Kann nicht CentOS 8 bzw Debain 10 installieren...

  • Hallo werte Community,


    letztens wollte ich meinen kleinen vServer (1 Core, 134 MB Ram) platt machen und dort einen Clean install von CentOS 8 raufzuhauen. Gesagt getan Festplatte gelöscht und CentOS 8 drauf, dann hin der Server mit der aktion Restart einfach fest ein Blick auf den Bildschirm offenbarte mir seltsames...


    Kernel panic - not syncing: Out of memory and no killable processes


    Ok dachte ich mir früher ging ja CentOS 7 auch nicht, dann halt nicht. Nach etwas extrem langer Zeit war dann doch ein Lebenszeichen von CentOS 8 und es hing Ewigkeiten mit "Login Season" fest den genauen Namen weiß ich leider nun auch nicht mehr, danach mit Temporären Daten. Dann war mir schon alles egal und machte einen rückzieher auf Debian 10, das 8er lief ja auch. Nach der installation war genau das gleiche Problem mit der Fehlermeldung:


    Kernel panic - not syncing: System is deadlocked on memory



    Jetzt bin ich wieder auf Debian 8 zurück und alles läuft wie normal. Weiß jemand woran das liegen kann? Will eigentlich unbedingt CentOS 8 auf meinem Server laufen lassen. Den Server nutze ich nur für einen kleinen Teamspeak für 4 Leute.


    Danke schonmal im vorraus ;)

  • Weniger als 256 MB RAM sind grundsätzlich zu wenig für ein modernes Debian/CentOS.

    ChestSort: Automatische Kistensortierung in Minecraft - www.chestsort.de


    www.jeff24.de | RS2000 Plus, VPS2000 Plus, 2xVPS500, 2xVPS200, EiWoMiSau

  • Du meinst wirklich 134 MB RAM? Vielleicht hängt dort ja eventuellerweise ein Flaschenhals (wie auch der kernel panic mitteilt)

    Dachte ich mir halt eben auch das es bestimmt dran liegt, später ist allerdings CentOS 8 doch noch gestartet hing dann aber irgendwo fest.


    Weniger als 256 MB RAM sind grundsätzlich zu wenig für ein modernes Debian/CentOS.

    Anscheinend, schade drum. Mich wundert es aber auch warum CentOS 7 auch nicht läuft.


    Was spricht gegen Server kündigen und neuen holen mit mehr RAM??

    Wenn der so alt ist wird es evtl sogar günstiger

    2 € im Jahr dafür sind halt einfach schön ^^

    Von wo sind die Images? Die sind aber wahrscheinlich 64-bit, oder?
    Denn 134MB für x64 ist tatsächlich ein bisschen zu wenig.


    Sieh Minimale Hardware-Anforderungen (32-bit)... Für x64 muss man ungefähr das doppelte berechnen.


    Evtl. i386 ausprobieren.


    Wie auch immer, ich habe einen Box mit 128MB und Debian buster (i386) läuft dort einwandfrei (keine X, LEMP, 10 Datenbanken, python, usw ~ 80MB mem usage).

    Ich habe direkt die Images von NetCup benutzt, einfach den Minimal install with SSH. Ob das 32 oder 64 Bit weiß ich gar nicht.

  • Ein System mit nur ~128 MB hat schon was :D


    Du könntest mal probieren ob es mit der ISO + SWAP klappt, aber ich bezweifele es.


    Wie heißt das Produkt denn eigentlich? 134 MB ist eine ungewöhnlich krumme Zahl.

    ChestSort: Automatische Kistensortierung in Minecraft - www.chestsort.de


    www.jeff24.de | RS2000 Plus, VPS2000 Plus, 2xVPS500, 2xVPS200, EiWoMiSau

  • Ein System mit nur ~128 MB hat schon was :D


    Du könntest mal probieren ob es mit der ISO + SWAP klappt, aber ich bezweifele es.


    Wie heißt das Produkt denn eigentlich? 134 MB ist eine ungewöhnlich krumme Zahl.

    VPS 10 G7 habe mir den vor gut 4 Jahren zur einer Sonderaktion geholt. Für einen Teamspeak hat das Ding bisher wunderbar ausgereicht.

  • Die images von netcup sind alle x64 (OS und kernel), versuch mal diese - https://cdimage.debian.org/deb…n-10.2.0-i386-netinst.iso


    Und wenn es geht, noch eine swap Partition (128 oder 256MB) während der Installation anlegen (schadet nie).


    Aber jessie lässt sich auch (über stretch) zu buster upgraden.

    Debian hab ich eigentlich nun nur als Notlösung installiert. Wollte eigentlich CentOS 7 o. 8 draufhauen wegen des langen Supports (eventl. kann ich auch mal CentOS 6 probieren aber das läuft ja leider schon bald aus, Debian geht mir einfach zu schnel.

  • Wie willst du den Server eigentlich aktuell halten? apt update bzw. dnf update braucht ja auch einiges an RAM.

    Bei APT sehe ich da weniger Probleme, wenn man eine kleine Swap-Partition für den Notfall hat. Man muss maximal die XZ-Listen deaktivieren. Afaik ist das immer noch über CompressionType (oder so ähnlich) konfigurierbar.