Welcome to emergency mode!

  • Hallo,
    nach jahrelanger Nutzung diverser Server bei netcup bin ich heute auf ein Problem gestoßen, bei dem ich nicht weiter weiß. Ich hab mir aus dem Adventskalender den RS X-Mas 2016 geholt, das Debian stable minimal Image installiert und nutze ihn seitdem als kleinen Backup-Server. Heute hab ich Debian mal wieder aktualisiert (apt-get update && apt-get upgrade, lief schon oft ohne Probleme durch), anschließend mal checkrestart gestartet und bin zu dem Schluss gekommen, ihn mal neu zu starten (sudo reboot). Danach kam ich nicht mehr per SSH auf den Server. Hab ich in die QEMU-Konsole geschaut, da stand

    Code
    1. Welcome to emergency mode! After logging in, type "journalctl -x" to view system logs, "systemctl reboot" to reboot, "systemctl default" to try again to boot into default mode.

    Ich hab alles, was da stand probiert, ich komm aus diesem emergency mode nicht raus.
    Warum geht der Server in diesen Modus? Wie kann ich wieder normal booten?
    VG, Nico


    Edit:
    Ich hab mittlerweile herausgefunden, dass es an dem Eintrag in der /etc/fstab liegt, der die backup-Partition mounted. Kommentiere ich folgende Zeile aus

    Code
    1. /dev/sda4 /backup rw 0 2

    läuft alles super. Ich kann sogar nach dem Reboot

    Code
    1. sudo mount /dev/sda4 /backup

    ausführen und alles ist wie es sein soll, aber das ist ja trotzdem doof, nach jedem Reboot die Platte manuell zu mounten...

  • Morgen. Das Problem liegt daran, dass du in der /etc/fstab vergessen hast, das Dateisystem der Partition mit anzugeben. Der korrekte Eintrag würde also wie folgt lauten (wobei du ext4 natürlich mit dem Dateisystem ersetzt, das die Partition wirklich hat):


    Code
    1. /dev/sda4 /backup ext4 rw 0 2


    Übrigens ist es sinnvoller anstatt des Gerätenamens /dev/sda4 zumindest die UUID der Partition zu benutzen. Die Manpage von mount empfiehlt zwar explizt das Setzen eines benutzerdefinierten Labels, aber die UUID sollte hier auch ausreichen, da die sich beim Server in der Regel ja nicht ändert. Die UUID der Partitionen findest du mit blkid als root heraus. Dann würde der Eintrag in der /etc/fstab wie folgt lauten:


    Code
    1. UUID=HIER_DIE_UUID_EINTRAGEN /backup ext4 rw 0 2