Workaround für Mails an Adressen bei Microsoft (@hotmail.com, @live.com, @outlook.com etc.)

  • Welche "selbe Frage" wurde dir denn gestellt, wenn man fragen darf?

    Hallo,


    "Welche Fehlermeldung erhalten Sie, wenn Sie an einen Empfänger versenden" (ca. 7 mal gesendet)

    "Welche offenen Anfragen Ihrerseits gibt es diesbezgl. noch? besteht das Problem mit MIcrosoft weiterhin?"


    Wenn ich dann Telefonisch anrufe wird gesagt "Wir haben Ihrer Anfragen, warten Sie auf Antwort".


    Habe die Angelegenheit nun einen IT Person vorgelegt auch das die IP auf der SPAM list steht "Seit Zuteilung von netcup"


    Aber wie bereits geschrieben habe ich nun einen Professionellen Provider wo alles von der ersten Sekunde gelaufen ist.


    Ich fasse das mal als Lob auf und sage: Danke, immer gerne!

    Ja, das ist ein Lob, da dieses Forum echt toll ist und auch Lebt. Ich bin vom Forum absolut begeistert. :thumbup:

  • Aber wie bereits geschrieben habe ich nun einen Professionellen Provider wo alles von der ersten Sekunde gelaufen ist.

    Das hat nicht unbedingt was mit professionell oder nicht zu zun - in Puncto Support vielleicht, da gebe ich dir Recht. Aber sei dir da bitte bei deinem neuen Providern nicht zu sicher, denn auch das Subnetz dieses Providers kann bei MS auf der Blocklist landen, wenn da irgendein Kunde Mist baut... da hat man aber als Provider keinen wirklichen Einfluss. Zumal man ja nicht wirklich testen kann, ob Microsoft da was blockt oder nicht. Alles in allem eine miese Situation, die in meinen Augen Microsofts Arroganz und Ignoranz und zudem auch der Inkompetenz von dessen indischen Billigsupport geschuldet ist.


    Das hat jetzt nicht unbedingt was damit zu tun, dass ich Netcup in Schutz nehmen mag, sondern damit, dass du nicht nochmal enttäuscht wirst. ;)

  • Das hat nicht unbedingt was mit professionell oder nicht zu zun - in Puncto Support vielleicht, da gebe ich dir Recht. Aber sei dir da bitte bei deinem neuen Providern nicht zu sicher, denn auch das Subnetz dieses Providers kann bei MS auf der Blocklist landen, wenn da irgendein Kunde Mist baut... da hat man aber als Provider keinen wirklichen Einfluss. Zumal man ja nicht wirklich testen kann, ob Microsoft da was blockt oder nicht. Alles in allem eine miese Situation, die in meinen Augen Microsofts Arroganz und Ignoranz und zudem auch der Inkompetenz von dessen indischen Billigsupport geschuldet ist.


    Das hat jetzt nicht unbedingt was damit zu tun, dass ich Netcup in Schutz nehmen mag, sondern damit, dass du nicht nochmal enttäuscht wirst. ;)

    Ja, ich gebe dir recht das es woanders auch passieren kann, nur nach erste Beratung hätte der Provider mir eine Neue "Nicht gelistete" IP geben müssen oder dieses Prüfen müssen. Da ich nachweislich bereits darauf hingewiesen hatte.


    Ich bin von meinen Alten Provider wegen ausfälle gegangen. Hier muss ich auch sagen das Netcup super Erreichbarkeit hat und auch soweit alles funktioniert hat, nur halt die Vertragliche zusage wurde nachweislich nicht eingehalten. Alles in Allem sehr Schade.

  • Hallo,


    ich möchte den Workaround gerne übernehmen, jedoch eine weitere Voraussetzung einfügen (über DSGVO konform zu bleiben):


    Es sollen also alle E-Mails nach MS über den SMTP-Relay geschickt werden, wo der Absender ausdrücklich zugestimmt hat.
    Hierfür möchte ich eine MySQL-Tabelle nutzen, wo die Absender-Domain und eine Spalte SMTP-Relay (=1) vorhanden ist.


    Wie bekomme ich diese zusätzliche Bedingung in Postfix integriert ?

  • Wie bekomme ich diese zusätzliche Bedingung in Postfix integriert ?

    mit der 0, 1 Logik in der Tabelle gar nicht,

    am einfachsten mit 2 Postfix Instanzen auf unterschiedl. IPs,

    User der Instanz 1 so, User der Instanz 2 anders ...


    oder auf die Art probieren ...


    in der main.cf

    sender_dependent_relayhost_maps = mysql:/etc/postfix/dependent_relayhost.cf


    und der File /etc/postfix/dependent_relayhost.cf

    sieht dann in etwa so aus


    Code
    1. user = mysql-user
    2. password = mysql-password
    3. hosts = mysql-host
    4. dbname = mysql-db-name
    5. query = SELECT Host FROM Table WHERE EmailAddr='%s'

    aber schau zuerst nach, ob 'sender_dependent_relayhost_maps' mit msql: funktioniert ...

  • Wie bekomme ich diese zusätzliche Bedingung in Postfix integriert ?

    Indem Du einen SQL-Query entsprechend formulierst. Wie von mainziman angesprochen, würde sich dafür z.B. sender_dependent_relayhost_maps eignen. Dort kann man ja mehrere WHERE-Bedingungen mit AND einfügen. Notfalls kann man auch mehrere (MySQL) Maps hintereinander in Postfix abfragen. Das erste Ergebnis gewinnt immer.


    Die Dokumentation zu den einzelnen Maps bzw. Tabellen ist da recht ausführlich. Testen kannst Du so etwas immer über postmap -q.

  • Dann gehen aber alle Mails von diesem Absender über den Relay-Host, oder ?

    Normalerweise Ja. Aber Du kannst sie bei einem Match ja an einen lokalen SMTP-Port weiterleiten, der den anderen Relayhost wie gewohnt nur für MS-Domains hinterlegt hat. In der master.cf kannst Du beliebig viele SMTP-Server auf irgendeinem Port starten und deren Konfiguration direkt überschreiben:

    Code
    1. localhost:12345 […] smtpd
    2. -o transport_maps=proxy:mysql:foobar.cf
    3. -o sender_dependent_relayhost_maps=

    Wenn man es übersichtlicher haben möchte, kann man auch mit eigenen Variablen arbeiten und diese direkt in der main.cf definieren. Dann hat man alle Unterschiede zentral an einer Stelle stehen.

  • Irgendwo habe ich ein Denkfehler (teste erstmal mit web.de):

    Code: main.cf
    1. transport_maps = hash:/etc/postfix/transport
    Code: master.cf
    1. 127.0.0.1:3283 inet n - y - - smtp
    2.     -o transport_maps=
    Code: /etc/postfix/transport
    1. web.de smtp:localhost:3283


    Schicke ich eine Mail nicht nach web.de funktioniert alles.

    Bei web.de bekomme ich im Log: connect to localhost[::1]:3283: Connection refused


    Wenn ich

    Code: master.cf
    1. 127.0.0.1:3283 inet n - y - - smtpd
    2.     -o transport_maps=

    nutze, gibt es ein Bouce max hups

  • Schicke ich eine Mail nicht nach web.de funktioniert alles.

    Bei web.de bekomme ich im Log: connect to localhost[::1]:3283: Connection refused

    ist auch logisch; was Du gemacht hast, ist nichts anderes, als alles was an web.de gehen soll,

    schicke gegen die Staumauer - ein nicht existierender SMTP-Dienst;


    und im anderen Fall in einen Kreisverkehr ohne Wiederkehr ...

  • vmk stimmt, ist aber nicht das Problem ...


    SCD etwa so [127.0.0.1]:3283 inet n ...

    nur was sollte in der postfix-Instanz auf Port 3283 passieren?


    Das wäre zu einfach:

    genau das meinte ich mit Staumauer ..., wo ist der Dienst, welcher auf diesen Port horcht?

  • Erstmal möchte ich das E-Mails über den normal ausgeliefert werden.


    Im endgültigen Setup soll der Haupt-Postfix nach hotmail oder nicht filtern. (Teste ich ja jetzt mit web.de) und funktioniert.


    Der 3283 soll dann, wenn in der Datenbank ein Merkmal gesetzt ist, auf den externen Relay-Server wechseln und sonst direkt ausliefern.

  • Der 3283 soll dann, wenn in der Datenbank ein Merkmal gesetzt ist, auf den externen Relay-Server wechseln und sonst direkt ausliefern.

    hast Du hier nicht einen Denkfehler?

    weil ist dieses Merkmal in der Datenbank nicht gesetzt steht dies im Widerspruch zu bei MS gehosteten Empfänger E-mail-Domainen (z.B. hotmail.com) ...