VLAN einrichten klappt nicht

  • Ich benötige mal Hilfe zur Einrichtung von VLAN.

    Ausgangssituation: Ein Root-Server und ein V-Server bei Netcup jeweils mit Debian9 sollen via VLAN miteinander verbunden werden. Ich habe mir das kostenlose VLAN-Paket bestellt und bei beiden Servern über das CCP das zweite virtuelle Netzwerkinterface via virtio eingebunden und beide Server neu gestartet. Anschließend habe ich folgende Zeilen in die Datei /etc/network/interfaces eingefügt:


    Code
    1. allow-hotplug ens6
    2. iface ens6 inet static
    3. address 10.0.0.xx
    4. netmask 255.255.255.0

    xx unterscheiden sich auf beiden Servern.


    Ich gehe dabei davon aus, dass meine 1. Netzwerkkarte für den Internetverkehr ens3 ist und die virtuelle ens6. Trotzdem scheint das nicht zu klappen. Wenn ich ip addr eingebe, dann sehe ich, dass keine IP mit ens6 eingerichtet wurde:

    Code
    1. 3: ens6: <BROADCAST,MULTICAST> mtu 1500 qdisk noop state DOWN group qlen 1000
    2. link/ether 9a:92:db:30:bf:a8 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff

    Kann mir jemand weiterhelfen? Warum klappt das so nicht??


    Bye, Mike

  • Ich gehe dabei davon aus, dass meine 1. Netzwerkkarte für den Internetverkehr ens3 ist und die virtuelle ens6. Trotzdem scheint das nicht zu klappen. Wenn ich ip addr eingebe, dann sehe ich, dass keine IP mit ens6 eingerichtet wurde:

    dmesg und ifconfig -a sagen Dir, wie die Bezeichnungen der Interfaces tatsächlich lauten. Ich bevorzuge es, mittels Kernelparameter auf die herkömmlichen Bezeichungen eth0 und eth1 umzustellen.


    allow-hotplug ens6 genügt in aller Regel nicht. auto ens6 ist auch erforderlich, wie schon geschrieben worden ist.

  • Danke an alle, Fehler gefunden


    Quote

    allow-hotplug ens6 genügt in aller Regel nicht. auto ens6 ist auch erforderlich, wie schon geschrieben worden ist.

    Danke, eripek. Das war der halbe Fehler. Nachdem ich das eingefügt hatte und dadurch eine Fehlermeldung bekam, habe ich den Status mit systemctl ausgelesen. Dort war zu sehen, dass keine ip konfiguriert werden konnte. Der Grund war ein simpler Tippfehler:


    statt "adress 10.0.xxxx" muss es natürlich "address 10.0.xxx" heißen... Nun funzt es!

    Danke!


    Bye, Mike

  • Danke, eripek. Das war der halbe Fehler. Nachdem ich das eingefügt hatte und dadurch eine Fehlermeldung bekam, habe ich den Status mit systemctl ausgelesen. Dort war zu sehen, dass keine ip konfiguriert werden konnte. Der Grund war ein simpler Tippfehler:

    Die Fehlermeldung hätte ein "ifup ens6" auch liefern müssen. Einer der Nachteile von ifupdown ist, dass, wenn man zuvor einen Fehler gemacht hat, das Interface halb konfiguriert ist. Dann wird es manchmal mühsam. ifdown --force -a und ifup -a sollten Dich stets auf die richtige Fährte bringen.

    Notfalls hilft auch ein manuelles ifconfig ens6 down, respektive zuvor das Entfernen von Aliases mittels ip -6 a d und ip a d (address delete).


    Schön, dass Du den Fehler gefunden hast!