Problem mit DNS

  • Hallo!


    Seit gestern habe ich offenbar ein Problem mit dem DNS. Das Abholen von Email geht mit dem MUA nur sehr schleppend, extrem verzögert. Will ich per ssh auf den Server und sage ssh bitcorner.de, geht das auch sehr schleppend. Gebe ich stattdessen die IP-Adresse an, geht das ganz schnell. Ein Neustart hat nichts geändert, auch der des Routers der Telekom nicht.


    Ein traceroute zeigt keine Probleme. Ich weis nicht, wo ich noch ansetzten soll. Ich könnte auf dem Client mal ipv6 deaktivieren. Was könnte das Problem sein?


    Grüße


    Andreas

  • Hi,


    es ist tatsächlich IPv6, das Problem hatte ich auch schon öfters, vor kurzem erst mit dem Support geschrieben deshalb. Die IPv6-Konfiguration (oder das Routing?) funktioniert irgendwie sehr unzuverlässig und machmal kommt es eben zu solchen Problemen. Zuletzt hat bei mir ein einfacherer Neustart geholfen.

  • Die DNS-Records liegen auf den Nameservern von Netcup. Nach meinen Experimenten ist IPv6 mit den Nameservern nicht das Problem. Ich konnte es einkreisen auf die Kommunikation zwischen meiner Arbeitskiste und dem Speedportrouter der Telekom.


    Sobald ich auf meiner Arbeitsmaschine mit openSUSE 13.2 IPv6 deaktiviere, läuft die Namensauflösung problemlos. Ich habe für WLAN schon ausdrücklich den Nameserver des Speedport mit fe80::1 zuerst angegeben, dennoch habe ich die extreme Verzögerung beim ersten Aufruf einer Domaine. Beim zweiten Mal klappt es dann. Ich nehme daher an,
    dass es etwas mit dem Nameserver der Telekom zu tun hat, den der Speedport befragt.


    # ip route
    default via 192.168.3.1 dev wlp0s19f5u8
    192.168.2.0/24 dev enp1s0 proto kernel scope link src 192.168.2.2
    192.168.3.0/24 dev wlp0s19f5u8 proto kernel scope link src 192.168.3.2


    # ip -6 route
    2003:54:ef0a:9f00::/64 dev wlp0s19f5u8 proto kernel metric 256 expires 6605sec
    fe80::/64 dev enp1s0 proto kernel metric 256
    fe80::/64 dev wlp0s19f5u8 proto kernel metric 256
    default via fe80::1 dev wlp0s19f5u8 metric 1024


    # cat /etc/resolv.conf
    nameserver fe80::1
    nameserver 192.168.3.1


    Dieses Problem tritt erst seit zwei Tagen auf. Die Ausgabe von ifconfig bzgl. IPV6
    sieht meiner Meinung nach seltsam aus. Vor ein paar Wochen waren das noch mehr
    IPv6-Einträge für das WLAN:


    wlp0s19f5 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:22:B0:E7:D9:9B
    inet Adresse:192.168.3.2 Bcast:192.168.3.255 Maske:255.255.255.0
    inet6 Adresse: fe80::222:b0ff:fee7:d99b/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
    inet6 Adresse: 2003:54:ef0a:9f00:222:b0ff:fee7:d99b/64 Gültigkeitsbereich:Global
    inet6 Adresse: 2003:54:ef0a:9f00:e1d6:2e88:53cb:24f9/64 Gültigkeitsbereich:Global
    UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1


    Grüße

  • Ich kam auf fehlerhafte Konfiguration bzw. fehlerhaftes Routing der IPv6-Adresse, da ich die für die von Dir im Startpost genannte Domain hinterlegte IPv6-Adresse nicht anpingen oder -tracen kann. Weder über Telekom-DSL noch über Webtools. Ich würde also nicht sagen, dass die Namensauflösung das Problem ist.

  • Ein ping6 bitcorner.de wird vermutlich von der Firewall geblockt, wie ich gerade sehe. Ein ipv4-ping funktioniert.
    Ein traceroute funktioniert von hier aus nicht, aber von Online TraceRoute IPv6 - SubnetOnline.com wiederrum doch.


    IPv6 domain readiness tester meint:


    Your connection

    IPv4 62.227.66.44
    IPv6 No IPv6 connectivity :-(


    Bei den Results for bitcorner.de ist dann wieder alles im grünen Bereich.


    Alles etwas merkwürdig.


    Grüße