vServer Status "deaktiviert" - Abuse ohne Nachricht

  • Holla!


    In - ich glaube - rund 7 Jahren hatte ich drei Abuse-Meldungen auf dem vServer (Spam). Die ersten beiden Male bekam ich eine Mail und es wurde entsprechend reagiert.

    Diesmal (Samstag 18:25) kam keine Mail - habe es aber selbst gemerkt und umgehend - nachdem es mir auffiel - am Sonntag (~12 Uhr) gehandelt und den Server noch eine Zeitlang beobachtet.


    Und nein, die Abuse-Warmail ist nicht im Spam/Gelöscht/o.ä. Ordner :D. Die Adresse ist selbstverständlich korrekt - wurde nie geändert und die Rechnung kommt ja auch immer an ;) Diesmal bekam ich schlichtweg keine Abuse-Benachrichtigung, also habe ich auch auf keine im CCP reagiert (wie sonst üblich innerh. von 48 Stunden). Nun wurde der vServer deaktivert - auch dazu kam nichts. Kenn ihr das? Ist das nun üblich, dass einfach verfahren wird und der Kunde nicht informiert wird? Die Enttäuschung sitzt erstmal! Nach einer Abuse-Stellungnahme um 21 Uhr kann ich nun auf eine Aktivierung lange warten.


    Viele Grüße,

    Leo

  • Ich bin schon 9 Jahre Kunde bei Netcup und hatte noch nie ein Abuse-Meldung gehapt, daher kann ich dazu leider nichts genau Schreiben.


    Was Hostet du genau auf dem Server, dass immer wieder zu Problemen kommt?
    Open Mail Relay was nicht toll ist für Alle anderen ist oder ein Honeypot?

  • Hatte mich geirrt. Es waren mit dem aktuellen nun zwei Vorfälle in rund 7 Jahren.


    Der vServer wird im Grunde für einige kleinere Sachen eher privater Natur u.a. für ein Paar kleinere Kunden und Freunde betrieben.

    Die Ursache für die aktuelle Abuse-Meldung war das E-Mail-Passwort eines Freundes. Entweder war die Qualität des PW Mist, oder entsprechend sorgsam damit umgegangen.


    Mein Problem ist nicht das Absue selbst. Kann halt vorkommen, da muss man damit klar kommen. Mein Problem ist dass ich diesmal keine Warn-Mail erhalten habe. Zwar habe ich das Problem glücklicherweise selbst erkannt. Aber ohne Eine Abuse-Mail von netcup hatte ich keinen Grund dazu Stellung zu nehmen :D - was bei Absue-Vorfällen Pflicht ist. Als der Server heute Abend deaktiviert wurde habe ich mich ins CCP eingeloggt und sah die Abuse-Nachricht.


    Es ist im Grunde egal, ob man das Problem behoben hat, oder nicht. Reagiert man auf eine Abuse-Warnung nicht, wird der Server nach 48 Stunden deaktiviert.


    Grüße

  • Natürlich nicht. Für solche Dinge und für andere wichtige Dinge wie Rechnungen, etc. benutze ich eine Adresse bei einem professionellen (richtigen) E-Mail-Hoster ;)


    Aber selbst wenn das so wäre, als die Abuse-Meldung aufkam (Samstag 18 Uhr) lief der Server ja noch.

  • Nachtrag:

    Ich bekam keine E-Mail. Wie dies bspw. beim Ersten Mal war - die E-Mail vom alten Abuse-Fall habe ich noch. Der Inhalt der Mail ist im Grunde derselbe, wie das, was im CCP steht. Nur dass ich diesmal keine E-Mail bekam und so natürlich kein Grund da war auf irgendwas zu reagieren. Habe - wie immer - mit dem MX-Lookup-Tool kontrolliert, es gab noch keine Blacklistings. Also war meine Annahme, dass die Ursache wohl früh genug beseitigt wurde und entsprechend deswegen wohl keine Abuse-Mail von netcup kam - Ergebnis: Montag 18 Uhr vServer deaktiviert, da keine Reaktion auf Abuse-Meldung

  • Da fragt man sich, ob ein SMS-Service nicht eher hilfreich wäre.

    nicht wirklich; es gibt keine Garantie dass die SMS auch ankommt ...,

    speziell bei Kunden die weder eine Deutsche SIM haben noch im Gebiet eines Deutschen Mobilfunkbetreibers leben;

  • nicht wirklich; es gibt keine Garantie dass die SMS auch ankommt ...,

    speziell bei Kunden die weder eine Deutsche SIM haben noch im Gebiet eines Deutschen Mobilfunkbetreibers leben;

    stimmt. Man könnte natürlich eine Taube losshicken. Aber gibt es nicht auch Leute, die einen Taubenfänger vor dem Fenster haben. Hmm, schwierig.


    Spass beiseite: ja, für 100% der Fälle gibt es nie eine Lösung. Ich glaube aber, man hat eher ein Mobiltelefon als eine E-Mailadresse weswegen das alleine schon die "Erreichbarkeit" erhöhen würde.

  • Mein Wunsch ist es auch nicht, dass keine Mails mehr geschickt werden soll, sondern, dass man zusätzliche, optionale, Möglichkeiten bekommt.


    1. EMail, wird immer verschickt, ob man will oder nicht ;)

    2. SMS, optional, wenn Nummer und Geld hinterlegt *

    3. WebHook, eine REST-API, die aufgerufen wird, mit ein paar Parametern. **


    Der Webhook ist natürlich am meisten Arbeit für Netcup, da man auch ein paar Eingabe-Felder mehr im CCP braucht. Außerdem braucht der Kunde auch noch eine Webseite/Server/Webdienst (**), der etwas damit anfängt, wie z.B. eine Push-Nachricht via Threema,Telegram,WhatsUp,Signal,... oder was auch immer man haben möchte.


    * Da Netcup noch kein Prepaid hat, wäre auch ein kleines Produkt, a la SLA+ denkbar. Abuse-Alert+ für 0,10 Euro im Monat, oder so.


    ** Die genaue Definition der Parameter müsste halt noch ausgearbeitet werden


    *** Es gibt sicher genügend Kunden, die Scripte dafür auf Github und Co stellen würden, die die gängigsten Möglichkeiten enthalten. Also ich wäre bereit was zu machen.

    Evtl könnte dann sogar Netcup oder jemand anderes Vertrauenswürdiges eines der Scripte als Dienst bereitstellen

  • Das CCP hat doch eine API kann man darüber nicht die Abuse Meldungen abrufen?
    Oder Alternativ ein RSS Feed mit Anmeldung denn man dann auf dem Mail Client / Handy nutzen kann?

    Auf jeden Fall sollte noch eine zweite Alternative geschafen werden, bin auch Dafür. :thumbup:

  • Das CCP hat doch eine API kann man darüber nicht die Abuse Meldungen abrufen?
    Oder Alternativ ein RSS Feed mit Anmeldung denn man dann auf dem Mail Client / Handy nutzen kann?

    Auf jeden Fall sollte noch eine zweite Alternative geschafen werden, bin auch Dafür. :thumbup:


    Da ich davon ausgehe, dass es Abuse-Meldungen eher selten gibt (hoffe ich zumindest, hatte noch nie eine), finde ich ein Push statt einem Pull Model besser.


    Ich weiß ja nicht, ob das CCP noch langsamer wird, wenn tausende Kunden regelmäßig die API aufrufen, nur um zu erfahren, ob es ausnahmsweise mal eine Abuse Meldung gegeben hat :D

  • Oder direkt parallel per Brieftaube, Einschreiben und Zustellung per Gerichtsvollzieher? :D (SCNR)


    Habe bis jetzt erst eine Abuse-Meldung erhalten, aber weil mein Server per DDoS angegriffen wurde, nicht andersherum. (Daher musste ich auf die auch nicht reagieren, habe sie trotzdem innerhalb weniger Minuten gelesen)


    Wenn man einen vernünftigen Mailanbieter nutzt, gibt es doch eigentlich keine Probleme mit der Zustellung. Ich würde da eher einen ganz klassischen Anruf zusätzlich zur E-Mail praktisch finden.

    Meine Minecraft-Plugins auf SpigotMC (Open Source): www.mfnalex.de

    Discord: discord.jeff-media.com