Jitsi Meet Erfahrung?

  • Hallo,

    wir würden gerne Jitsi Meet auf einem RS 8000 G9 betreiben.

    Hat jemand Erfahrung was die Performance angeht und wie viele Clients man dort ca. verbinden kann bevor es zu Lags / Problemen kommt?
    Geplant sind ca. 50 Teilnehmer, es können aber auch 80 werden.


    Ich schwanke etwas zwischen dem RS 8000 G9 oder einem Dediziertem Server.
    Wobei der RS 8000 G9 alleine schon von der Anbindung punktet, schade ist dass es nur 10 Kerne Threads sind.

    Vg.

    Philipp

  • Wobei der RS 8000 G9 alleine schon von der Anbindung punktet, ...

    Meine Vermutung: Von der Performance könnte der virtuelle Server RS 8000 G9 trotz seiner 10 virtuellen Threads es packen, aber von der Anbindung bis zu 2,5 Gbit/s eher nicht, da meines Wissens die Bandbreite nicht über Quality of Services pro virtuellen Server garantiert wird.

  • Meine Vermutung: Von der Performance könnte der virtuelle Server RS 8000 G9 trotz seiner 10 virtuellen Threads es packen, aber von der Anbindung bis zu 2,5 Gbit/s eher nicht, da meines Wissens die Bandbreite nicht über Quality of Services pro virtuellen Server garantiert wird.

    Stimme. Das wird die Engstelle.
    Bei zwei AMD EPYC™ 7702 pro Server mit jeweils 64 Core = min. 12 Kunden, ehr 25-30 bleiben gerade mal 80-120 garantierte Bandbreite pro Kunde.
    Natürlich nur falls alle Kunden die volle Bandbreite nutzen, was nicht der Fall wäre :D

  • Stimme. Das wird die Engstelle.
    Bei zwei AMD EPYC™ 7702 pro Server mit jeweils 64 Core = min. 12 Kunden, ehr 25-30 bleiben gerade mal 80-120 garantierte Bandbreite pro Kunde.
    Natürlich nur falls alle Kunden die volle Bandbreite nutzen, was nicht der Fall wäre ^^

    Oder wenn die Außenanbindung nicht stimmt, wie im folgenden Beispiel zu sehen.


    Messung über einen RS 8000 G9:


    Damit man sieht, dass nicht der Server der Gegenstelle der Flaschenhals ist, habe ich es bei einem anderen Provider auch mal gemessen.


    Messung über echtes Blech beim Mitbewerber:

  • Wie sieht denn das Routing in beiden Fällen aus?

    Ach und natürlich kannst du bei einem offenen Mirror nicht beurteilen, was an diesem derzeit an Last etc anliegt.

  • Wie sieht denn das Routing in beiden Fällen aus?


    Traceroute über einen RS 8000 G9:

    Code
    1. traceroute -I mirror.de.leaseweb.net
    2. traceroute to mirror.de.leaseweb.net (37.58.58.140), 30 hops max, 60 byte packets
    3. 1 * * *
    4. 2 ae3-4019.bbr02.anx84.nue.de.anexia-it.net (144.208.211.10) 0.548 ms 0.554 ms 0.552 ms
    5. 3 ae0-0.bbr01.anx84.nue.de.anexia-it.net (144.208.208.139) 4.075 ms 4.147 ms 4.149 ms
    6. 4 ae2-0.bbr02.anx25.fra.de.anexia-it.net (144.208.208.141) 4.276 ms 4.285 ms 4.279 ms
    7. 5 de-cix.bb01.fra-10.leaseweb.net (80.81.193.246) 4.990 ms 5.121 ms 6.445 ms
    8. 6 be-110.br02.fra-10.de.leaseweb.net (31.31.38.151) 4.360 ms 4.251 ms 4.303 ms
    9. 7 po-2.ce03.fra-10.de.leaseweb.net (217.20.127.15) 3.787 ms 3.804 ms 3.811 ms
    10. 8 mirror.fra10.de.leaseweb.net (37.58.58.140) 3.875 ms 3.942 ms 3.890 ms


    Traceroute über echtes Blech beim Mitbewerber:

  • Also ich kann eigentlich über die Bandbreite meiner G9 RS (2x4000 und 1x8000) nicht klagen.

    Punktuelle speedtests (alle zwei Stunden) über längere Zeit hinweg sind besser als bei einem Server mit dedizierten 1Gbit/s eines anderen Providers.

    Der garantierte Wert von durchschnittlich 1Gbit/s ist also gegeben.

    Falls halt 1Gbit/s nicht ausreicht, für das Vorhaben, dann muss sowieso was größeres her.

  • Für Jitsi wird ein Bare Metal Server empfohlen, somit eigentlich kein RS.


    Die Auslastung und die Bandbreite hängen stark von der Konferenz ab die du betreiben willst. Man sollte auch immer die Client Seite bedenken, welche nicht überlastet werden sollte. Man kann viel in Jitsi konfigurieren um die Last (auf beiden Seiten) drastisch abzusenken.


    Somit ist die Frage, ob du planst eine einzelne Konferenz mit 80 Teilnehmer, oder 8 Konferenzen mit je 10 Teilnehmer. Ob du planst, dass HD oder gar 4k Streams gesendet werden, oder ob du mit 480 zufrieden bist, wie bei den kommerziellen Anbietern? Die Frage ist, ob alle 80 Teilnehmer der einen Konfernz zeitgleich ihren Video und Audiostream anhaben sollen und übertragen werden sollen, oder ob nur der Sprecher aktiv geschalten werden soll, oder die letzten drei, oder fünf oder letzten 10....


    Oder ob so, wie es bei den meisten Videokonferenzen im Bildungsbereich ist, alle bis auf die Lehrperson ihr Audio und Video aus haben, da die Clients (deren Hardware und Netzwerkanbindung) der Flaschenhals sind und sonst Probleme bei der Teilnahme hätten.


    So erst bei einer Webex Konferenz, in der ein Teilnehmer darum gebeten hatte Video auszuschalten da er nur 2MBit/s hat und sonst das Audio nicht mehr richtig hören kann. In diesem Sinne, vergesst nicht den Flaschenhals "Teilnehmer".

  • Wir haben Jitsi auf einem RS 8000 G8SE SSD und das läuft gut. Wir hatten zwar noch nie derart viele User parallel - aber wenn ich da jetzt mal das Monitoring nehme und das ins Verhältnis setze, sollte das locker passen.

  • Kleines Feedback;

    60 Teilnehmer, ca. 15-20 mit aktiver Kamera. Max Auflösung 720p

    Verbrauchen 60-80% CPU Last, 800mbit, 12 gb RAM.


    zum Einsatz kam bare metal, 6 Kerne 12 threads, a. 3.5ghz, an einer Gigabit Leitung.

    720p war recht hochauflösende, aber es gab einige Bildschirmfreigaben, deswegen der Wunsch nach mehr Qualität.


    die Bandbreite hat mich doch sehr überrascht. 800mbit Peak, nie unter 500 :)

    Hat alles gut geklappt, war cool.

    Jitsi ist cool 😎

  • Boah das ist aber schon ein großer Bandbreitenhunger. Kann man Jitsi nicht optimieren?
    60 teilnehmer ist viel klar aber wenn nur 15 - 20 mit einem Stream aktiv sind dann finde ich 500 - 800 MBIT schon sehr viel


    lg Stone

  • 60 teilnehmer ist viel klar aber wenn nur 15 - 20 mit einem Stream aktiv sind dann finde ich 500 - 800 MBIT schon sehr viel

    Video braucht halt nun mal Bandbreite ;-)

    Laut https://community.jitsi.org/t/…dwidth-requirements/11791 braucht bei 720p per simucast jeder video user outgoing mindestens 3,15Mbps und eingangsseitig für N Videonutzer mindestens (2,5 + N * 0,15) Mbps. Bei 20 Leuten mit Stream also 5,5 MBit.

    Der Server bekommt somit von 20 Leuten je 3,15 MBit sind rund 60 MBit und sendet 5,5, MBit an 60 User, also insgesamt 330 MBit. Zusammen sind das knapp 400 MBit als absolutes Minimum für die Videoübertragung. Und dann kommt ja noch ein bisschen was drauf an overhead und Ton, etc.. Klingt für mich also schon nach der richtigen Größenordnung.