Adressen aus ipv4-Subnetz zu Server hinzufügen

  • Hallo liebe Netcupler*innen,


    Zuerst einmal entschuldigung für diese wahrscheinlich ungemein dilletantische Frage, aber ich beschäftige mich leider erst seit kürzerem mit dem Thema, zerreißt mich also bitte nicht direkt in der Luft. ;)


    Folgende Ausgangslage:

    Ich besitze ein ipv4 /24-Subnetz. Die Adressen aus diesem Subnetz möchte ich zu einem Server hinzufügen. Zuerst einmal: Reicht hierfür ein einfacher vServer, oder sollte ich dann das Subnetz auf mehrere Server aufteilen? Grundsätzlich erwarte ich nicht so viel Traffic, möchte aber auch keine Engpässe erleben.

    Dann zu meiner eigentlichen Frage: Ich habe mich bereits hier im Wiki eingelesen. Wenn ich alle IPs aus dem Subnetz jetzt so zu meinem Server hinzufügen würde, wäre das möglich? Gibt es dafür auch effizientere Lösungen, sodass nicht jede IP händisch hinzugefügt werden muss?


    Vielen Dank schonmal im Voraus!


    Liebe Grüße und nachträglich auch noch frohe Festtage8o

  • Bist Du sicher, dass Du ein ganzes /24 hast? :/


    Hier bei netcup? Für welchen Zweck bzw. mit welcher Begründung laut RIPE?


    Bitte entschuldige die Fragen, ich bin nur etwas verwundert.

    Hallo KB19  :)

    Zunächst einmal danke für deine Antwort! Diese Annahme war zunächst nur hypothetisch, ich habe mich aber bereits mit einem österreichischen Anbieter in Verbindung gesetzt, von dem ich ein Subnet leasen könnte.


    Ich will die IPs nutzen, um mithilfe von Squid Proxyserver zu erstellen, die ich zum Webscraping nutzen kann. Alles ethisch korrekt & legal ;)


    Und was soll der Server mit den ganzen IPv6 Adressen machen?

    Kannst du die Frage für einen Anfänger nochmal etwas elaborieren? :P

    Ist es nicht möglich, die Adressen des Subnets an den Server für o.g. Zwecke zuzuweisen?


    Danke euch beiden schonmal :)


    LG

  • Diese Annahme war zunächst nur hypothetisch, ich habe mich aber bereits mit einem österreichischen Anbieter in Verbindung gesetzt, von dem ich ein Subnet leasen könnte.

    Ich bin jetzt ehrlich gesagt nicht weniger verwirrt ;)


    Der (v)Server steht also bei netcup? Das Subnetz ist von einem anderen Anbieter, oder wie? Willst Du das über BGP oder einen Tunnel hier einbinden?


    Ich habe nämlich das Gefühl, Du verrennst Dich da in etwas, was technisch nicht (so trivial) lösbar ist.

  • Oh, sorry, irgendwie war ich da gerade auf IPv6 fixiert. Da wären das mit 104 Bit dann doch eine gaaaaanze Menge IP-Adressen, mit Sicherheit ein Vielfaches mehr als dein VPS an Proxyservern stemmen kann. /24 wird es bei IPv6 wohl auch gar nicht geben. Bei IPv4 ist das ja noch eine überschaubare Zahl von IP-Adressen, bin aber trotzdem etwas skeptisch, sofern es nicht gerade ein sehr leistungsstarker VPS ist.

  • Ich bin jetzt ehrlich gesagt nicht weniger verwirrt ;)


    Der (v)Server steht also bei netcup? Das Subnetz ist von einem anderen Anbieter, oder wie? Willst Du das über BGP oder einen Tunnel hier einbinden?


    Ich habe nämlich das Gefühl, Du verrennst Dich da in etwas, was technisch nicht (so trivial) lösbar ist.

    Das war mein Plan! Aber wenn das kein triviales Problem ist, dann muss ich eine andere Lösung suchen.. Hast du vielleicht eine Idee? Sollte ich den Anbieter des Subnets direkt fragen, ob er es hosten kann? Oder gibt es für meine Anwendung eventuell doch noch eine andere effizientere Lösung?:/

    Danke dir aber vielmals!


    Oh, sorry, irgendwie war ich da gerade auf IPv6 fixiert. Da wären das mit 104 Bit dann doch eine gaaaaanze Menge IP-Adressen, mit Sicherheit ein Vielfaches mehr als dein VPS an Proxyservern stemmen kann. /24 wird es bei IPv6 wohl auch gar nicht geben. Bei IPv4 ist das ja noch eine überschaubare Zahl von IP-Adressen, bin aber trotzdem etwas skeptisch, sofern es nicht gerade ein sehr leistungsstarker VPS ist.

    Ja, das war auch mein Gedanke. Ich habe ca. 2000 requests/Min. - ich hatte mich mal mit einem Kommilitonen kurzgeschlossen, der meinte das sei überhaupt kein Problem. Danke auch dir!


    LG

  • Dein Vorhaben erscheint (nicht nur mir, sondern wie KB19 ja bereits sagte) etwas abenteuerlich.


    1. Deine Annahme du könntest Public-IPv4-Adressen oder Ranges eines Anbieters A so einfach bei einem anderen Anbieter B (Netcup) nutzen ist nicht so trivial umsetzbar. Dazu müssten die beiden Anbieter irgend eine Lösung bereitstellen, eine derartige Lösung kannst Du von einem (Massen-)hoster aber nicht erwarten. Welche Möglichkeit meint denn der Anbieter A der IPv4-Adressen hierfür offerieren zu können? Angenommen dieser würde sich hierzu bereiterklären bleibt immer noch die Frage ob Netcup Dir ebenfalls ein Angebot hierfür macht.

    2. Das mittels Tunneling/VPN oder ähnlicher Technologien selbst zu lösen wäre theoretisch zwar möglich, bedarf aber jedenfalls auch Server bei beiden Anbietern - da stellt sich dann die Frage warum dein Proxy nicht gleich bei Anbieter A läuft.

    3. Wie viele Proxy-Instanzen hast Du vor zu betreiben? Hast du dich schon mit einer Squid-Config die mehrere OUTGOING-IP-Adressen benutzt auseinandergesetzt? Bist du Dir sicher, dass das was du (vermutlich) erreichen möchtest so überhaupt realisiert werden kann? Nach welchem Regelwerk sollen denn die vielen outgoing IP-Adressen benutzt werden?

  • Zunächst solltest du mit Netcup Kontakt aufnehmen, ob diese fremde provider dependent oder provider independent Subnets überhaupt für dich routen.

    Wenn da ein klares nein kommt, kannst du es ja mal über die Muttergesellschaft von Netcup probieren: Anexia - ein östereichisches Unternehmen.