dinge:
    Keyhelp ist ein Administrationstool für den Server
    Froxlor/ISPConfig ist ein Webhostings Control Panel.


    Es kommt also ganz auf deinen Anwendungsbereich an. Teste einfach mal die Demos durch. Das wird dir sehr helfen.

    Also mit Keyhelp kannst du auch Domains/Emails/Datenbanken/FTP anlegen. Du kannst Zertifikate hinterlegen, oder welche (auch über LetsEncrypt) erstellen lassen. Was dem einen oder anderen fehlen könnte, ist ggf eine User-Ebene. EasySCP kennt z.B. 3 Ebenen (Server-Admin, Reseller, User). Keyhelp kennt halt nur die User-Ebene und eine übergeordnete Ebene. Ansonsten wüsste ich nun nicht was das Tool von einem WebHostingControlPanel unterscheiden soll.


    Nachteil ist halt, wie Vin schon erwähnt hat, das es nicht OpenSource ist.

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

  • Mal andersrum gefragt:


    Welche Soft setzen denn diejenigen ein die bei Netcup einen Rootserver haben?


    Froxlor wirds nicht werden.


    Zur Auswahl stehen:
    • ispConfig (Umgewöhnung aber interessant)
    • EasySCP (leider kein Let`s Encrypt integriert)
    • sonstige Open Source Alternativen? *grübel*

  • • sonstige Open Source Alternativen? *grübel*

    Eine Alternative wäre evtl. noch VestaCP (hat ein Bekannter auf seinem Server am Laufen). Das arbeitet meines Wissens aber als MTA mit Exim statt mit Postfix. Ich weiß nicht ob du da irgendwelche Vorlieben hast.



    Darf man fragen warum dir OpenSource so wichtig ist?

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

    The post was edited 1 time, last by RHA ().

  • Update:


    Habe mich für ISPconfig entschieden.
    Irgendwie finde ich kein Installations HowTo für die von Netcup angebotene Debian minimal Version (Jessie) mit Nextcloud im Gepäck für ISPconfig 3.1.2


    Hat jemand einen Tipp?


    --------------------------------------------------------

    Eine Alternative wäre evtl. noch VestaCP (hat ein Bekannter auf seinem Server am Laufen). Das arbeitet meines Wissens aber als MTA mit Exim statt mit Postfix. Ich weiß nicht ob du da irgendwelche Vorlieben hast.



    Darf man fragen warum dir OpenSource so wichtig ist?

    Der Gedanke der hinter OpenSource steht. Ich ziehe sofern möglich immer OpenSource vor proprietärer Software vor.

  • Jetzt echt?


    Debian Minimal via SCP installieren.
    Dann The Perfect Server - Debian 8.6 (nginx, BIND, Dovecot, ISPConfig 3.1)
    Dann Nextcloud installieren. -> Ist ja nur PHP, das kannst du dann ganz normal installieren. Sprich Webhosting in ISPConfig anlegen etc.

    Ok vielleicht undeutlich ausgedrückt.
    Ich meinte ein Script zur automatischen Installation (unattached)
    Das hier ist leider nur für ISPconfig 3 statt 3.1.2
    Hätte sein können das es ein Script für die aktuelle Version gibt ;)
    @Krautergarten


    leider ist das howto für ngix anstelle Apache
    Hab keine howto "the perfect Server - ispconfig 3.1.2" für Apache gefunden oder das von Netcup nutzen und auf die Version 3.1.2 updaten nachher?
    The Perfect Server – Debian 8 Jessie (Apache2, BIND, Dovecot, ISPConfig 3)