Einrichtung eines Virtuellen Windows Desktops mit VPS 500 G8

  • Hallo!


    Ich würde gerne einen virtuellen Desktop auf meinem VPS 500 G8 Server einrichten, um Programme zu nutzen, die ich auf meinem Mac nicht direkt installieren kann.

    Runonmac & co will ich zuliebe meiner kleinen SSD nicht nutzen, eine lokale Installation inklusive Schaffen einer Windowsähnlichen Umgebung kommt also nicht in Frage, daher fiel meine Wahl auf einen VPS.

    Wie richte ich diesen Arbeitsplatz nun ein? Wie kann ich Windows installieren?

    Ich nutze ''Windows Remote Control'' als Zugriff, wenn ich dort aber die IP meines Servers hinzufügen will, wird dieser nicht gefunden.

    Fehlermeldung: ''No workspace is associated with this URL''


    Danke im Voraus und noch einen schönen Sonnabend

  • Windows kann ganz normal über eine ISO-Datei im SCP installiert werden: https://www.netcup-wiki.de/wiki/Windows_Installation


    Du musst aber Deine eigene Lizenz mitbringen, die ist nicht enthalten!


    Außerdem bedenke, dass die Administration eines Servers, der mit 1 oder gar 2,5 Gbit/s (ohne Firewall dazwischen) ans Internet angebunden ist, kein Kinderspiel ist. Dafür braucht man fundierte Kenntnisse. Du haftest für alles, was mit oder durch Deinen Server passiert!

  • Super, danke für die schnelle Antwort!


    Genau diesen Link habe ich gebraucht.


    Der wirft aber eine weitere Frage auf: Muss ich also statt einem V-Server einen Root Server mieten? Storno/Bestelländerung bei Netcup wäre ja zum Glück gar kein Problem.


    Zu den sicherlich berechtigten Bedenken, ich brauche diese Lösung unbedingt..

    Ich werde der einzige Nutzer sein, daher ging ich davon aus, dass nach Einrichtung mit einem IT-technisch versierten Kollegen die Wartung und Nutzung auch für mich als Laie kein Problem darstellen sollte.


    Du meinst, wenn jemand meinen Server kapert und Unfug treibt, hafte ich?

    Das Risiko werde ich eingehen müssen, aber danke für den Tipp, so wird es jetzt vielleicht doch Zeit für eine Rechtsschutzversicherung.


    Besten Dank nochmal bis hierhin!

  • Moin!

    Nur eine kleine Anmerkung wo du dich evtl einlesen solltest.

    Windows ist schon arg kompliziert offen am netz zu betreiben, da es nicht so einfach ist die Firewall zu konfigurieren wie unter Linux.

    Der Optimale weg wäre alles per Firewall zu verbieten und nur das explizit freigeben was du brauchst. Da steckt aber etwas Fleißarbeit hinter.

  • Du meinst, wenn jemand meinen Server kapert und Unfug treibt, hafte ich?

    Das Risiko werde ich eingehen müssen, aber danke für den Tipp, so wird es jetzt vielleicht doch Zeit für eine Rechtsschutzversicherung.

    Wir sind hier zu 99% wahrscheinlich alle keine Juristen, aber es würde mich wundern, wenn eine (private) Rechtsschutzversicherung bei (grober) Fahrlässigkeit greift. Und die ist u.U. schnell gegeben.


    Das System auf irgendeiner alten Hardware Zuhause zu betreiben ist keine Option? Muss die Software überhaupt 24/7 laufen bzw. so eine gute Internetanbindung haben?

  • Naja ich finde es eine legitime Frage.

    Mittlerweile verstehe ich diese Aussagen immer nicht von wegen lass die Finger davon du haftest etc. nicht.

    Er ist doch extra hier im Forum um Hilfe zu bekommen. Es gibt im Internet genug Anleitungen wie man das ganze absichert.

    Dass du ein normales Windows 10 nicht nutzen kannst sollte dir klar sein.

    Windows Server sind von Grund auf wenn du Updates ständig aktuell hältst erst einmal sicher.

    Keine Ahnung was hier von anderen in den Raum geworfen wird.

    Es wird natürlich immer unsicherer, je mehr Software du dort installierst.

    Natürlich solltest du "sichere" Passwörter verwenden, und dir Gedanken über die passende AV Software machen.

    Dem "Normalo" würde ich natürlich nicht dazu raten, aber wer gut mit einem PC umgehen kann und sich auch Netzwerk technisch auskennt, darf sich doch gerne daran wagen.

  • Du meinst, wenn jemand meinen Server kapert und Unfug treibt, hafte ich?

    Das Risiko werde ich eingehen müssen, aber danke für den Tipp, so wird es jetzt vielleicht doch Zeit für eine Rechtsschutzversicherung.

    Die wird aber nicht für daraus resultierende Schäden haften, ... die deckt im Zweifel lediglich deine Anwaltskosten, abzüglich der meist obligatorischen 150€ SB. Auf Schadensersatzansprüchen, Gerichtskosten etc. bleibst du im Zweifel selbst hängen.


    Grobe Fahrlässigkeit versichert auch sonst kein Versicherer, zumindest nicht ohne erheblichen Risikozuschlag.


    Ganz davon abgesehen liegen die Kosten für eine gescheite Rechtsschutzversicherung bei etwa dem 4 bis 5 fachen von den monatlichen Kosten eines VPS 500 ...


    *just sayn - hf 8)

  • Fragen ist freilich legitim. Es wurde ja auch durchaus geantwortet, wenn auch unter dem berechtigten Hinweis auf die Risiken. Klar, man darf davon ausgehen, dass ein aktueller, "nackter" Windows 10 Server sicher ist. Ob er das auch tatsächlich ist steht auf einem anderen Blatt, was einen dann rechtlich aber wohl nicht interessieren muss. Ansonsten, wenn es im Internet genug gute Anleitungen gibt, dann bedeutet das, dass entweder sehr viele User diese nicht lesen oder nicht umsetzen können/wollen - oder dass es Botnetze in Wirklichkeit gar nicht gibt bzw deren Betreiber die Server/Rechner selbst kaufen. Ich tendiere da zur ersten Alternative. Und wenn jemand, der offensichtlich keine große Erfahrung mit vServern hat, zusätzlich zur Antwort auf die Risiken hingewiesen wird, dann finde ich das ebenso legitim wie die Frage.

  • ...oder dass es Botnetze in Wirklichkeit gar nicht gibt bzw deren Betreiber die Server/Rechner selbst kaufen.

    Einer meiner Server hatte gerade vor kurzem wieder Besuch von einem diesen netten Verbünde. In kürzester Zeit war mein longtimejail mit mehr als 2000 IPs befüllt. Ist immer wieder beeindruckend wie viel Ressourcen die so haben.

    Das waren alles Rechner von Leuten, die dachten, was soll schon groß passieren. ;) (Oder die dachten 12345678 wäre ein ganz tolles Passwort)

  • Windows Server sind von Grund auf wenn du Updates ständig aktuell hältst erst einmal sicher.

    Nein, einfach nur nein. Diese Grundannahme stimmt nicht und das solltest du schleunigst vergessen.

    SMB, NetBIOS und RDP sind ein Fass ohne Boden - anschließend kommt Alice im Wunderland.


    Nicht umsonst gibt es Ratgeber wie diesen hier: https://www.itmz.uni-rostock.d…n-remotedesktopzugaengen/



    und dir Gedanken über die passende AV Software machen.

    Auch das ist ein Irrglaube. AV Software schützt nicht vor Exploits, die aktiv von außen getriggert werden.



    Mittlerweile verstehe ich diese Aussagen immer nicht von wegen lass die Finger davon du haftest etc. nicht.

    Er ist doch extra hier im Forum um Hilfe zu bekommen.

    Wir geben doch aber keine Hilfeleistung, damit andere die shared Resourcen nutzen, um sie der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen.

    Wir weisen hier mit Sachverstand darauf hin, dass das keine gute Idee ist. Du gehst doch auch nicht in ein Waffenforum und wunderst dich, warum dir keiner hilft eine Waffe aus dem 3D Drucker zu drucken.


    Nur mal so ein Beispiel:

    aber wer gut mit einem PC umgehen kann und sich auch Netzwerk technisch auskennt, darf sich doch gerne daran wagen.

    Der VPS 500 hat 40 GB SSD Speicher. Hast du schonmal versucht, ein System mit so wenig Speicher mit Windows Updates zu versorgen?

    Geht nicht. Ist schlichtweg nicht möglich. Aber er hat ja dann ein AntiViren Programm :|.

    Aber hauptsache Storno oder eine Rechtsschutzversicherung können es richten.


    Bei solchen unqualifizierten Aussagen bekomme ich echt einen Hals.

  • Es gibt hier noch einige andere mit dem gleichen Thema:

    https://forum.netcup.de/admini…server-richtig-absichern/

    Und ich gehe stark davon aus, dass viele einen betreiben und sich hier nicht melden.

    Du hast da einiges von mit in den falschen Hals bekommen...

    AV schützt nicht komplett das ist richtig. Sollte aber wie er bei einer normalen Nutzung seinen "kleinen" nutzen dazu beitragen.

    Das die Boardeigene Firewall richtig eingerichtet werden muss das sollte doch schon soweit klar sein. Deswegen war auch mein Satz mit "Netzwerk"

    In dem Link oben sind schon einige Maßnahmen geschildert.

    Vielleicht sollte man dazu auch einen kleinen Beitrag schreiben, wie eine Absicherung auszusehen hat.

    Ich wollte das ganze Thema nicht verharmlosen.