Erfahrung Performance Netcup Root Server M, bzw. Zugesicherte Leistung

  • Hallo zusammen,


    nach viel Frust mit einem NAMEENTFERNT V-Server der seit einem "Upgrade" nur noch so lächerliche Performance hat dass er praktisch nicht benutzbar ist, habe ich über die Empfehlung eines bekannten dazu entschieden einmal die netcup alternative aus zu probieren.


    Im Moment bin ich von der Leistung begeistert 10x schneller bei weniger Kosten.


    Nun wollte ich wissen was denn leistungsmäßig so der Worst-Case bei netcup ist bzw. was so eure Erfahrungen sind. Irgendwo im Forum stand was von einer minimal zugesicherten CPU Leistung hab dazu aber nichts in der Produkt-Beschreibung gefunden. Kann mich da jemand auf das richtige Dokument verweisen?


    danke :thumbsup:

  • Worst-Case im Hinblick auf was? CPU-Zeit, Memory speed, Netzwerkbandbreite und -latenz, IOPS, ...? Es kommt sehr auf deine Anforderungen an, um zu beurteilen, was der Worst-Case für dich ist.
    Bei sehr günstigen Produkten wie Angeboten aus dem Adventskalender merke ich schon, dass IOPS und Netzwerkbandbreite nicht meinen Anforderungen entsprechen. Auch bei Netcup gilt: Qualität hat ihren Preis.
    Wenn du dir unsicher bist, wähle eine Mindestvertragslaufzeit von einem Monat, dann kannst du auch recht schnell in ein anderes Produkt wechseln.

  • Worst-Case im Hinblick auf was? CPU-Zeit, Memory speed, Netzwerkbandbreite und -latenz, IOPS, ...? Es kommt sehr auf deine Anforderungen an, um zu beurteilen, was der Worst-Case für dich ist.
    Bei sehr günstigen Produkten wie Angeboten aus dem Adventskalender merke ich schon, dass IOPS und Netzwerkbandbreite nicht meinen Anforderungen entsprechen. Auch bei Netcup gilt: Qualität hat ihren Preis.
    Wenn du dir unsicher bist, wähle eine Mindestvertragslaufzeit von einem Monat, dann kannst du auch recht schnell in ein anderes Produkt wechseln.


    Welche Angebote von Netcup verwendest Du und kannst Du diese in Relation zu anderen Netcup-Angeboten setzen für eine grobe Abschätzung?

  • Welche Angebote von Netcup verwendest Du und kannst Du diese in Relation zu anderen Netcup-Angeboten setzen für eine grobe Abschätzung?


    Das lässt sich schwer abschätzen, da keine Server identische Last, Anforderungen und Software haben. Was möchtest du denn damit machen?
    Für etwas LAMP mit wenigen Requests/s reicht mein Rootserver M der 2. Generation locker, hier bemerke ich auch keine erhöhten Zugriffszeiten in den Abendstunden.

  • Ich hatte / habe auch extreme Probleme mit den IO Performance mit nem vServer aus dem Adventskalender, unter der vorinstallierten Image hatte ich ne Schreibgeschwindigkeit von ca. 1MB/s... danach habe ich Testweise ein anderes Image genommen und auch dort war es nicht besser -> Testweise mal Windows installiert -> auch keine Besserung.


    Support angeschrieben, sollte die Tests mal im Rettungssystem ausführen, dabei kam ich dann auf ca. 10 MB/s. Was schon etwas besser, aber immer noch unterirdisch ist. Und der bessere Wert war / ist wohl einfach einer anderen Zeit geschuldet. Daraufhin hieß es dann von NetCup man habe Anpassungen vorgenommen und überwache den Host.


    Ein paar Tage später (gestern) habe ich mal wieder auf den vServer geschaut und wieder extreme Probleme festgestellt (läuft noch Windows von meinem Test drauf), daraufhin erneut den Support angeschrieben mit der Bitte es zu prüfen. Hierauf wurde ich gebeten meine Erlaubnis zu erteilen, den vServer ins Rettungssystem zu booten um dort dann einen IO Performance Test zu machen.


    Rückmeldung die ich erhalten habe war: Bei den Tests gerade konnte keine schlechte Performance festgestellt werden, es bewege sich alles im Rahmen.
    Sprich kurz gesagt: Mal wieder "dummer" Kunde, dass ist dein Problem! - Das die Festplattenauslastung nicht kontinuierlich gleich ist, ist dem Mitarbeiter scheinbar nicht bewusst...


    Das beste daran: Er teilte mir auch mit, dass es auf dem vServer sowieso nicht ratsam wäre, Windows zu verwenden. Hier sehe ich das 1. große Problem. ich habe zwar die Erlaubnis erteilt den vServer ins Rettungssystem zu booten jedoch zu keiner Zeit die Erlaubnis erteilt, zu schauen welche Daten auf dem Server liegen. Ein simpler IO Performance Test im Rettungssystem ist auch ohne Probleme möglich, ohne sich dabei ein Bild davon zu machen, welche Daten auf dem Server liegen.


    Darüber hinaus hat der Mitarbeiter scheinbar das Dateisystem des Servers zerschossen, da er jetzt nur noch in den Reperatur-Modus von Windows bootet.
    Auf meine Konfrontation was den Zugriff auf die Daten betrifft sowie das defekte Dateisystem wurde nicht wirklich eingegangen.


    Wäre dies ein Produktiv-System gewesen, hätte ich hier klare Konsequenzen für das Verhalten gezogen, da es nur ein Test-System war ohne besondere Daten, lasse ich dies bezüglich aber mal die Kirche im Dorf.



    Das bekräftigt mich leider in den extrem negativen Erfahrungen mit dem Support, die ich in letzter Zeit gemacht habe. Zu Beginn als ich bei NetCup Kunde war, gab es die Probleme mit dem Support nicht. Hier scheinen grobe Fehler in der Personalauswahl getroffen worden zu sein....

  • Lucan : Dazu sollte gesagt werden, dass Ihr Referenzsystem der Root-Server Xmas 2014 ist. Dieser hat 1 GB RAM und einen virtuellen CPU Kern und eine Festplatte die über ein einfaches RAID1 gespiegelt wird. Hier hat Ihnen der Support geraten, dass diese Leistung nicht für aktuelle Windows-Versionen ausreichend ist. Das liegt nicht am Server, sondern an den Anforderungen die der Hersteller von Windows stellt.


    Die IO-Performance haben Sie so gemessen:

    Quote

    dd if=/dev/zero of=/dev/vda2 bs=500M count=1 oflag=direct

    Sie versuchen hier 500 MB große Blöcke auf einem System mit 1 GB RAM zu schreiben...


    Der Root-Server Xmas 2014 ist ein sehr minimalistisch ausgestattetes System. IO-Garantien geben wir hier nicht. Es scheint Ihnen schwer zu fallen, dieses zu akzeptieren.


    In der Anfrage des Thread-Openers geht es mit den Root-Server M. Dieser ist deutlich großzügiger ausgestattet wie der kleine Root-Server.



    Mit freundlichen Grüßen


    Felix Preuß

  • Quote

    Lucan : Dazu sollte gesagt werden, dass Ihr Referenzsystem der Root-Server Xmas 2014 ist. Dieser hat 1 GB RAM und einen virtuellen CPU Kern und eine Festplatte die über ein einfaches RAID1 gespiegelt wird. Hier hat Ihnen der Support geraten, dass diese Leistung nicht für aktuelle Windows-Versionen ausreichend ist. Das liegt nicht am Server, sondern an den Anforderungen die der Hersteller von Windows stellt.

    Herr Preuß, wenn Sie oder ihr Mitarbeiter einmal sorgfältig lesen würden, dann hätten Sie auch bemerkt, dass ich Windows lediglich zum Test aufgespielt habe, nachdem ich unter Linux massive Probleme hatte. Den Server produktiv mit Windows zu betreiben hatte ich zu keinem Punkt vor.


    Wie rechtfertigen Sie jedoch den Zugriff auf Daten meines Systems sowie das beschädigen des Dateisystems? Darauf gehen nämlich auch Sie hier erneut nicht ein.

    Quote

    Sie versuchen hier 500 MB große Blöcke auf einem System mit 1 GB RAM zu schreiben...


    Ich habe unterschiedliche Blockgrößen verwendet, in meiner E-Mail habe ich auch geschrieben, dass diese extrem schwanken. Der Auszug den ich Ihnen habe zukommen lassen ist aber in der Tat wie von Ihnen aufgeführt mit einer Block größe von 500 MB.
    Wenn Sie einen Auszug einer speziellen Blog größe wünschen, so sollten Sie dies auch erwähnen.


    Quote

    Der Root-Server Xmas 2014 ist ein sehr minimalistisch ausgestattetes System. IO-Garantien geben wir hier nicht. Es scheint Ihnen schwer zu fallen, dieses zu akzeptieren.


    Das ist eine Unterstellung die so definitiv falsch ist. So lange das System nutzbar ist, bin ich vollkommen zufrieden bei meinen ersten Tests hatte ich aber eine Schreibgeschwindigkeit von 1MB/s ich denke diesen Wert kann man auch ohne eine IO-Garantie bemängeln.

  • Lucan : Bitte denken Sie einmal nach, ob Ihre Beiträge hier zum Thema des Fragestellers passen. Ich gehe hier nicht auf alle Ihre, zum Teil falschen Behauptungen und Anschuldigungen, ein. Das hat der Support bereits getan und das gehört meiner Meinung nach hier auch nicht zum Thema. Mir war es wichtig das klargestellt wird, dass Sie über ein anderes Produkt schreiben wie das, um das es hier geht. Daher mein kurzer Beitrag.


    Wenn Sie mit Ihrem Produkt nicht zufrieden sind, biete ich Ihnen an, dass Sie dieses aus Kulanz zurück geben können. Schreiben Sie mir dazu bitte eine E-Mail an f.preuss@netcup.de .


    Mit freundlichen Grüßen und ein angenehmes Wochenende


    Felix Preuß

  • Auch ich habe den angesprochenen Root-Server Xmas 2014, der im Rahmen des Adventskalenders einen Tag lang angeboten wurde. Bei einem Preis von 2 € im Monat habe ich nicht viel erwartet, bin aber sehr positiv überrascht. Diese extrem schlechte IO-Performance, wie von Lucan bemängelt, kann ich nicht nachvollziehen.


    Aber zurück zum Thema: Eine derart schwankende Performance, dass man von einem Worst-Case Szenario sprechen könnte, habe ich bei Netcup bisher nicht erlebt. Vielleicht solltest du einfach deine erwarteten Lastspitzen simulieren und schauen, wie sich der Server verhält.

  • Hallo Herr Preuß,


    keine der von mir genannten Fakten ist eine falsche Behauptung. Ich hätte dies bezüglich auch gerne eine Aussage. Auf meine letzte Mail habe ich keine Antwort erhalten. Fakt ist, ihr Techniker hat sich ohne Erlaubnis Daten auf dem Server angesehen und seit seinem Test ist das Dateisystem beschädigt. Wenn Sie dies nicht hier diskutierten möchten, bitte ich um entsprechende Antwort per Mail.

  • Lucan
    Ich mag es ehrlich gesagt nicht, wenn ein Thema genutzt wird um seine eigenen Probleme breit zu treten. Ich glaube es ist ein Punkt erreicht, an dem du den Support direkt kontaktieren solltest, und das ganze hier nicht ausarten sollte.



    Pls back to Topic oder Close.

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

  • Quote

    Ich mag es ehrlich gesagt nicht, wenn ein Thema genutzt wird um seine eigenen Probleme breit zu treten. Ich glaube es ist ein Punkt erreicht, an dem du den Support direkt kontaktieren solltest, und das ganze hier nicht ausarten sollte.

    Die Fragestellung vom TO

    Quote

    Nun wollte ich wissen was denn leistungsmäßig so der Worst-Case bei netcup ist bzw. was so eure Erfahrungen sind.

    ließt sich für mich etwas genereller als nur auf den einen vServer bezogen -> da habe ich meine zu letzt negativen Erfahrungen geschildert. Mein anderer vServer hingegen läuft seit Ewigkeiten hervorragend.
    Das Herr Preuß hierauf reagiert, war oder ist nicht mein Ziel. Wenn man mir allerdings unterstellt ich würde falsche Tatsachen verbreiten, verlange ich hier zu eine kurze Stellungnahme -> wie auch geschrieben gerne per Mail.




    Quote

    Dass Windows verwendet wird erkennt man doch schon an der Partitionierung... Da braucht man keine Daten anschauen.

    Das wusste ich so nicht, dafür habe ich schlicht weg zu wenig Wissen was die Partitionierung anbelangt. Hätte mir dies der Support so kurz mitgeteilt, hätte ich mich entschuldigt und das Thema wäre vom Tisch gewesen. Es ist ja nicht so als wäre ich Unfehlbar und bestehe darauf, dass ich recht habe.
    Fakt ist aber, dass seit dem das Dateisystem hinüber ist, wie bereits geschrieben kein großes Problem da es nur eine Testinstallation war, aber prinzipiell ein "unding" für das ich wenigstens eine kurze Entschuldigung erwartet hätte.

  • Ich habe in den letzten Jahren immer Rootserver von anderen Anbieter gehabt und beim letzten dessen Namen ich hier nicht nennen möchte hatte ich massiv Probleme mit dem VServer der nicht immer Zuverlässig lief. Oft war auch der ganze Rechenzentrum überlastet oder der Server auf dem ich mit dabei war. Der Support war Abends ab 18:00 Uhr nicht mehr erreichbar und Freitags um diese Zeit konnte man den ganzen Wochenende abwarten. Bei unwichtigen Sachen wäre es mir ja egal gewesen ein Wochenende warten zu müssen oder bis zu 24 Stunden. Aber in einem Notfall wo der Server ausfällt und man selber keine Möglichkeit mehr hat was machen zu können ist es schon nicht so toll wenn solange der Server über sehr lange Zeit ausfällt. Das Rettungssystem war in solch einem Fall dann auch nicht mehr zu erreichen.


    Daher habe ich da mehr oder weniger schlechte Erfahrungen gemacht und irgendwann wollte ich nichts mehr damit zu tun haben. Daher holte ich mir dann ein Webspace von NAMEENTFERNT. Dieses war Groß genug, ich konnte bis zu 10 Domain inkl. nutzen und dass ganz egal welche Domain Endungen vorhanden waren. Jetzt hatte ich aber ein Problem mit meinem TS3 und meinem Gameserver denn ich betrieben hatte, denn diesen konnte ich natürlich auf einem Webspace nicht mehr einrichten.


    Daher holte ich mir im Juli dieses Jahres bei netcup, weil ich netcup schon vom anderen Mitglieder aus meinem Forum kannte und auch selbst hin und wieder auf dieses Forum gestoßen war und schaute mir hier einige Angebote an. Ich entschied mich für den Rootserver "Root-Server-S". Dieser Rootserver hat nur 60GB Festplattenspeicher, 1 Kern und nur 1GB Ram. Natürlich habe ich von dieser Leistung nicht viel erwartet, aber ich muss sagen dass es für den TS3, den Gamserver und der Webseite was zum Gameserver gehört vollkommen ausreichend ist und sehr gut läuft. Habe das ganze mit einer minimal Installation eingerichtet und nur den Apachen2.4 und PHP5,6 eingerichtet. Natürlich alles noch was zur Absicherung des Servers notwendige ist.


    In dieser zeit konnte ich mich sehr Positiv über den Rootserver überzeugen und war begeistert was alles über die VCP Konsole möglich ist. Und dass beste... ich hatte mich mit meiner Firewall aus versehen ausgesperrt weil ich vergessen hatte den verlegten SSH Port mit frei zu geben und das Rettungssystem hat hier sogar Funktioniert... :D
    Ich habe mich daher so sehr davon überzeugen können, so dass ich mir letzten Monat einen neuen Server "Root-Server-L-v3" noch für meine Foren die ich betreibe mit dazu genommen habe. Ich kann mich nicht beklagen, die Server laufen sehr gut, ich bin mit dem Support hier auch sehr zufrieden, denn ich wunderte mich auch schon dass ich Antworten nach 18:00 Uhr noch bekam und was soll ich sagen.... ich merke hier das Kunde nach einer Bestellung immer noch Kunde bleibt.


    Muss noch dazu anmerken dass der Server der hier vom TS genannt wird besser ist wie der kleine Rootserver denn ich mir für mein TS3 und Gameserver genommen habe.
    Der kleine Rootserver denn ich noch dazu habe wäre aber Leistungsbezogen zu klein für meine Foren, daher kommt es immer ganz darauf an was drauf laufen soll. Daher habe ich mir ja zusätzlich den größeren Rootserver dazu genommen und es ist sowieso besser wenn TS3 und Gameserver nicht mit meine Foren laufen. Die Webseite die mit auf dem kleinen Server läuft besteht nur aus einer Hauptseite und einer Impressum Seite und dient nur dazu den Gameserver vorzustellen. Also nichts Großes in diesem Sinn.


    Gruß Coolman

  • Du findest in diesem Thread auch einige kleine Benchmarks von anderen Netcup Kunden.
    Du wirst sehen dass überall die Leistung absolut gerechtfertigt ist. Die verwendeten Server stehen ebenfalls meist dabei.


    Mini-Benchmark Skript


    Gruß,
    Alex

    [size=10]

    "This is Linux land. In silent nights you can hear the Windows machines rebooting."


  • Oh da habe ich ja was losgetreten.


    Also mir geht es Konkret nur um CPU Leistung.


    Wir betreiben momentan auf dem unbenutzbar lahmen Konkurrenz Server hauptsächlich einen Jenkins Build server.
    Also kaum Netzwerk oder IO, hauptsächlich Kompilierung (CPU).


    Als Vergleichs-Benchmark hab ich das verwendet:
    Netcup Root Server M
    sysbench –test=cpu –cpu-max-prime=20000 run –num-threads=1
    total time: 29.0276
    sysbench –test=cpu –cpu-max-prime=20000 run –num-threads=2
    total time: 14.4624


    Konkurrenz Server (teurer auch 2 vcores):
    sysbench --test=cpu --cpu-max-prime=20000 run --num-threads=1
    total time: 215.7601s
    sysbench --test=cpu --cpu-max-prime=20000 run --num-threads=2
    total time: 227.2042s



    Konkret wollte ich wissen ob ich mit diesen Werten zufällig Glück bei netcup habe und eine leeren Server erwischt habe, bzw. was die untere Grenze der zugeteilten CPU Leistung ist wenn andere Kunden den Server maximal auslasten oder ob es so eine gibt?


    Also ich geh mal davon aus das bei den günstigen Preisen, netcup auch overselling betreibt? Oder liege ich falsch?
    Aber mir geht es vorallem darum was passiert wenn der physische Server ganz ausgelastet ist, wie wird dann die Rechenleistung verteilt und gibt es irgendwelche unteren Schranken für die Performance (kenne mich mit Virtualisierungstechnik also KVM nicht so gut aus)


    EDIT (PS):
    Hier steht ja was von "Garantierte CPU-Leistung" netcup.de - Vergleich Linux-vServer und KVM
    Allerdings läuft der günstige Server M ja mit vCores wie sieht die dann da konkret aus?