Frustende Nacht...

  • Hallo,


    so.... eigentlich wollte ich gestern Abend um 23:00 Uhr lediglich meine PHP Version von 5.4 auf 5.6 updaten. Ich also einen Snapshot erstellt, der dann dem anderen untergeordnet wurde mit einem so komisch gedrehten T Zeichen. Eine halbe Stunde später war das dann da, dann wollte ich die Instanz wieder fortsetzen - obwohl ich eigentlich zu keiner Zeit festgelegt hatte, dass die Instanz gestoppt werden soll, wenn der Snapshot erstellt wurde.


    Gut, dann dachte ich mir halt, dass ich die Instanz einfach wieder "resume". Gesagt getan, Button geklickt, Ladebildschirm gesehen, dann so 2-3 Minuten später nur eine rote Zeile mit Fehlermeldung "unbekannter Fehler, konnte nicht ausgeführt werden" oder sowas in der Richtung.


    Nochmal gewartet und wieder versucht. Gleiche Meldung.


    Ich dann also sicherheitshalber um kurz nach Mitternacht den vServer auf "ausschalten" gestellt, weil ich mir dachte, dass irgendwas faul sein muss und erstmal versucht den Snapshot zu exportieren, um im Fall der Fälle ein Backup auf dem FTP liegen zu haben. Laut Logfiles war das ganze auch innerhalb von einer Minute erledigt:





    16.07.2016 00:19:12
    INFO Snapshot wurde exportiert.


    16.07.2016 00:18:51
    INFO neuer Snapshot wurde erstellt.


    Doch die Meldung "Es kann keine Aktion für diesen vServer ausgeführt werden, da bereits folgende Aktion gerade auf dem vServer ausgeführt wird:

    • Snapshot wird exportiert."

    Stand dort weiterhin. Um etwa 1:45 war die Meldung immer noch nicht weg, also habe ich erstmal versucht Support zu bekommen... Gut, Notfallnummer gefunden und dann dort angerufen. Erstmal sind mir fast die Ohren abgefallen, als dann per Bandansage gesagt wurde, dass der Anruf je 15 Minuten 40€ kosten würde, sofern der Fehler nicht auf Seiten von Netcup liegen würde.


    Da es ja offenbar auch nicht an mir liegt, also in der Leitung geblieben und mit einem Supporter gesprochen, der sich das ganze anschauen wollte. Ich bat ihn, den Export wenn möglich zu stoppen, weil ich eigentlich keine weitere Zeit verschwenden wollte und endlich mit dem Update starten wollte... Er sagte, dass er sich dann schriftlich zurückmelden wollte - E-Mail konnte ich leider nicht abrufen, da meine Emails ja auf dem Server einlaufen, der aber jetzt grade nicht erreichbar ist.
    Also 45 Minuten später nochmal angerufen und mitgeteilt, dass ich die Emails derzeit nicht empfangen könne, weil Server offline. Laut der Aussage dann (da war es dann also 2:30 Uhr) hieß es, dass gerade viel Datenverkehr im Netzwerk sei und deshalb alles etwas langsamer gehen würde, aber in etwa 30-60 Minuten wäre es dann absehbar, dass es fertig werden würde...
    So... nun ist über eine Stunde später, ich warte also seit geschlagenen vier Stunden darauf, dass der komische Export auf den FTP Server abgeschlossen wird. Und es tut sich weiterhin nichts.
    Ich finde es daher etwas schade, dass dieser Vorgang der Exportierens so lange dauert und dass man auch sonst überhaupt nichts machen kann und weshalb nicht, geht mir nicht ganz in meinen Kopf. Wenn es sich um einen Snapshot handelt, der bereit abgelegt wurde - weshalb kann ich dann nicht meinen Server starten und parallel weiterlaufen lassen? Das muss doch möglich sein, oder nicht?
    Und warum es zu der Fehlermeldung gekommen ist, konnte man auch nicht sagen, da im Logfile auch nichts zu sehen sei.
    Ich bin grade etwas sauer, da ich eigentlich vor über 3 Stunden schon mit allem fertig sein wollte und jetzt im 10 Minuten Takt schaue, ob der Export endlich fertig ist, weil ich zusehen muss, das alles wieder online zu stellen. Ich habe im Monat rund 300.000 Unique Visitors auf meinen Webseiten und da geht es um jede Minute.



    Viele Grüße
    Citrix aka Thomas



    //edit @4:06 Uhr - Immer noch nichts.
    //edit @4:21 Uhr - Immer noch nichts.
    //edit @4:29 Uhr - Versucht, Notfallsupport nochmal telefonisch zu erreichen. Nach Bandansage hat es eine Minute geklingelt. Nach 1:32 Minuten kam das Besetztzeichen.
    //edit @4:35 Uhr - Versucht, Notfallsupport nochmal telefonisch zu erreichen. Nach längerem Klingeln jemanden erreicht. Supporter schaut es sich nochmals an und meinte, dass es in 15-20 Minuten wieder gehen sollte und eine Rückmeldung auf meine private E-Mail-Adresse folgt.
    //edit @5:00 Uhr - Server von Supporter händisch gestartet. Export läuft weiterhin.

  • Er sagte, dass er sich dann schriftlich zurückmelden wollte - E-Mail konnte ich leider nicht abrufen, da meine Emails ja auf dem Server einlaufen, der aber jetzt grade nicht erreichbar ist.


    Auch wenn Dir das jetzt wenig hilft: Es ist nicht sehr klug, wenn man bei einem Anbieter E-Mail Adressen angibt, die genau bei diesem gehostet werden. Wie willst Du da z.B. über technische Probleme oder eine Account-/Produktsperre informiert werden? Dafür nimmt man mindestens einen Mail Account, der bei einem anderen Anbieter liegt und somit möglichst völlig unabhängig betrieben wird.



    MfG Christian

  • Frustende Nacht...


    Nur ein Tipp, der auch eventuell anderen Kunden weiterhelfen könnte:
    Wenn ich irgendwelche Veränderungen am Livesystem durchführe, bei dem ich schon davon ausgehen kann, dass Diese eventuell auch massive Nebeneffekte mit sich nachziehen könnten, starte ich meinen vServer zuerst einmal im Rettungsmodus und erzeuge dann ein Tar-Ball in unkomprimierter Form vom Inhalt meiner kompletten Festplatte. Danach spiele ich dann diesen Tar-Ball unkomprimiert auf einen externen FTP-Server außerhalb des Rechenzentrums des Providers, bei dem der vServer gehostet wird. Erst dann erzeuge ich mir noch zusätzlich einen Snapshot im ausgeschalteten Zustand des vServers, der dann meistens schon innerhalb von 5 Minuten erzeugt vorliegt.


    Ein Export dieses Snapshots erspare ich mir, da es ja schon bekannt ist, dass Dieser mit sehr niedriger Priorität abgearbeitet wird und so auch mal unter Umständen so ca. 4 bis 8 Stunden dauern kann. Weiterhin wird man ja auch, bevor man einen Export startet, aus meiner Sicht noch ausreichend davor gewarnt.