IPv6 läuft nicht so ganz auf KVM/VServer

  • Leider habe ich es auch - nach umfangreicher Recherche nicht zustande gebracht mein IPv6 zum laufen zu bekommen. Evtl. hat ja hier jemand einen Rat
    Zugewiesene Daten von NetCup


    - Adresse: 2a03:4000:7:a3::
    - Netmask: 64
    - Gateway: fe80::1


    Meine Konfiguration

    Code
    1. /etc/network/interfacesiface eth0 inet6 staticaddress 2a03:4000:7:a3::10netmask 64gateway fe80::1


    Das Resultat von ping6

    Code
    1. PING ipv6.google.com(fra02s22-in-x05.1e100.net) 56 data bytesFrom fra02s22-in-x05.1e100.net icmp_seq=1 Destination unreachable: Address unreachableFrom fra02s22-in-x05.1e100.net icmp_seq=2 Destination unreachable: Address unreachableFrom fra02s22-in-x05.1e100.net icmp_seq=3 Destination unreachable: Address unreachable


    Zugehörige ifconfig

    Code
    1. eth0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 5a:3a:fd:57:cc:fe inet Adresse:46.38.242.6 Bcast:46.38.243.255 Maske:255.255.252.0inet6-Adresse: fe80::583a:fdff:fe57:ccfe/64 Gültigkeitsbereich:Verbindunginet6-Adresse: 2a03:4000:7:a3::10/64 Gültigkeitsbereich:GlobalUP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1RX-Pakete:19979261 Fehler:0 Verloren:0 Überläufe:0 Fenster:0TX-Pakete:3378592 Fehler:0 Verloren:0 Überläufe:0 Träger:0Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000 RX-Bytes:1299768108 (1.2 GB) TX-Bytes:489845923 (489.8 MB)


    Hoffentlich hat jemand eine Idee, grüße Fohlen

  • Habe es gerade erneut getestet (IP entfernt/neu-hinzugefügt, sowie rebootet), leider dasselbe Resultat.
    Ich hänge hier mal die volle ifconfig sowie ip -6 route an. Ich habe LXC installiert, könnte lxcbr0 der "Übeltäter sein"`(default-route?)


  • Zurzeit (endlich) läuft IPv6, aber wie?
    Aus zahlreichen anderen Forenbeiträgen ließ sich erkennen das IPv6 auf dem loopback-interface unverzichtbar ist für IPv6
    Also, angepasst


    Code
    1. /etc/network/interfaces
    2. iface lo inet6 loopback


    Danach habe ich mal die Firewall freigeräumt, da mir der Router etwas "spanisch vorkam",

    Code
    1. sudo ip6tables -F
    2. # Könnte mit -X und frischen Regeln gerüstet werden, wichtig ist allerdings das ICMP NICHT blockiert ist


    Damit das loopback richtig routet (und weil ich mir Arbeit sparen wollte, das im Betrieb zu machen), ein kurzer reboot des Servers.
    Zuletzt habe ich mir das neighbour-cache angesehen, und siehe da:

    Code
    1. fe80::216:3eff:fe37:807a dev lxcbr0 lladdr 00:16:3e:37:80:7a STALE
    2. fe80::f21c:2d00:647d:60c0 dev eth0 FAILED
    3. fe80::1 dev eth0 lladdr 00:00:5e:00:02:03 router STALE


    Der Server pingt und lässt sich nun pingen, mit IPv6

    Code
    1. PING ipv6.google.com(fra02s18-in-x0e.1e100.net) 56 data bytes
    2. 64 bytes from fra02s18-in-x0e.1e100.net: icmp_seq=1 ttl=60 time=4.21 ms
    3. 64 bytes from fra02s18-in-x0e.1e100.net: icmp_seq=2 ttl=60 time=4.30 ms
    4. 64 bytes from fra02s18-in-x0e.1e100.net: icmp_seq=3 ttl=60 time=4.67 ms


    Soweit so gut. Fraglich nur, wieso loopback? Grüße, Fohlen

  • Hi,


    ja, das loopback sollte eigentlich nicht das Problem sein. Viel eher ist das Problem die Firewall. Falls du tatsächlich ICMP geblockt hast erklärt das diverse Probleme. ICMP ist für v6 zwingend notwendig. Die Zeiten von gefiltertem ICMP sollten inzwischen eigentlich vorbei sein, das Protokoll ist nützlich und nötig.

    Current Servers

    morpheus: Root-Server M SSD v6a2
    apoc: VPS 50 G7
    link: Storage-Server S 1000 G7

  • Problem lag tatsächlich auf NetCup Seite, da das Routing dort nicht ganz geklappt hat. Habe den Support kontaktiert mit entsprechendem traceroute, und die haben sich dann darum gekümmert. Hat circa 1 1/2 Tage gedauert, also super Support, so wie immer :)8)
    Topic closed.