Neuigkeiten zu „No-IP“-Servern? Use Cases?

  • Ich möchte die Frage in den Raum stellen, ob es angedacht ist, unter der Marke netcup VPS oder RS ohne externe IP anzubieten, respektive die IPs optional zu machen?


    Es gibt einige Use Cases dafür, die gerade mit dem Cloud VLAN hervorragend realisiert werden können:


    Etwa ein RS/VPS mit externer IP als Loadbalancer an der Front (vielleicht mit einem speziellen Image für haproxy oder dergleichen) und „no-IP“ Backends wäre für die „sophisticated user“ hier sicherlich interessant und außerdem ein Alleinstellungsmerkmal im Segment für preis- und sicherheitsbewusste Nutzer.


    Neben der Ersparnis bei den öffentlichen IPs käme der Vorteil hinzu, dass User, die Windows Server betreiben oder sich erst damit vertraut machen möchten, dies auf diese Weise nicht direkt im Netz tun müssten - was sicherlich auch etwaige Abuse Cases, falls die eine relevante Zahl erreichen, zu reduzieren helfen könnte.


    Wie überhaupt gerade bei einem drohenden weiteren Lockdown womöglich solche Cloud-Lösungen für EU, KMU und freie Berufe meines Erachtens an Bedeutung gewinnen würden.


    Mich würde interessieren: Was denken die Mitposter hier darüber - welche Use Cases würdet Ihr sehen?

    Und vor allem- was sagt die Produktabteilung dazu [netcup] Felix P. ? Oder seht Ihr da keinen Markt dafür [Anexia] Alexander W. ?


    Danke vorab für die sicherlich spannende Diskussion!

  • Wobei sich mir das nicht ganz erschließt - das Rettungssystem holt sich doch seine IP via DHCP Lease? Da könnte man ebenso gut RFC6598 nützen?!

    nur ohne NAT wirst damit nicht auf globale IPv4-Adressen zugreifen können; und ohne einem Netzwerkinterface geht des erst recht nicht;

    sprich: Dein Gedanke vom Initialposting: kein Interface, weil man ja das vom VLAN zuordnet ... wird damit nicht funktionieren;

    Grüße / Greetings

    Walter H.


    RS 1000 SAS G8 xRAM; RS 500 SSD G8; S 1000 G7; VPS 200 G8 Akt.; Webhost. 1000 m. 75%

  • nur ohne NAT wirst damit nicht auf globale IPv4-Adressen zugreifen können; und ohne einem Netzwerkinterface geht des erst recht nicht;

    sprich: Dein Gedanke vom Initialposting: kein Interface, weil man ja das vom VLAN zuordnet ... wird damit nicht funktionieren;

    Das ist der Sinn eines CGN (Carrier Grade NAT). Also installieren: ja, von draußen zugreifen: soll ja in dem Fall nicht sein. Als Proxy/Jumphost/GW soll ja dann entweder ein „normaler“ RS/VPS dienen, oder, man administriert via VNC auf CGN-Adresse, die site-local ist - wobei man hier noch Peers voneinander isolieren sollte.