Snapshop exportieren

  • Hallo, ich habe ein Snapshot bei ausgeschaltetem Server gemacht aber der button für den Export kann ich nicht drücken, weil er ausgegraut ist.


    Kostet jeder export Geld?


    Problematik:
    Ich möchte gern den Server neu aufsetzen. Also Betriebssystem minimal neu aufsetzen.
    Neuen Webserver installieren etc.


    Falls dabei aber etwas nicht wie gewünscht funktioniert möchte ich gern den jetzt aktuellen Zustand wiederherstellen.
    Ich glaube, dass dafür Snapshots sind, oder? Dann ich das System sichern kann so wie es jetzt ist und bei bedarf auch genau so wieder installieren kann.


    Da steht ja, das ich ein "Ticket" benötige. Aber kostet wirklich jeder export Geld bzw. kann ich auch anders ein iamge erstellen?


    Kann mir nicht vorstellen, dass es nicht anders möglich ist ein Image von der Installation zu machen aber bin ja auch kein Experte :/

    Der oben geschriebene Beitrag ist meine persönliche Meinung/Interpretation!
    Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB .

  • Bedenke bitte auch, dass ein Snapshot am gleichen System gespeichert wird. Sollte es also (trotz Raid) zu einem Totalausfall vom Node kommen, sind auch die Snapshots weg. Ein Snapshot (sofern nicht exportiert) ist also kein Ersatz für ein Backup! Das nur am Rande als Hinweis für Dich.


    Um Snapshots zu exportieren, musst Du zuerst im CCP welche "kaufen". Die verfügbare Anzahl sollte dann im VCP angezeigt werden.



    MfG Christian

  • Ein Hinweis noch von mir: Wenn du das System mit der Image-Funktion im VCP neu installierst, müssen alle Snapshots gelöscht werden! Dort bringt dir dann ein nicht-exportierter Snapshot nichts..


    Wenn du die Snapshots nicht verwenden kannst, kannst du möglicherweise den Storage-Space mieten, den vServer ins Rettungssystem starten und dann den kompletten Ordner "/vserver" auf den Storage kopieren (evtl. komprimiert etc.).

  • Naja, ich habe das so verstanden


    Server SSD


    Auf dieser SSD ist das OS und das Snapshot


    Wenn ich jetzt ein Snapshot habe und Debian 8 komplett neu installieren will, ist auch das Snapshot weg, weil es ja auf der gleichen Festplatte ist.


    Das heißt, wenn ich jetzt dieses Snapshot exportieren möchte, muss Ich dies im CCP kaufen (Aus reinem Interesse: Wieso kostet es Geld, das Snapshot runter zu laden? :/ )


    Quote

    Für jedes erstellbares Backup verlangen wir eine Gebühr. Mit dieser Gebühr wird besonders der Traffic finanziert, der beim Download des Image-Files entsteht.


    Aber die 2 GB im Download werden doch wohl nicht der Grund sein, wieso man extra dafür zahlen muss, oder? Sollte ich nen CSS oder anderen Gameserver installieren sind 2 GB nen halbes Update vom System.


    Habe ich es exportiert, dann kann ich es jederzeit benutzen um das gesamte System in genau den Zustand zu versetzen, in dem es jetzt ist.


    Installiere ich als Beispiel jetzt Debian 8 und die Installation funktioniert nicht richtig, kann ich das Snapshot hochladen und installieren und dann habe ich das System, so wie es jetzt aktuell ist. Samst Shop, Datenbank Benutzer etc. Habe ich das richtig interpretiert?

    Der oben geschriebene Beitrag ist meine persönliche Meinung/Interpretation!
    Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB .

  • Imho ist das mit den Snapshots etwas anders.
    Du hast auf dieser Platte XX GB - und das Betriebssystem ist drauf. Der Snapshot aber gleichzeitig auch.
    Wenn du das OS über eine CD installierst kannst du es also neu installieren ohne den Snapshot zu verlieren.
    Das OS sieht den Snapshost nicht und denkt die ganze Platte gehört ihm.


    In Wirklichkeit ist auf der Platte aber weniger Platz als das OS denkt weil ja der Snapshot Platz belegt.
    Wie genau das abläuft hatte ich hier mal angefragt. Nur leider keine offizielle Antwort bekommen.


    Thomas

  • Aus reinem Interesse: Wieso kostet es Geld, das Snapshot runter zu laden? :/


    Die offizielle Aussage von damals: Du bezahlst damit den Traffic, der je nach Größe durchaus im hohen dreistelligen Bereich liegen kann.


    Die weiteren Gründe, meine Vermutung: Damit das Feature nicht überbeansprucht wird und um die Speicherkapazität am Storage sowie die ganze Entwicklung zu finanzieren.


    […] Ordner "/vserver" […]


    Den Ordner gab es doch nur bei den alten Linux-VServer Produkten. Bei KVM muss man, auch im Rettungssystem, alles erst selbst mounten.



    MfG Christian

  • MH, das heißt aber, dass das Backup trotzdem so funktioniert, dass ich den Server komplett platt machen kann und anschließend ein exportiertes Snapshot wieder installieren kann ohne dabei Datenverlust zu haben?


    Der Hintergrund ist, dass auf dem Server (Installation A) jetzt eine Installation läuft auf der wieder der Shop läuft.


    Nun teste ich eine andere ggf. effizientere Konfiguration mit einem anderen OS auf einem anderen Server (Installation B) und der Shopinstallation.


    Sollte das besser laufen, möchte ich also (Installation B) auf Server von (Installation A) übertragen.


    Ich hoffe, ich konnte das halbwegs logisch erklären.

    Der oben geschriebene Beitrag ist meine persönliche Meinung/Interpretation!
    Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB .

  • Genau, den Doppelt Boden will ich mit dem Backup bzw. Export haben.


    Ich habe mir ein Export gekauft und bevor ich den mache bzw. verschleuder muss ich nur halt wissen ob das klappt, wie es klappen soll.


    Sollte ich den server jetzt komplett soweit wie möglich formatieren bzw. komplett neu installieren über das vservercontrollpanel, dann wird ja auch das Snapshot gelöscht. Steht ja auch da. Ergo wird die ganze Klappe formatiert und anschließend eine Konfiguration installiert die man gewählt hat.


    Im Moment läuft Ubuntun 14.04 (Server A)


    Jetzt teste ich auf einem anderen Server eine Konfiguration mit Debian 8 (Server B). Sollte das da gut laufen, möchte ich auf Server A ebenfalls Debian 8 mit der Konfiguration von Server B übernehmen und den Shop installieren und Die DB einspielen (FTP und SQL Backup wird zusätzlich zum Snapshot gemacht bzw,. ist vorhanden.)


    Der Doppelte Boden soll auch aus Bequemlichkeit das Snapshot sein.


    Mein Snapshot mit Ubuntu 14.04 vom Server A möchte ich ggf. auf Server A wieder drauf spielen, auf dem mittlerweile dann ja Debian 8 läuft.
    Ob das aber so auch klappt ist halt irgendwie nicht ganz klar definiert.

    Der oben geschriebene Beitrag ist meine persönliche Meinung/Interpretation!
    Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB .

  • *Push* Sorry, ich muss jedoch nochmal nachfragen:
    Kann ich mit einem exportierten Snapshot, jederzeit zum Aktuellen System zurück?


    Im Moment Läuft eine Ubuntu Installation.


    Davon mache ich ein Snapshot und exportiere dieses.


    Wenn ich jetzt den Server Platt mache und Debian 8 installiere und merke, dass das was ich möchte nicht richtig funktioniert. Kann ich dann mit dem exportierten Snapshot zu der Ubuntu Installation wieder zurückkehren?

    Der oben geschriebene Beitrag ist meine persönliche Meinung/Interpretation!
    Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB .

  • Das exportierte Image bleibt auf dem FTP, auch nach einer neuinstallation. Das Image kannst du später wieder installieren (Image -> eigenes Image). Aber Achtung: Das Image bleibt nur 24 Stunden auf dem FTP liegen (soweit ich das in Erinnerung habe).
    Habe diese Funktion schon öfter genutzt, bishier lief es immer einwandfrei.

  • Schade, dass das scheinbar keienr genau sagen kann.


    Ich werde es wohl testen müssen.


    Backups habe ich ja gemacht. Theoretisch sollte es ja klappen.

    Der oben geschriebene Beitrag ist meine persönliche Meinung/Interpretation!
    Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB .

  • Ja.



    Du kannst deine Snapshots auch zum Testen in einer lokalen VM (z.b. VirtualBox) starten.



    KVM Snapshot in eigener VM testen


    Einen virtuellen Server von netcup „zuhause“ starten | Thomas Christlieb